„Schockanrufer“ wieder aktiv – Potentielle Opfer reagieren richtig

SCHWEINFURT. Die Serie von sogenannten „Schockanrufen“ in Unterfranken hat sich am Samstag in Schweinfurt fortgesetzt. Dort versuchten Unbekannte bei zwei Frauen und einem Mann an größere Geldsummen zu kommen, indem sie die Notlage eines Verwandten vorgaukelten. Allerdings reagierten alle Angerufenen richtig, setzten sich mit ihren Angehörigen in Verbindung und stellten dabei fest, dass alles ein Schwindel war.

Der erste Anruf kam gegen 14.15 Uhr bei einer Frau aus der Neutorstraße an. Ihr wurde wie in den anderen Fällen auch in russischer Sprache mitgeteilt, dass ihr Bruder im Krankenhaus liege, weil er zusammengeschlagen worden sei und ganz dringend Geld benötige. Die Angerufene stellte allerdings eine Fangfrage, die der Mann am Telefon nicht beantworten konnte. Deshalb war sehr schnell klar, dass die Sache nicht stimmte. Es hagelte dann noch einige russische Schimpfwörter, bevor der Anrufer auflegte.

Nur 15 Minuten später klingelte das Telefon bei einer Frau am Deutschhof. Diesmal wurde die Angerufene durch die Mitteilung in Schrecken versetzt, dass ihr Mann im Krankenhaus liegt und dringend 10.000 Euro benötige. Allerdings erreichte die Frau kurz danach ihren Mann, der sich auf der Arbeit befand und dem es bestens ging.

Gegen 16.00 Uhr trat der Anrufer dann letztmals in Erscheinung. Diesmal landete er bei einer Frau in der Georg-Schäfer-Straße. Hier arbeitete der Anrufer mit der Variante, ihr Sohn habe ein Kind überfahren, das jetzt im Krankenhaus behandelt werde. Der junge Mann benötige deshalb dringend 12.000 Euro. Auch in diesem Fall erreichte die Frau kurz danach ihren Sohn, der dann sofort die Polizei verständigte.

Wie die neuen Fälle vom Samstag zeigen, sind die sogenannten „Schockanrufer“ weiter aktiv. Solange sie mit ihrer infamen Masche ab und zu Erfolg haben, werden diese Täter vermutlich weiter versuchen, an das Geld von Leuten zu kommen, denen man eine vermeintliche Notlage vorgaukelt und die dann ihren Angehörigen helfen sollen.

Das Polizeipräsidium Unterfranken warnt erneut dringend davor, an wildfremde Menschen Geld auszuhändigen. Die Reaktionen, die die Angerufenen am Samstag gezeigt haben, waren absolut richtig. Hier stellte sich nämlich bei Telefonaten mit den Angehörigen schnell heraus, dass die am Telefon ins Spiel gebrachte Notsituation überhaupt nicht bestand. Wenn sich Anrufer mit dieser Masche am Telefon melden, bittet die Polizei dringend um sofortige Verständigung.

  

...weitere Beiträge:
KITZINGEN. Vermutlich zwei Täter haben in der Nacht zum Freitag einem 53-Jährigen die Handtasche geraubt und sind anschließend geflüchtet. Das Opfer, das ...
weiterlesen
BAYREUTH. Am Donnerstagmittag trat bei Oberpreuschwitz ein Exhibitionist einer Joggerin gegenüber. Die Frau reagierte richtig - im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung ...
weiterlesen
NÜRNBERG. (316) Gestern (22.02.2012) riefen bislang Unbekannte gezielt mindestens fünf Senioren im Stadtgebiet von Nürnberg an. Sie gaben sich jeweils als nahestehende ...
weiterlesen
Eine BMW-Besitzerin verständigte Dienstagnacht die Einsatzzentrale der Polizei, da ihr Pkw entwendet wurde. Bei der Sachverhaltsaufnahme stellte sich heraus, dass einer ihrer ...
weiterlesen
Raub nach Kappenabend vorgetäuscht – Vermeintliches Opfer geständig
WIESEN, LKR. ASCHAFFENBURG. Nach dem vermeintlichen Raubüberfall auf einen 19-Jährigen nach einem Kappenabend am Faschingssonntag haben sich im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen ...
weiterlesen
WEIßENBURG. (421) Ein 62-jähriger Mann ist dringend tatverdächtig, am 10.03.2012 in einer Wohnung in Weißenburg einen Mann getötet zu haben. Die Kriminalpolizei ...
weiterlesen
HOF. Wiederholt traten in Hof Trickbetrüger auf, die sich übers Telefon als Bekannte oder Familienangehörige ausgaben und geschickt versuchten, an Geld zu ...
weiterlesen
Unter Drogeneinfluss In der Judengasse wurde am Freitagabend ein 21-jähriger Opel-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten Anzeichen auf einen vorherigen ...
weiterlesen
WÜRZBURG. Mit einer bereits weitläufig bekannten Betrugsmasche hat am Freitag ein unbekannter Anrufer erneut versucht, von einem Rentner Bargeld zu ergaunern. Dem ...
weiterlesen
WÜRZBURG. Mit einer bereits weitläufig bekannten Betrugsmasche hat am Freitag ein unbekannter Anrufer erneut versucht, von einem Rentner Bargeld zu ergaunern. Dem ...
weiterlesen
Würzburg/Schweinfurt, 27. Februar 2012 Gleich mehrere Polizeistreifen waren am Samstagvormittag (25. Februar) im Schweinfurter Hauptbahnhof notwendig, um eine handfeste Auseinandersetzung zwischen zwei Paaren ...
weiterlesen
KITZINGEN. Nach dem Raubüberfall auf einen 53-Jährigen vor gut einer Woche hat die Kriminalpolizei Würzburg in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Kitzingen nun ...
weiterlesen
WÜRZBURG. Reichlich Alkohol war offenbar der Auslöser für einen Einsatz, den die Würzburger Polizei in der Nacht zum Samstag in der Innenstadt ...
weiterlesen
SCHWEINFURT. Verkehrsteilnehmer müssen in der Faschingszeit vermehrt mit Kontrollen durch die Polizei rechnen. Dies gilt nicht nur für den Zeitraum der jeweiligen ...
weiterlesen
BAMBERG. Eine unbekannte Betrügerin brachte letzten Freitag mit der Masche des „Enkeltricks“ eine 84-jährige Bambergerin um ihr Erspartes. Sie ergaunerte sich 25.000 ...
weiterlesen
Umhängetasche geraubt – Opfer zur Beobachtung im Krankenhaus
Exhibitionist auf frischer Tat festgenommen
Senioren reagierten richtig auf „Enkeltrick“
Schweinfurt – Unerlaubte Spritztour
Raub nach Kappenabend vorgetäuscht – Vermeintliches Opfer geständig
Nach Tötungsdelikt festgenommen
Trickbetrüger schlagen erneut zu
Polizeimeldungen Schweinfurt 05.03.
Polizeibericht – Region Forchheim 20.2.
Betrugsversuch durch telefonisches Gewinnversprechen – Anrufer erfolglos
Zigarettenqualm verursacht Auseinandersetzung im Zug – Bundespolizei ermittelt
Nach Raub einer Umhängetasche – Tatverdächtiger ermittelt
Beim Abseilen abgestürzt – Mit leichten Verletzungen davon
Verstärkte Polizeikontrollen in der Faschingszeit
Enkeltrickbetrüger erfolgreich

Print Friendly

Ähnliche News:

  1. Umhängetasche geraubt – Opfer zur Beobachtung im Krankenhaus
  2. Exhibitionist auf frischer Tat festgenommen
  3. Senioren reagierten richtig auf „Enkeltrick“
  4. Schweinfurt – Unerlaubte Spritztour
  5. Raub nach Kappenabend vorgetäuscht – Vermeintliches Opfer geständig
  6. Nach Tötungsdelikt festgenommen
  7. Trickbetrüger schlagen erneut zu
  8. Polizeimeldungen Schweinfurt 05.03.
  9. Polizeibericht – Region Forchheim 20.2.
  10. Betrugsversuch durch telefonisches Gewinnversprechen – Anrufer erfolglos
  11. Zigarettenqualm verursacht Auseinandersetzung im Zug – Bundespolizei ermittelt
  12. Nach Raub einer Umhängetasche – Tatverdächtiger ermittelt
  13. Beim Abseilen abgestürzt – Mit leichten Verletzungen davon gekommen
  14. Verstärkte Polizeikontrollen in der Faschingszeit
  15. Enkeltrickbetrüger erfolgreich