Sakrale Gegenstände aus Friedhöfen gestohlen – Tatverdächtiges Trio überführt

AMBERG. Für eine verständliche Beunruhigung unter der Bevölkerung und hier speziell bei Grabbesitzern im Bereich der mittleren Oberpfalz sorgte im Herbst des vergangenen Jahres eine Serie von Diebstählen von Sakralfiguren und Grabutensilien auf Friedhöfen.

Nun konnten drei Tatverdächtige aus dem Landkreis Schwandorf ermittelt werden. Gegen eine der Personen erließ der Ermittlungsrichter beim AG Amberg Haftbefehl.
61 Gegenstände, vorwiegend Grabkreuze und Heiligenfiguren bis hin zur Pieta, im Gesamtwert von annähernd 100.000 Euro waren es, die Unbekannte von Anfang September bis Mitte Oktober aus Friedhöfen stahlen. Hinzu kommt ein Sachschaden an den Grabstellen von ca. 10.000 Euro.
Die zentrale Sachbearbeitung dieser Serie übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Amberg, unterstützt von Beamten der durch die Diebstähle tangierten Polizeiinspektionen.
Auslöser für die letztendliche Klärung war Ende Oktober 2011 ein anonymer Hinweis, wonach bei einem Recyclingunternehmen im Großraum Regensburg 14 Heiligenfiguren lägen. Wie sich herausstellen sollte handelte es sich tatsächlich um Stücke aus der Diebstahlsserie. Diese waren über einen Zwischenhändler, der die sakralen Gegenstände angekauft hatte dorthin gelangt. Ausgehend von diesem Aufgriff sollte es der Kripo durch aufwändige und zeitintensive kriminaltaktische Maßnahmen letztendlich gelingen dem Trio auf die Spur zu kommen.
Weitere 28 Figuren fand eine Spaziergängerin am Zweiten Weihnachtsfeiertag in einem Waldstück bei Nittenau, wo sie offensichtlich „zwischengelagert“ waren. Das Gros dieser Stücke konnte den Diebstählen aus den Friedhöfen in Teublitz, Schwarzenfeld und Stulln zugeordnet werden. Den Abtransport der Beute hat das Trio mit dem eigenen Fahrzeug oder mit einem extra dafür angemieteten Kastenwagen verübt.
Das Motiv für die Diebstahlsserie dürfte im Geldmangel des Trios zu suchen sein.
Am 16.02.2012 erfolgte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Amberg die Vorführung des 27-jährigen Tatverdächtigen beim Amtsgericht in Amberg. Der Richter erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls . Die Mittäter, ein mittlerweile 21-Jähriger und eine nunmehr 18-Jährige wurden nach den Vernehmungen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen der Amberger Kriminalpolizeiinspektion dauern an, darin eingebettet sind auch die Nachforschungen nach den noch fehlenden Stücken.

 

...weitere Beiträge:
TSCHIRN, LKR. KRONACH. Schwerstverletzt wurde am Donnerstag, gegen 12.45 Uhr, ein 68-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 16 nahe Tschirn. Der ...
weiterlesen
A 9 / LEUPOLDSGRÜN, LKR. HOF. Mit der Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt endete am Donnerstagnachmittag für einen 27-Jährigen die Fahrt zu einer ...
weiterlesen
Mercedes prallt frontal gegen Baum
Fahrt zur Familienfeier endet in Untersuchungshaft

Print Friendly

Ähnliche News:

  1. Mercedes prallt frontal gegen Baum
  2. Fahrt zur Familienfeier endet in Untersuchungshaft