Falsche Stadtwerke-Mitarbeiter – Ohne Beute aus Wohnung geflüchtet

WÜRZBURG. Weil er rechtzeitig misstrauisch wurde, hat am Donnerstagvormittag ein Mann verhindert, dass Unbekannte in seiner Wohnung Diebstähle verüben konnten. Ein Mann hatte sich als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgegeben und die Bewohner ins Bad gelotst. Dies nutzten zwei Komplizen und betraten ebenfalls die Räume. Allerdings verließen alle drei fluchtartig den Tatort. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei Würzburg.

Um 10.30 Uhr hatte es an der Wohnung in der Karmelitenstraße geklingelt. Vor der Türe stand ein Mann, der sich mit einem offensichtlich gefälschten Ausweis als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgab. Der Unbekannte erklärte, er müsse den Wasserdruck überprüfen. Die beiden Bewohner bewegte der Täter schließlich dazu, mit in das Bad zu kommen. Dort bat er darum, die Duschbrause zu halten und aufzudrehen. Gleichzeitig hantierte er am Waschbecken und behauptete, der Abfluss wäre undicht.

Als der Täter dann noch erklärte, dass noch zwei Gehilfen hinzukommen würden, wurde der Bewohner misstrauisch und wollte das Bad wieder verlassen. Dabei wurde er auf zwei weitere Männer aufmerksam, die gerade aus dem Schlafzimmer kamen und nun zusammen mit dem falschen Stadtwerke-Mitarbeiter fluchtartig die Wohnung wieder verließen. Wohin sich das Trio aus dem Staub machte, ist unbekannt. Glücklicherweise war in den Räumen noch nichts entwendet worden.

Von den drei Männern liegt nur eine vage Beschreibung vor:

Derjenige der sich als Stadtwerke-Mitarbeiter ausgab, ist cirka 170 Zentimeter groß und etwa 40 Jahre alt. Er sprach gebrochen Deutsch und war bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke und einer Bluejeans. Die beiden Komplizen, die aus dem Schlafzimmer kamen, sind etwa 170 Zentimeter groß und waren dunkel gekleidet. Zu ihnen gibt es keine weiteren Erkenntnisse.

Bei seinen Ermittlungen hofft der Sachbearbeiter der Kriminalpolizei nun darauf, dass Zeugen in der Karmelitenstraße auf die Männer aufmerksam wurden. Möglicherweise haben sie sich auch woanders bereits als Stadtwerke-Mitarbeiter ausgegeben.

Personen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel.-Nr. 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei zu melden. 

...weitere Beiträge:
ASCHAFFENBURG. Erfolglos haben in der Nacht zum Samstag Unbekannte versucht, in einem Firmengebäude einen Tresor aufzuflexen. Als die Täter feststellen mussten, dass ...
weiterlesen
Roth (ots) - Der oder die bislang unbekannten Täter brachen am Samstag (18.02.2012) in ein Einfamilienhaus in Spalt (Landkreis Roth) ein, ohne ...
weiterlesen
ERLANGEN. (330) Der oder die bislang unbekannten Täter brachen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (22./23.02.2012) in ein Büro im Altstädter ...
weiterlesen
MAINASCHAFF, LKR. ASCHAFFENBURG. Bereits in der Nacht zum Dienstag hat sich ein Unbekannter auf noch nicht geklärte Weise Zutritt zu einer Wohnung ...
weiterlesen
WÜRZBURG. Bei einem Einbruch überrascht wurde in der Nacht zum Sonntag ein Unbekannter, der in ein Bürogebäude in der Plattnerstaße eingestiegen war. ...
weiterlesen
WÜRZBURG. Erneut haben am Mittwochnachmittag sogenannte Enkeltrickbetrüger ihr Glück bei zwei Würzburger Seniorinnen versucht. Offensichtlich handelte es sich in beiden Fällen um ...
weiterlesen
ERLANGEN. (276) Gestern (01.03.2012) überfielen bislang Unbekannte einen Mann in einer Wohnung im Erlanger Stadtgebiet. Sie forderten Geld und flüchteten unerkannt. Gegen 17.15 ...
weiterlesen
Die GBB TK GmbH & Co. KG übernimmt eines der insolventen Unternehmen der Gramss-Gruppe. 65 Mitarbeiter der GBB Backhaus KG behalten so ...
weiterlesen
WÜRZBURG. Clever verhielt sich eine Seniorin, die am Mittwochnachmittag „Besuch“ von zwei angeblichen Stadtwerke-Mitarbeitern bekam. Sie wollten Zutritt zu der Wohnung der ...
weiterlesen
Bei Wohnungsdurchsuchung – größere Mengen Rauschgift sichergestellt
WÜRZBURG. Beamte der Bereitschaftspolizei Würzburg haben bei einer Wohnungsdurchsuchung am Mittwochabend eine größere Menge Rauschgift sichergestellt. Die Kriminalpolizei hatte zuvor im Rahmen ...
weiterlesen
KIRCHHEIM, LKR. WÜRZBURG. In der Wohnung eines 28-Jährigen haben Polizeibeamte am Sonntagmittag knapp über 100 Gramm Marihuana und Amphetamin sichergestellt. Die Beamten ...
weiterlesen
BÜRGSTADT, LKR. MILTENBERG. Aus noch ungeklärter Ursache ist am Montagmorgen in einem Einfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen. Ein Bewohner wurde dabei verletzt. Die ...
weiterlesen
WÜRZBURG. Mit einer bereits weitläufig bekannten Betrugsmasche hat am Freitag ein unbekannter Anrufer erneut versucht, von einem Rentner Bargeld zu ergaunern. Dem ...
weiterlesen
WALDBRUNN, LKR. WÜRZBURG. Unter Vorhalt eines Messers haben am Samstagnachmittag zwei Unbekannte versucht, an einem Jugendtreff an Bares zu kommen. Der Mann, ...
weiterlesen
Iphofen - Erschrocken sind sicherlich in der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 00.45 Uhr, die Insassen eines Pkw, der von der ...
weiterlesen
Einbrecher scheitern an massivem Tresor – Ohne Beute
Ohne Beute nach Wohnungseinbruch geflüchtet
Ohne Beute nach Einbruch in Friedhofsbüro geflüchtet
Einbruch in Wohnung – Wer hat den Täter
Bei Einbruch überrascht – Täter geflüchtet
Erneut Anrufe durch Enkeltrickbetrüger – in zwei Fällen
Unbekannte überfielen Mann in Wohnung
Dr. jur. Harald Schwartz: Standort Bamberg und 65
Vorsicht geboten! Dreiste Diebe unterwegs
Bei Wohnungsdurchsuchung – größere Mengen Rauschgift sichergestellt
Kripobeamte mit guter Nase – Betäubungsmittel durch Zufall
Wohnhausbrand – eine Person verletzt – über 100.000
Betrugsversuch durch telefonisches Gewinnversprechen – Anrufer erfolglos
Maskierte wollten Geld – Ein Täter durch Faustschlag
Nach Auffahrunfall geflüchtet

Print Friendly

Ähnliche News:

  1. Einbrecher scheitern an massivem Tresor – Ohne Beute geflüchtet
  2. Ohne Beute nach Wohnungseinbruch geflüchtet
  3. Ohne Beute nach Einbruch in Friedhofsbüro geflüchtet
  4. Einbruch in Wohnung – Wer hat den Täter im Hochhaus gesehen?
  5. Bei Einbruch überrascht – Täter geflüchtet
  6. Erneut Anrufe durch Enkeltrickbetrüger – in zwei Fällen ohne Erfolg
  7. Unbekannte überfielen Mann in Wohnung
  8. Dr. jur. Harald Schwartz: Standort Bamberg und 65 Gramss-Mitarbeiter gerettet
  9. Vorsicht geboten! Dreiste Diebe unterwegs
  10. Bei Wohnungsdurchsuchung – größere Mengen Rauschgift sichergestellt
  11. Kripobeamte mit guter Nase – Betäubungsmittel durch Zufall entdeckt
  12. Wohnhausbrand – eine Person verletzt – über 100.000 Euro Schaden
  13. Betrugsversuch durch telefonisches Gewinnversprechen – Anrufer erfolglos
  14. Maskierte wollten Geld – Ein Täter durch Faustschlag niedergestreckt – Danach geflüchtet
  15. Nach Auffahrunfall geflüchtet