+++ Nachrichten im Überblick +++: Atomarer Erstschlag: Nordkorea droht USA und Südkorea

Die News des Tages im Überblick.

+++ 10.58 Uhr: Schweizer Zöllner entdecken Heroin in Kinderbüchern +++

Schweizer Zöllner sind Drogenschmugglern auf die Spur gekommen, die Heroin in Kinderbüchern versteckt und per Paketpost verschickt haben. Die als “Bücher mit Bettgeschichten” deklarierte Sendung wurde im Transit am Flughafen Zürich beschlagnahmt, wie die eidgenössische Zollverwaltung mitteilte. Zwischen den Buchdeckeln sei insgesamt ein halbes Kilogramm des Rauschgifts gefunden worden. Aufgegeben wurde das Paket in Kenia für einen Empfänger in Kanada.

+++ 10.21 Uhr: Überfall auf Juwelier – 33-Jähriger vor Gericht +++

Nach einem Überfall auf einen Juwelier in Hannover muss sich ein 33-Jähriger wegen versuchten Mordes und Entführung am Landgericht verantworten. Der Mann soll mit drei noch flüchtigen Mittätern Ende Februar versucht haben, einen Juwelier zu überfallen. Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass die Tat in Niedersachsen auf das Konto der berüchtigten “Pink-Panther”-Diebesbande geht. Diese Juwelenräuber werden für weltweit Hunderte Überfälle auf Schmuckgeschäfte mit mehreren Hundert Millionen Euro an Beute verantwortlich gemacht. 

Weil beim Betreten des Ladens in Hannover ein Alarm auslöste, rückte die Polizei an und die Bande ergriff ohne Beute die Flucht. Mit einer im Laden liegenden Waffe soll der Angeklagte auf die Beamten geschossen haben – ohne zu wissen, dass es sich um eine Schreckschusswaffe handelte. Nach kurzer Verfolgungsjagd wurde der 33-Jährige gefasst. Zum Prozessauftakt legte er über seinen Verteidiger ein weitreichendes Geständnis ab. Er bestritt aber, versucht zu haben, die Polizisten zu töten. Er habe gesehen, dass es sich um keine scharfe Waffe handelte. 

+++ 8.06 Uhr: Hunderte Flüge in Tokio wegen Taifun gestrichen +++

Wegen eines heftigen Taifuns sind in Japan mehr als 400 Flüge in der Hauptstadt Tokio und anderen Städten gestrichen worden. Der Taifun “Mindulle” traf gegen Mittag bei der Stadt Tateyama rund 80 Kilometer südöstlich von Tokio an Land, wie der Wetterdienst mitteilte. Der Sturm erreichte Windgeschwindigkeiten von 180 Stundenkilometern und brachte heftigen Regen, so dass die Behörden vor Überschwemmungen und Erdrutschen warnten.

Das Fernsehen zeigte strömende Kanäle und Flüsse im Großraum Tokio, die kurz vor dem Überfließen waren. Insgesamt 425 Flüge wurden landesweit abgesagt, die meisten von und nach Tokios Haneda-Flughafen. Japan Airlines annullierte 185 Inlandsflüge, wovon knapp 33.700 Passagiere betroffen waren. Bei All Nippon Airways mussten 26.500 Passagiere nach der Absage von 112 Inlandsflügen ihre Reisepläne verschieben. 

+++ 6.58 Uhr: Mindestens elf Tote bei Überschwemmungen in Vietnam +++

Mindestens elf Menschen sind am Wochenende bei Überschwemmungen durch einen Taifun im Norden Vietnams ums Leben gekommen. Weitere acht Menschen wurden durch Erdrutsche, umfallende Bäume und einstürzende Häuser verletzt, wie das staatliche Nothilfe-Komitee am Montag mitteilte. Nach Angaben des Komitees für Katastrophenschutz beschädigte Taifun “Dianmu” fast 2000 Häuser, von denen 89 einstürzten. Knapp 11 000 Hektar Reisfelder standen demnach unter Wasser.

In Japans Hauptstadt warnten die Behörden indes vor Fluten, hohen Wellen und Schlammlawinen durch “Mindulle”, den neunten Taifun der Saison. Der tropische Wirbelsturm sollte Voraussagen zufolge am Montagnachmittag Tokio erreichen. Fast 400 Flüge und rund 100 Züge wurden wegen starker Regenfälle und heftiger Winde gestrichen, wie der Fernsehsender NHK berichtete.

+++ 5.41 Uhr: Nordkorea droht mit atomarem Erstschlag +++

Wegen des Beginns eines alljährlichen Manövers der US-Streitkräfte mit Südkorea hat Nordkorea seinen Ton wieder verschärft und mit einem atomaren Erstschlag gedroht. Nordkoreas Volksarmee unterstellte den USA und Südkorea, einen Atomkrieg auf der Halbinsel vorzubereiten. Sollte es die geringsten Anzeichen einer Aggression geben, werde das Land “die Hochburg der Provokation durch einen Erstschlag in koreanischem Stil in einen Haufen Asche verwandeln”, wurde ein Armeesprecher von den Staatsmedien zitiert. Die USA und Südkorea bestreiten die üblichen Vorwürfe des wegen seines umstrittenen Atomprogramms international isolierten Landes, einen Angriff vorzubereiten. Nordkorea sei wie üblich über den Beginn des Manövers “Ulchi Freedom Guardian” (UFG) informiert worden, teilten die US-Streitkräfte Korea (USFK) mit.

+++ 5.20 Uhr: Donald Trump umgarnt schwarze Wähler +++

Angesichts seiner schlechten Umfragewerte hat der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump gezielt die afroamerikanischen Wähler angesprochen. “Ihr lebt in Armut, Eure Schulen sind schlecht, Ihr habt keine Arbeit, 58 Prozent Eurer Jugendlichen sind arbeitslos. Was habt Ihr zu verlieren, wenn Ihr etwas Neues wagt?”, sagte Trump bei einem Wahlkampfauftritt in Michigan. Zuvor besuchte er die Überschwemmungsgebiete in Louisiana.

Vor einer überwiegend weißen Anhängerschaft sagte Trump, er werbe um “jeden einzelnen afroamerikanischen Bürger”. “Keine Gruppe in Amerika” sei stärker geschädigt worden von der Politik der Ex-Außenministerin Hillary Clinton, seiner jetzigen Rivalin im Kampf um das Präsidentenamt. Clintons Wahlkampfteam konterte, Trump habe “jeden Kontakt mit der afroamerikanischen Gemeinschaft verloren”. Der Republikaner habe sich mit Anhängern der Theorie von einer Überlegenheit der Weißen eingelassen und der “Diskriminierung” Vorschub geleistet, sagte Clintons Mitarbeiter Marlon Marshall.

+++ 4.18 Uhr: IG Metall: Beschäftigte wollen selbstbestimmter arbeiten +++

Die IG Metall setzt sich für mehr Selbstbestimmung im Job ein. “Seit der Krise 2008/2009 wurde den Beschäftigten, was ihre Flexibilität angeht, viel abverlangt. Nun gibt es einen starken Wunsch nach mehr Selbstbestimmung am Arbeitsplatz nach dem Motto: “Jetzt sind wir dran”", sagte IG Metall-Chef Jörg Hofmann der Deutschen Presse-Agentur. Viele Beschäftigte wollten zeitweise kürzer arbeiten, zum Beispiel vier statt fünf Tage die Woche, um sich um pflegebedürftige Eltern oder die Kindererziehung zu kümmern. “Eine zeitweise Reduzierung der Arbeitszeit mit teilweisem Lohnausgleich müsste tarifvertraglich geregelt werden.”

+++ 3.30 Uhr: Renzi legt sich auf Wahlen in 2018 fest +++

Italiens Regierungschef Matteo Renzi hat für 2018 Parlamentswahlen angekündigt. Egal wie das bevorstehende Referendum über die Verfassungsreform ausfalle, werde 2018 gewählt, sagte der Premier am Sonntagabend. Bisher hatte Renzi immer sein politisches Schicksal mit dem Ergebnis des Referendums verbunden. Falls gegen die Reform gestimmt werde, werde er zurücktreten, hieß es damals. “Ich habe auch einen Fehler gemacht, dass ich gesagt habe, es ist ein Referendum über Renzi”, sagte er jetzt.

Die Abstimmung über die Reform, die die Rechte des Senats beschneidet, soll im Herbst stattfinden, ein genauer Termin steht noch nicht fest. Die Umfragewerte für Renzi und sein sozialdemokratisches Partito Democratico (PD) waren in letzter Zeit gesunken. Renzi ist seit 2014 Regierungschef in Italien.

STERN.DE RSS-Feed Panorama – die neusten Meldungen zum Thema Panorama 

...weitere Beiträge:
Nach Raketenstart in Nordkorea – USA und Südkorea wollen über Verlegung von Raketenabwehrsystem reden
Nach dem nordkoreanischen Raketentest plant das US-Militär die Stationierung eines Raketenabwehrsystems in Südkorea. Eine Einheit des mobilen THAAD-Systems solle "so schnell ...
weiterlesen
Seoul - Die USA und ihr Verbündeter Südkorea haben dem nordkoreanischen Regime nach dessen neuem Atomtest ernste Konsequenzen angedroht. Beide Länder wollten ...
weiterlesen
Unter erneuter Missachtung von UN-Resolutionen haben Nordkoreas Streitkräfte offenbar eine weitere U-Boot-Rakete testen wollen. Man gehe davon aus, dass Nordkorea am Abend im ...
weiterlesen
Wegen US-Manöver mit Südkorea – Nordkorea warnt USA vor „schrecklicher Katastrophe“
Es handele sich nur um eine Seenotrettungsübung, beschwichtigt Südkorea. Doch der Norden fürchtet eine Invasion- auch von der Seeseite. Und weil Seoul ...
weiterlesen
Konflikt mit Südkorea: Nordkorea lehnt Verhandlungen über Kaesong ab
Nordkorea hält im Konflikt mit dem südkoreanischen Nachbarn nicht viel von Dialogbereitschaft: Auf die ultimative Aufforderung Seouls zu Gesprächen über das gemeinsame ...
weiterlesen
“The Interview” auf Berlinale – Nordkorea droht Deutschland mit “gnadenloser Bestrafung”
Nach dem Sony-Hack wird nun vielleicht die Berlinale das nächste Ziel des nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un. Auf dem Filmfestival soll ...
weiterlesen
Nach dem Mers-Ausbruch in Südkorea im vergangenen Monat ist die Zahl der Todesfälle in dem Land infolge der Atemwegserkrankung auf 31 gestiegen. ...
weiterlesen
Die zehn dubiosesten Verschwörungstheorien im Überblick
<strong>Die Schwulen-Theorie:</strong> Besonders bizarr scheint die Annahme, dass Kennedy aus purer Lust von einem Homosexuellen ermordet wurde. Nach Meinung des damaligen Bezirksstaatsanwalts ...
weiterlesen
Solidarität mit Dani Alves: So was von Banane
Ein Biss in die Banane als politisches Statement: Seit Dani Alves vom FC Barcelona eine aß, die ihm von Rassisten im Stadion ...
weiterlesen
Angeblicher Kriegsverbrecher: US-Veteran entschuldigt sich bei Nordkorea
Nordkorea hält einen US-Veteranen, der als Tourist im Land unterwegs war, wegen angeblicher Verbrechen im Korea-Krieg in Gewahrsam. Der 85-Jährige befindet sich ...
weiterlesen
Überblick: Das ist über die Anschläge in Brüssel bekannt
Zwei Explosionen am Flughafen, eine weitere mitten im EU-Viertel: Eine Anschlagserie hat Belgiens Hauptstadt erschüttert. Was bislang bekannt ist - der Überblick. SPIEGEL ...
weiterlesen
Rallye Weltmeisterschaft – Die Fahrer- und Teamwertung im Überblick
Wer konnte seinen Abstand zur Konkurrenz ausbauen, wer musste Punkte auf welchen Etappen einbüßen? Der aktuelle WM-Stand der Fahrer- und Teamwertung im ...
weiterlesen
Wie viele Menschen und Attentäter bei der Geiselnahme im Hotel in der malischen Hauptstadt Bamako getötet wurden, ist auch am Morgen nach ...
weiterlesen
Seoul (dpa) - Nordkorea hat seinen Ton verschärft und Südkorea mit einem neuen Krieg gedroht. Die Armee und die Bevölkerung seien nicht nur ...
weiterlesen
Aus Ärger über Militärmanöver – Nordkorea feuert Kurzstreckenraketen Richtung Japan ab
Nordkorea hat zwei Raketen ins Japanische Meer abgefeuert, um gegen ein Militärmanöver Südkoreas und der USA zu protestieren. Dazu gab es ...
weiterlesen
Nach Raketenstart in Nordkorea – USA und Südkorea
USA und Südkorea drohen Nordkorea nach Atomtest mit
Südkorea: Nordkorea feuert offensichtlich Rakete von U-Boot aus
Wegen US-Manöver mit Südkorea – Nordkorea warnt USA
Konflikt mit Südkorea: Nordkorea lehnt Verhandlungen über Kaesong
“The Interview” auf Berlinale – Nordkorea droht Deutschland
Südkorea meldet zwei weitere Mers-Tote
Die zehn dubiosesten Verschwörungstheorien im Überblick
Solidarität mit Dani Alves: So was von Banane
Angeblicher Kriegsverbrecher: US-Veteran entschuldigt sich bei Nordkorea
Überblick: Das ist über die Anschläge in Brüssel
Rallye Weltmeisterschaft – Die Fahrer- und Teamwertung im
+++ Nachrichten zum Terror +++: Belgien sieht “ernste
Nordkorea zu «umfassendem Krieg» bereit
Aus Ärger über Militärmanöver – Nordkorea feuert Kurzstreckenraketen

Print Friendly

Ähnliche News:

  1. Nach Raketenstart in Nordkorea – USA und Südkorea wollen über Verlegung von Raketenabwehrsystem reden
  2. USA und Südkorea drohen Nordkorea nach Atomtest mit Konsequenzen
  3. Südkorea: Nordkorea feuert offensichtlich Rakete von U-Boot aus ab
  4. Wegen US-Manöver mit Südkorea – Nordkorea warnt USA vor „schrecklicher Katastrophe“
  5. Konflikt mit Südkorea: Nordkorea lehnt Verhandlungen über Kaesong ab
  6. “The Interview” auf Berlinale – Nordkorea droht Deutschland mit “gnadenloser Bestrafung”
  7. Südkorea meldet zwei weitere Mers-Tote
  8. Die zehn dubiosesten Verschwörungstheorien im Überblick
  9. Solidarität mit Dani Alves: So was von Banane
  10. Angeblicher Kriegsverbrecher: US-Veteran entschuldigt sich bei Nordkorea
  11. Überblick: Das ist über die Anschläge in Brüssel bekannt
  12. Rallye Weltmeisterschaft – Die Fahrer- und Teamwertung im Überblick
  13. +++ Nachrichten zum Terror +++: Belgien sieht “ernste und unmittelbare Bedrohung” für Brüssel
  14. Nordkorea zu «umfassendem Krieg» bereit
  15. Aus Ärger über Militärmanöver – Nordkorea feuert Kurzstreckenraketen Richtung Japan ab