Offener Brief an den CSU-Vorstand Horst Seehofer und dem Vorsitzenden der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, Georg Schmid MdL.

Partei FrankenSehr geehrter Herr Seehofer und sehr geehrter Herr Schmid,

Als Repräsentant fränkischer Interessen im Freistaat Bayern, verfolgen wir, die „Partei für Franken“, die gegenwärtige Diskussion über die von der CSU angeregte erneute Bewerbung Münchens, für die Olympischen Winterspiele 2022.

Seit geraumer Zeit setzt sich unsere Partei für die Anregung ein, dass auch Oberfranken im Drei-Ländereck, zusammen mit Thüringen und Sachsen in der Lage wäre Olympische Winterspiele zu beherbergen.
In dieser Region befinden sich voll etablierte Wintersportgebiete, welche angesichts der dort stattfindenden internationalen Wintersportausscheidungen ihre Tauglichkeit bereits unter Beweis stellen.page2image816

Auch von der bestehenden Infrastruktur her könnte diese Region mit vergleichsweise wenig zusätzlichen Aufwand, den hohen Anforderungen olympischer Spiele nachkommen. Dies würde auch nicht unbedingt ausschließen einen Teil der Winterspiele in der südlichen Region Bayerns abzuhalten, da sowohl ein Flughafen in Hof, sowie leicht ausbaufähige Schienen für ICE-Verbindung zur Verfügung stünden. Ein relativ neues und gut ausgebautes Straßennetz ist ebenfalls vorhanden.

Die tatsächlich erforderlichen Mittel wären außerdem durch einige bereits beim Bund geplanten und genehmigten Baumaßnahmen, wie zum Beispiel die Elektrifizierung der Strecke Hof – Nürnberg teilweise abgedeckt.

Ein Zusammenspiel zwischen dem Freistaat Bayern und seinen Nachbarn Thüringen und Sachsen ergäbe auch ein Splitten der Gesamtkosten, da sich diese auf die drei Bundesländer verteilen würden. So würde die hohe finanzielle Belastung solcher Winterspiele für den Freistaat erheblich geringer ausfallen.

Eine schöne Sache wäre es außerdem, wenn sich neue und alte Bundesländer auf diese Weise verbinden und neue Brücken der Freundschaft und tieferen Zusammenarbeit aufbauen.

Diese Indizien sind von jedermann einsehbar und überprüfbar, doch obwohl die Tagespresse, Radio und Fernsehen seit mehr als zwei Wochen diese Idee aufgreifen, schweigen die CSU und unsere Repräsentanten in München in einer beispiellosen Art und Weise. Seitens der CSU ist man anscheinend taub für die Stimmen Frankens. Es hat fast den Anschein als ob die CSU vergessen hat, dass auch Franken ein Teil Bayerns ist, welches sie vorgibt ebenfalls und gleichberechtigt zu vertreten.

Wir, „DIE FRANKEN“, erwarten für unseren Regierungsbezirk Oberfranken und ganz Franken, dass Sie Herr Seehofer und Herr Schmid, sich endlich mit dieser Alternative zu Winterspielen 2022 in München befassen und dem Fränkischen Bürger das gleiche Recht und den gleichen Respekt zeigen, wie sie es für den Bürger in München und Altbayern tun.

Die Partei für Franken wird Ihnen gerne dabei behilflich sein, falls Ihre Partei über zu wenig Ortskenntnis in Franken verfügt.

page3image816

Wir erwarten und hoffen, dass Sie und die CSU wenigstens einmal parteipolitische Ziele zur Seite stellen und ersuchen Sie um Ihr Verantwortungsbewusstsein und Ihre Integrität gegenüber Franken. Wir fordern Sie auf, Ihr Schweigen zu brechen und der bereits angelaufenen Bürgerinitiative für Olympische Winterspiele 2022 in München Einhalt zu gebieten, wenigstens so lange bis Sie die Alternative Oberfranken ausreichend geprüft haben.

Es geht hier um die Steuergelder der Franken, aber auch der Bayern, Schwaben und Oberpfälzer. Es geht hier aber auch um die Gleichbehandlung Frankens und des Fränkischen Bürgers. Möglicherweise halten Sie Franken und unser Anliegen schlicht für vernachlässigenswert. Dann möchten wir Sie und Ihre Partei aber bitten bei den nächsten Landtagswahlen in Franken nicht mehr zu kandidieren.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit fränkischen Grüßen

Robert Gattenlöhner Vorsitzender
Partei für Franken

Pressekontakt:

Pressestelle der Partei für Franken – DIE FRANKEN Waldstraße 55
91154 Roth
Tel.: 09171/8284-10

Fax.: 09171/8284-09
e-mail-Adresse: pressesprecher@die-franken.eu

page4image816 

Geschäftsstelle:

Geschäftsstelle der Partei für Franken – DIE FRANKEN Waldstraße 55
91154 Roth
Tel.: 09171/8284-10

Fax.: 09171/8284-09
e-mail-Adresse: geschaeftsstelle@die-franken.eu

Backgrounder:

Die „Partei für Franken – DIE FRANKEN“ ist eine bürgerliche Volkspartei, die 2009 in Bamberg gegründet wurde und seit 2010 beim Bundeswahlleiter gelistet wird. In Ober-, Mittel- und Unterfranken befinden sich inzwischen Bezirksverbände, sowie auch die ersten Kreisverbände.

„Die Franken“ legen das Hauptaugenmerk auf die Belange Frankens und werden 2013 zur Landtagswahl in Bayern, sowie 2014 zur Kommunalwahl und zur Europawahl antreten.
Die Partei kämpft NICHT primär für das Bundesland Franken, sondern für den demokratischen Weg innerhalb der bayerischen Staatsregierung.

Die Partei ist Mitglied in der Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg

 

...weitere Beiträge:
Neuausschreibung für den Kissinger Stern – Ist der Zug für den Bayern-Takt endgültig abgefahren?
Die Bayrische Eisenbahngesellschaft (BEG) hat die Ausschreibung für den zukünftigen Betrieb des sogenannten Kissinger Sterns gestartet. Der neue Vertrag soll ab Dezember ...
weiterlesen
Georg Birner tritt aus der FWG aus
Georg Birner tritt aus der FWG aus ... Schritt dürfte ein Antrag gewesen sein, in dem Fraktionssprecher Hans Hümmer kürzlich die Wirtschaftlichkeit der ...
weiterlesen
Landesgartenschau 2016 ohne Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel?
Die Franken fordern: Macht unseren Nahverkehr zukunftsfähig! Die Partei für Franken freut sich darüber, dass Wassertrüdingen den Zuschlag für die Landesgartenschau 2016 erhalten ...
weiterlesen
Ein Anruf sorgt für Empörung: Weil Horst Seehofers Sprecher in die Berichterstattung des ZDF hineingefunkt haben soll, steht die CSU in der ...
weiterlesen
Bayerns Städte sterben – Berufsverband Stadtmarketing Bayern wählt neuen Vorsitzenden
Bamberger Citymanager führt Berufsverband Stadtmarketing Bayern (München, 30.Januar 2012) Bayerns Innenstädte werden aussterben, wenn es weiter zum Flächenwachstum auf der "Grünen Wiese" kommt. ...
weiterlesen
Auf offener Straße verprügelt
BAMBERG. Am Samstag, gegen 06:30 Uhr, kam es in der Gaustadter Hauptstraße, Nähe Erba-Brücke, zu einer tätlichen Attacke auf offener Straße. Ein ...
weiterlesen
Spektakulärer Wechsel an der Spitze der grünen Fraktion im Nürnberger Rathaus
Spektakulärer Wechsel an der Spitze der grünen Fraktion im Nürnberger Rathaus NÜRNBERG In den Rathausfluren wird längst darüber getuschelt. Auch wenn sich die ...
weiterlesen
Während des heutigen Besuchs von Karin Seehofer, der Frau des bayrischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer, auf der Landesgartenschau (LGS) in Bamberg, besuchte sie ...
weiterlesen
Fränkische Steuergelder in weiß-blaues Olympia-Sparschwein?
„Partei für Franken“ erbost über erneuten Anlauf der „CSU“ die Olympischen Winterspiele nach München zu holen, ohne zuvor „alle“ Bayerischen Bürger befragt ...
weiterlesen
Fränkische Steuergelder in weiß-blaues Olympia-Sparschwein?
„Partei für Franken“ erbost über erneuten Anlauf der „CSU“ die Olympischen Winterspiele nach München zu holen, ohne zuvor „alle“ Bayerischen Bürger befragt ...
weiterlesen
Am 5. Juni 2012 berichtete das Bayerische Fernsehen live aus der Teppichwäscherei Amm, Langenzenn und der Galerie Rumi, München. Beide Unternehmen bilden, ...
weiterlesen
"Unser Kulmbach": Vorstand mag nicht mehr
"Unser Kulmbach": Vorstand mag nicht mehr Jetzt mögen sie nicht mehr: Uwe Windisch, Christoph Hofmann und Alexandra Sintenis, das Vorstands-Trio des Vereins "Unser ...
weiterlesen
Ab dem 31. Mai wird es am Himmel über Oberfranken wieder spannend: Der Internationale Bayreuth-Wettbewerb 2012 kann in der Offenen Klasse mit ...
weiterlesen
88-Jährige auf offener Straße beraubt – Wer hat Verdächtiges beobachtet?
ASCHAFFENBURG. Am Mittwochabend ist eine 88-Jährige von einem bislang unbekannten Täter beraubt worden. Offenbar war der Räuber mit einem Fahrrad unterwegs und ...
weiterlesen
Bayern schiebt Oberfranken aufs Abstellgleis
Der Freistaat Bayern ist ein modernes Bundesland mit hervorragender Infrastruktur. Gut ausgebaute Straßen, schnelle Zugverbindungen und sogar Flugverbindungen in alle Welt zeugen ...
weiterlesen
Neuausschreibung für den Kissinger Stern – Ist der
Georg Birner tritt aus der FWG aus
Landesgartenschau 2016 ohne Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel?
Umstrittenes Telefonat mit “heute”-Redaktion: ZDF-Anruf wird zum Problem
Bayerns Städte sterben – Berufsverband Stadtmarketing Bayern wählt
Auf offener Straße verprügelt
Spektakulärer Wechsel an der Spitze der grünen Fraktion
Karin Seehofer fährt per BamBike-Rikscha zu Teilen der
Fränkische Steuergelder in weiß-blaues Olympia-Sparschwein?
Fränkische Steuergelder in weiß-blaues Olympia-Sparschwein?
Professionelle Teppichpflege – ein Bericht im Bayerischen Fernsehen
"Unser Kulmbach": Vorstand mag nicht mehr
Internationaler Bayreuth-Wettbewerb 2012 mit Bayerischen Segelflug-Meisterschaften
88-Jährige auf offener Straße beraubt – Wer hat
Bayern schiebt Oberfranken aufs Abstellgleis

Print Friendly

Ähnliche News:

  1. Neuausschreibung für den Kissinger Stern – Ist der Zug für den Bayern-Takt endgültig abgefahren?
  2. Georg Birner tritt aus der FWG aus
  3. Landesgartenschau 2016 ohne Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel?
  4. Umstrittenes Telefonat mit “heute”-Redaktion: ZDF-Anruf wird zum Problem für Seehofer
  5. Bayerns Städte sterben – Berufsverband Stadtmarketing Bayern wählt neuen Vorsitzenden
  6. Auf offener Straße verprügelt
  7. Spektakulärer Wechsel an der Spitze der grünen Fraktion im Nürnberger Rathaus
  8. Karin Seehofer fährt per BamBike-Rikscha zu Teilen der Landesgartenschau Bamberg
  9. Fränkische Steuergelder in weiß-blaues Olympia-Sparschwein?
  10. Fränkische Steuergelder in weiß-blaues Olympia-Sparschwein?
  11. Professionelle Teppichpflege – ein Bericht im Bayerischen Fernsehen und auf Franken TV
  12. "Unser Kulmbach": Vorstand mag nicht mehr
  13. Internationaler Bayreuth-Wettbewerb 2012 mit Bayerischen Segelflug-Meisterschaften
  14. 88-Jährige auf offener Straße beraubt – Wer hat Verdächtiges beobachtet?
  15. Bayern schiebt Oberfranken aufs Abstellgleis