News des Tages: Riesiger Komodowaran greift Urlauber an und verletzt ihn schwer

Die Nachrichten des Tages im stern-Newsticker:

+++ 19.50 Uhr: Legendärer Maler A. R. Penck ist tot +++

Der deutsche Maler A. R. Penck ist tot. Der 77-Jährige sei bereits am Dienstag nach einer längeren Krankheit in Zürich gestorben, teilte die Galerie Michael Werner am Mittwoch in Paris mit. Der Kölner Galerist hatte Penck entdeckt und Ende der 60er-Jahre auch erstmals ausgestellt

A. R. Penck gilt als bedeutendster Gegenwartskünstler und Vater der “Neuen Wilden”. . 

+++ 17.40 Uhr: Seehofer pocht auf Begrenzung des Zuzugs von Flüchtlingen +++

CSU-Chef Horst Seehofer besteht auf einer Begrenzung des Zuzugs von Flüchtlingen nach Deutschland. Ein Instrument dafür sei aus seiner Sicht weiterhin die von der CSU geforderte Obergrenze, sagte Seehofer der “Rheinischen Post”. Allerdings sei dies nur ein Teilaspekt der geforderten Begrenzung, ein weiterer sei beispielsweise “die Bekämpfung der Fluchtursache”.

Seehofer sprach sich auch dafür aus, den Schutz der Grenzen beizubehalten oder noch zu verstärken. “Deshalb müssen auch die Grenzkontrollen, etwa an der deutsch-österreichischen oder deutsch-schweizerischen Grenze, bleiben”, forderte der CSU-Chef. Ein “Durchwinken” von Flüchtlingen “darf es nicht mehr geben”.

+++ 16.20 Uhr: Riesiger Komodowaran verletzt Urlauber schwer +++

Auf der indonesischen Insel Komodo hat eine riesige Echse einen Urlauber angegriffen und schwer an den Beinen verletzt. Der 50-jährige Mann aus Singapur musste nach Behördenangaben mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Die Insel – etwa 1600 Kilometer östlich der Hauptstadt Jakarta – ist für ihre gefährlich aussehenden Warane bekannt, die bis zu drei Meter lang und mehr als 70 Kilogramm schwer werden. Sie werden im Volksmund auch Komododrachen genannt. In einem Nationalpark leben etwa 5000 davon.

Nach einem Bericht des Online-Nachrichtenportals Viva hatte der Mann aus Singapur eine Gruppe von Komodowaranen beim Fressen gefilmt. Mehrere Einheimische sollen ihn gewarnt haben, nicht zu nahe heranzugehen. Offenbar hielt sich der Tourist aber nicht daran. Die Tiere – manchmal auch als “letzte Drachen der Welt” bezeichnet – gelten als aggressiv. Angriffe auf Menschen sind jedoch selten.

+++ 16.03 Uhr: Zeuge entdeckt in Duisburger Café Frauenleiche in Blutlache +++

Eine grausige Entdeckung hat ein Zeuge im nordrhein-westfälischen Duisburg gemacht. Durch die Glasfront eines Cafés am Innenhafen der Ruhrgebietsstadt sah er am Vormittag eine Frauenleiche in einer Blutlache liegen und alarmierte die Polizei, wie die Beamten mitteilten. Die Frau wurde demnach getötet. Die Feuerwehr öffnete nach dem Anruf des Zeugen die Tür des Cafés, ein Notarzt konnte aber nur noch den Tod der Frau feststellen. Angaben zu den Todesumständen oder einem möglichen Motiv machte die Polizei zunächst nicht.

Die Leiche soll den Beamten zufolge am Donnerstag obduziert werden. Eine 15-köpfige Mordkommission übernahm die Ermittlungen, bei der Tatortarbeit leistete das Landeskriminalamt Unterstützung. Im Hafenbecken sollten Taucher nach der möglichen Tatwaffe suchen.

+++ 15.20 Uhr: Dutzende Delfine vor russischer Schwarzmeerküste verendet +++

An der russischen Schwarzmeerküste sind Dutzende Delfine verendet. In der Gegend um den Hafen der Stadt Noworossijsk seien seit 1. April 68 tote Meeressäuger entdeckt worden, teilte die Staatsanwaltschaft des südrussischen Gebiets Krasnodar mit. Ein Grund für das Massensterben der Delfine war zunächst nicht bekannt. Die Behörden ordneten eine Prüfung der Wasserqualität an.

+++ 14.44 Uhr: Schlafendem Gehbehindertem wird im Zug Rollator gestohlen +++

Einem schlafenden gehbehinderten Mann ist auf einer Zugfahrt von Köln nach Aachen der Rollator gestohlen worden. Der Dieb nahm dem eingenickten 43-Jährigen auch noch den Geldbeutel und diverse Papiere ab, wie die Bundespolizei mitteilte.

Die Beamten bezeichneten den Rollatorklau als “Gipfel der Dreistigkeit” und veranlassten, dass der Schwerbehinderte mit Hilfe der Bahnhofsmission doch noch wohlbehalten an seinem Wohnort ankam. Die Bundespolizei hofft nun auf Hinweise von Miteisenden.

+++ 14.14 Uhr: 18 Bundeswehr-Angehörige seit 2012 wegen Rechtsradikalismus entlassen +++

Zwischen 2012 und 2016 sind 18 Angehörige der Bundeswehr “vorzeitig wegen Rechtsradikalismus aus der Bundeswehr entlassen” worden. Das sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Berlin. Der Bundeswehr-Geheimdienst MAD bearbeite derzeit 280 Verdachtsfälle aus dem Bereich Rechtsextremismus. Dabei handele es sich auch um Fälle aus vergangenen Jahren.

Der Sprecher betonte, die Zahl der Verdachtsfälle sage nichts über die tatsächlichen Fälle rechter Vorfälle in der Truppe. Allerdings sei schon jeder Verdachtsfall einer zu viel, und jedem Hinweis müsse nachgegangen werden. “Bei uns hat Extremismus (…) keinen Platz”, sagte er. Es müsse verhindert werden, dass rechtsextremes Gedankengut verbreitet werde – egal ob innerhalb oder außerhalb der Bundeswehr.

+++ 13.31 Uhr: Religiöses Motiv für tödliche Messerattacke auf Afghanin in Bayern möglich +++

Die tödliche Messerattacke eines 29-jährigen Afghanen auf eine 38-jährige Landsfrau vor einem Supermarkt im bayerischen Prien am Samstag könnte nach Erkenntnissen der Ermittler auch einen religiösen Hintergrund haben. “Das ist eine Möglichkeit, der wir nachgehen”, sagte ein Polizeisprecher in Rosenheim am Mittwoch. Das Motiv stehe aber noch nicht fest.

Wie die Beamten weiter mitteilten, erließ ein Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft inzwischen einen Beschluss zur Unterbringung des Verdächtigen in einer psychiatrischen Klinik. Er hatte die Mutter zweier Kinder am Samstag niedergestochen. Danach wurde er von einem zufällig anwesenden Polizisten außer Dienst sowie Passanten überwältigt.

+++ 13.40 Ihr: Von der Leyen hat “volle Unterstützung” von Merkel +++teaser

Bei der Aufklärung des Skandals um den terrorverdächtigen Bundeswehroffizier Franco A. hat sich Angela Merkel hinter Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen gestellt. Von der Leyen habe die “volle Unterstützung” von Merkel und der gesamten Bundesregierung, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Es gehe darum, “alle Facetten” des Falles Franco A. aufzuklären.

+++ 13.19 Uhr: Horror-Clowns wegen Körperverletzung verurteilt  +++

Sie wollten Spaß haben und verursachten damit eine posttraumatische Belastungsstörung: Ihr nächtlicher Ausflug als Horror-Clowns hat zwei jungen Frauen aus Bayern eine Verurteilung wegen gefährlicher Körperverletzung eingebracht. Die beiden hatten gemeinsam mit einer dritten Frau in einer Nacht im September 2016 bei mehreren Häusern im Landkreis Würzburg geklopft und Sturm geläutet. Als eine Mutter tatsächlich öffnete, schrien sie laut. Zwei der Frauen sprangen mit gruseligen Masken bekleidet im Vorgarten herum, die dritte filmte. Das Opfer leidet seitdem unter Schlafstörungen, Panikattacken und hoher Reizbarkeit.

teaser

Der Jugendrichter verurteilte die beiden damals 18 und 20 Jahre alten Angeklagten bei der Verhandlung am Würzburger Amtsgericht nach dem Jugendstrafrecht zur Zahlung eines Schmerzensgeldes von mehreren Hundert Euro. Zudem muss die Ältere der beiden wegen mehrerer Vorstrafen eine Woche in Jugendarrest, die zweite soll 80 Sozialstunden ableisten

+++ 12.46 Uhr: Hauptangeklagter im Fall Niklas freigesprochen +++

Im Fall des zu Tode geprügelten Schülers Niklas hat das Landgericht Bonn den Angeklagten freigesprochen. Dagegen verurteilte das Gericht den 21-Jährigen am Mittwoch im Zusammenhang mit einer ganz anderen Schlägerei zu einer Jugendstrafe von acht Monaten.

Sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung hatten in ihren Plädoyers im Kernvorwurf einen Freispruch gefordert. Es sei nicht zweifelsfrei sicher, dass der Angeklagte Niklas in der Tatnacht geschlagen und getreten habe, hatte Staatsanwalt Florian Geßler seine Kehrtwende begründet. Es komme auch ein anderer Mann als Täter in Betracht. Ursprünglich hatte er dem 21-Jährigen Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen. Der Beschuldigte bestritt die Tat aber von Anfang an.

Der 17 Jahre alte Niklas, der zuletzt in Bad Breisig in Rheinland-Pfalz wohnte, war im Mai 2016 im Bonner Stadtteil Bad Godesberg auf offener Straße mit einem Schlag gegen die Schläfe niedergestreckt worden. Anschließend wurde ihm gegen den Kopf getreten. Er starb wenige Tage später im Krankenhaus.

teaser

+++ 12.38 Uhr: Seltener Albino-Orang-Utan auf Borneo entdeckt +++

Auf der südostasiatischen Insel Borneo ist ein extrem seltener Albino-Orang-Utan mit weißem Fell und blauen Augen entdeckt worden. Das etwa fünf Jahre alte Tier – ein Weibchen – wurde vergangene Woche von den Bewohnern eines abgelegenen Dorfes im Urwald gefangen.

teaser

+++ 11.51 Uhr: Mann tötet Schwester – wohl aus Wut über ihr Luxusleben +++

Vor dem Münchner Landgericht ist der Prozess gegen einen Mann fortgesetzt worden, der seine Schwester getötet haben soll. Der 37-jährige Angeklagte hatte vor Gericht gestanden, seine zwei Jahre ältere Schwester erdrosselt zu haben. Als Motiv für die Tat gehen die Ermittler von Wut über den luxuriösen Lebensstil der Schwester aus.

Im Februar 2016 war die Leiche der Frau in deren Wohnung entdeckt worden.  

+++ 11.19 Uhr: Nordkorea bestätigt Festnahme von US-Dozent +++

Inmitten erhöhter Spannungen mit den USA hat Nordkorea die Festnahme eines weiteren US-Bürgers bestätigt. Kim Sang Duk, auch Tony Kim genannt, wurde am 22. April vor seiner Ausreise am Flughafen von Pjöngjang verhaftet, wie die staatliche Nachrichtenagentur KCNA berichtete. Der Dozent hatte mehrere Wochen lang an einer Elite-Universität der nordkoreanischen Hauptstadt gelehrt. Ihm werden laut KCNA “kriminelle feindselige Handlungen zum Umsturz” zur Last gelegt. Sein Fall werde von den zuständigen Behörden untersucht.

+++11.18 Uhr: Rom will Augustus-Mausoleum wiedereröffnen +++

Nach Jahrzehnten des Verfalls will Rom die letzte Ruhestätte des römischen Kaisers Augustus restaurieren und wieder für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Wenn es nach dem Willen der Behörden geht, soll das Augustus-Mausoleum in der Nähe des Tiber und der Spanischen Treppe bis 2019 wiedereröffnen.

“Rom kümmert sich wieder um das Erbe, das uns aus der Vergangenheit überlassen wurde, und macht es für seine Bürger und Besucher aus aller Welt zugänglich”, sagte Bürgermeisterin Virginia Raggi von der eurokritischen Fünf-Sterne-Bewegung bei einem Ortstermin. Ermöglicht wird die mehr als 10 Millionen Euro teure Restaurierung durch öffentliche Gelder und eine Millionenspende des italienischen Telekom-Unternehmens TIM.  

+++ 10.34 Uhr: Zwölf Tote durch Gasexplosion bei Tunnelbau in China +++

Bei einer Explosion während des Baus eines Eisenbahntunnels sind im Südwesten Chinas zwölf Arbeiter ums Leben gekommen. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch berichtete, strömte bei den Bohrarbeiten plötzlich Gas in den Tunnel und explodierte. Zwölf Arbeiter wurden verletzt, zwölf weitere wurden verschüttet. Die Suche nach ihnen wurde nach 14 Stunden am Morgen ergebnislos eingestellt. An der Suche hatten sich mehr als 2000 Bergungskräfte beteiligt. Laut Xinhua liefen Ermittlungen zur genauen Unglückssache.

+++ 10.00 Uhr: Arbeitslosenzahl im April auf 2,569 Millionen gesunken +++

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im April um 93 000 auf 2,569 Millionen gesunken. Das waren 175.000 Erwerbslose weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosigkeit erreichte damit den niedrigsten Wert in einem April seit dem Jahr 1991. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 5,8 Prozent.

“Mit der anhaltenden Frühjahrsbelebung ist die Zahl der arbeitslosen Menschen im April erneut deutlich gesunken”, sagte BA-Vorstandschef Detlef Scheele. Die gute Entwicklung am Arbeitsmarkt setze sich damit fort. Im Durchschnitt der vergangenen drei Jahre war die Arbeitslosigkeit im April sogar um 100.000 gesunken.

+++ 9.18 Uhr: Familie des Germanwings-Copiloten stellt Gutachten online +++

Die Familie des Copiloten Andreas Lubitz hat wie angekündigt ihr umstrittenes Gutachten zum Germanwings-Absturz mit 150 Toten in Auszügen veröffentlicht. Sie hatte den Luftverkehrs-Journalisten Tim van Beveren beauftragt, sich mit der zwei Jahre zurückliegenden Katastrophe zu befassen. Beveren hatte das Gutachten bereits am zweiten Jahrestag des Absturzes im März vorgestellt und eine Reihe von Details aufgezählt, mit denen er Vorgehen und Rückschlüsse der offiziellen Ermittlungen infrage stellt. Demnach sei nicht zweifelsfrei erwiesen, dass der Copilot allein verantwortlich für den Absturz mit 150 Toten sei. Van Beveren spricht im etwa 15-seitigen Auszug des Gutachtens von Vorverurteilung und Spuren, die nicht verfolgt worden seien.

+++ 8.35 Uhr: Apple steigert Gewinn und Umsatz trotz rückläufiger iPhone-Verkaufszahlen +++

Trotz eines Rückgangs beim Verkauf von iPhones hat Apple im vergangenen Quartal Gewinn und Umsatz gesteigert. Wie der US-Technologiekonzern am Dienstag mitteilte, stieg der Gewinn um 4,9 Prozent auf gut elf Milliarden Dollar (10,1 Milliarden Euro), der Umsatz zog um 4,6 Prozent auf 52,9 Milliarden Dollar an. Die Aktie des Konzerns gab im nachbörslichen Handel um fast zwei Prozent nach.

Apple-Chef Tim Cook sprach von einer “weiterhin robusten Nachfrage nach dem iPhone 7 Plus” – der größeren und teureren Variante des neuen iPhones. Die Verkaufszahlen des Apple-Kassenschlagers blieben hingegen hinter den Erwartungen zurück: In den zurückliegenden drei Monaten wurden knapp 50,8 Millionen Geräte verkauft, das waren etwas weniger als im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch iPads und Mac-Computer wurden weniger verkauft als im Vorjahresquartal, wie Apple mitteilte. Hingegen stiegen die Umsätze mit “anderen Produkten” und Angeboten wie der Apple Watch, Apple TV und dem Zahlungssystem Apple Pay. Detaillierte Angaben machte das Unternehmen jedoch nicht dazu.

+++ 6.35 Uhr: Schuldsprüche nach tödlicher Teufelsaustreibung in Nicaragua +++

Nach einer tödlichen Teufelsaustreibung in Nicaragua hat ein Gericht einen Sektenführer und vier Komplizen schuldig gesprochen. Eine junge Frau war im Februar ihren schweren Verletzungen erlegen, nachdem der Anführer der christlichen Sekte sie auf einen Scheiterhaufen geworfen hatte. Die Geschworenen in Managua befanden die fünf Angeklagten am Dienstag (Ortszeit) des Mordes und der Entführung schuldig. Das Strafmaß soll am 9. Mai festgelegt werden. Vor der Gewalttat war die 25-Jährige eine Woche lang in einem Anwesen der Glaubensgemeinschaft im Norden Nicaraguas festgehalten worden. Der Sektenführer hatte Zeugen zufolge gesagt, die Frau müsse verbrannt werden, um sie von Dämonen zu befreien. Die Staatsanwaltschaft hatte 30 Jahre Haft wegen Mords und sechs Jahre wegen Entführung gefordert. Die verfassungsmäßige Höchststrafe liegt in Nicaragua bei 30 Jahren Gefängnis. Die Angeklagten hatten auf nicht schuldig plädiert.

+++ 6.33 Uhr: Mindestens acht tote Zivilisten bei Anschlag auf Nato-Konvoi in Kabul +++

03-Tote bei Anschlag auf Nato-Fahrzeuge in Kabul-5419811916001

Bei einem Bombenanschlag im dichten Morgenverkehr der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens acht Menschen gestorben. Der Anschlag richtete sich nach Angaben des afghanischen Innenministeriums gegen einen internationalen Militärkonvoi. Bisher wisse man von mindestens acht toten und 25 verletzten Zivilisten. Angehörige des Militärkonvois seien nach ersten Erkenntnissen nicht getötet oder verletzt worden, sagte Danisch. Sprecher der US-Streitkräfte und der Nato-Mission Resolute Support wollten zunächst keinen Kommentar abgeben.

Der Anschlag ereignete sich um kurz nach 8.00 Uhr (Ortszeit) nahe der US-Botschaft und dem belebten Verkehrsknotenpunkt um den Massud-Platz. Zu dieser Zeit waren in diesem Teil der Stadt Tausende Menschen auf dem Weg zur Arbeit, vor allem zu Regierungsinstitutionen. Bilder auf sozialen Medien zeigten zwei ineinander verkeilte schwere Panzerfahrzeuge. 

+++ 5.44 Uhr: Mutmaßlich betrunkene Autofahrerin rast durch Stadt und kracht gegen Lastwagen +++

Eine mutmaßlich betrunkene Autofahrerin hat mit ihrem Wagen in und nahe von Kaiserslautern eine Spur der Verwüstung hinterlassen und dabei Autos, Verkehrsschilder und Leitpfosten beschädigt. Die wilde Chaos-Fahrt in Schlangenlinien endete am Dienstagabend laut Polizei erst mit einem Frontalzusammenstoß mit einem Lastwagen und einem anderen Auto auf einer Bundesstraße außerhalb der Stadt. Die 56-Jährige wurde daraufhin verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die anderen Unfallbeteiligten kamen mit dem Schrecken davon. Polizisten stellten Alkoholgeruch bei der Frau fest. Der entstandene Schaden beträgt laut Polizei rund 50.000 Euro.

Trump bricht Interview mit CBS ab 13.46+++ 5.05 Uhr: Putin und Trump nähren Hoffnung auf Ende der Gewalt in Syrien  +++

Kremlchef Wladimir Putin und US-Präsident Donald Trump haben Hoffnungen auf eine Ende des Blutvergießens in Syrien genährt. Es habe Übereinstimmung darüber gegeben, dass in Syrien bereits zuviel Leid geschehen sei, teilte das Weißen Haus nach einem Telefonat der beiden Staatschefs mit. Alle Parteien müssten tun was sie nur könnten, um die Gewalt zu beenden. Trump und Putin hätten auch über die Einrichtung von sogenannten Sicherheits- oder Deeskalationszonen in Syrien gesprochen. Ob den Beteuerungen Taten folgen können, muss sich erweisen. In jedem Fall wollen sich der US- und Russlands Präsident am Rande des G20-Gipfels am 7. und 8. Juli in Hamburg zum ersten Mal treffen. Das bestätigte am Abend auch der Kreml in Moskau. Die Staatschefs hätten sich für eine Begegnung im Anschluss an den Gipfel der wichtigen Industrie- und Schwellenländer ausgesprochen, hieß es in der Mitteilung weiter. Dann soll erneut über den Konflikt in Syrien sowie über den Atomstreit mit Nordkorea gesprochen werden, hieß es. 

+++3.45 Uhr: US-Kongress nimmt United-Chef nach Passagier-Rauswurf in die Mangel +++

United-Airlines-Chef Oscar Munoz hat sich wegen der Affäre um den gewaltsamen Rauswurf eines Fluggasts heftige Kritik im US-Kongress anhören müssen. Die Abgeordneten drohten den US-Fluggesellschaften mit Konsequenzen, sollten diese ihren Service nicht verbessern. “Der Kongress wird nicht zögern, zu handeln”, kündigte Bill Shuster, der Vorsitzende des Verkehrs- und Infrastrukturausschusses am Dienstag in Washington an. Angestellte von United Airlines hatten im vergangenen Monat einen Passagier von der Flughafenpolizei in Chicago aus einer überbuchten Maschine zerren lassen, weil er seinen Platz nicht hatte räumen wollen. Das brutale Vorgehen gegen den 69-Jährigen, der sich laut seinem Anwalt die Nase brach, zwei Zähne verlor und eine Gehirnerschütterung erlitt, hatte weltweit Empörung hervorgerufen.

Flug überbucht – United lässt Passagier abführen 16.50

+++ 3.22 Uhr: Schuldeingeständnis im Fall Walter Scott in den USA +++

Im Prozess um die Tötung des Schwarzen Walter Scott vor zwei Jahren in den USA hat der angeklagte weiße Ex-Polizist ein Schuldeingeständnis abgegeben. Michael Slager bekannte sich am Dienstag schuldig, durch die Anwendung exzessiver Gewalt die Bürgerrechte des Opfers verletzt zu haben. Mit diesem Eingeständnis konnte der Angeklagte weitere Verfahren in dem Fall abwenden; vorausgegangen war eine Übereinkunft zwischen Anklage und Verteidigung. Theoretisch droht dem 35-Jährigen eine lebenslange Haftstrafe, doch wird bei einer Übereinkunft in der Regel nicht die mögliche Höchststrafe verhängt.

Slager hatte den 50-jährigen Scott am 4. April 2015 in der Stadt North Charleston im US-Bundesstaat Sout Carolina erschossen, nachdem dieser wegen eines defekten Rücklichts an seinem Wagen angehalten worden war. Auf später veröffentlichten Videoaufnahmen war zu sehen, wie Scott, der unbewaffnet war, nach einem Handgemenge mit dem Beamten zu fliehen versuchte. Slager schoss dem 50-Jährigen daraufhin mehrfach in den Rücken.

Von der Leyen Presseschau 6.20h+++ 2.25 Uhr: Von der Leyen verteidigt ihre Reaktion auf den Fall Franco A. +++

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ist Vorwürfen entgegen getreten, sie wolle sich mit ihrer scharfen Reaktion auf die jüngsten Skandale in der Bundeswehr wegducken. “Ich trage die Gesamtverantwortung für alles, was in der Bundeswehr passiert”, sagte von der Leyen der “Bild”-Zeitung (Mittwochsausgabe). “Meine Verantwortung ist, belegte Missstände abzustellen, das tue ich gerade.” Der Soldat in Mali und Afghanistan habe nichts davon, “wenn er dort Großes leistet und hier zuhause die Leute das Vertrauen in die Bundeswehr verlieren, weil jeden Monat neue Fälle von Rechtsextremismus, Schikane und Gewalt gegen Soldatinnen hochkommen, die teilweise über Jahre gegärt haben. Das beschädigt die ganze Truppe”, sagte von der Leyen. Deshalb müssten die Probleme benannt und die Ursachen angegangen werden.

Hintergrund ist der jüngste Bundeswehr-Skandal um den am Freitag festgenommenen Oberleutnant Franco A. Dieser hatte sich monatelang als syrischer Flüchtling ausgegeben und plante offenbar einen Anschlag. 

+++ 1.16 Uhr: Autos krachen aufeinander – Ehepaar stirbt, vier Menschen verletzt +++

Bei einem Unfall nahe der nordhessischen Kleinstadt Witzenhausen ist ein Ehepaar in seinem Auto ums Leben gekommen. Die 57-jährige mutmaßliche Unfallverursacherin wurde nach dem Frontalzusammenstoß am Dienstagnachmittag schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte. Sie geriet aus bislang ungeklärter Ursache mit ihrem Auto in den Gegenverkehr einer Bundesstraße und stieß dort mit dem Wagen des Ehepaars zusammen. Das Auto der Eheleute prallte gegen einen mit drei Frauen besetzten Wagen. Die drei wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Straße im Werra-Meißner-Kreis war bis in den Abend gesperrt.

+++ 0.41 Uhr: Machtkampf in Caracas: Opposition lehnt Plan für neue Verfassung ab +++

Das venezolanische Parlament lehnt im Machtkampf mit Präsident Nicolás Maduro die Einberufung einer Verfassungsgebenden Versammlung ab. Die Oppositionsmehrheit stimmte am Dienstag in Caracas gegen den Plan, da es ohnehin zunächst ein Referendum dazu geben müsse. “Die Venezolaner wollen nicht eine neue Verfassung, sondern einen neuen Präsidenten. Es ist absurd, dass Maduro eine Verfassungsgebende Versammlung einberuft, wenn das Volk auf der Straße seinen Abschied fordert”, sagte der Abgeordnete Juan Matheus. Maduro will mit dem Vorhaben vor allem das Parlament reformieren, das er in seiner jetzigen Verfassung als “armselig” bezeichnete. Hier hat die Opposition bisher die Mehrheit. Seine Gegner warnen, Maduro wolle über diesen Weg Neuwahlen entgehen und eine Diktatur errichten.

STERN.DE RSS-Feed Panorama – die neusten Meldungen zum Thema Panorama 

...weitere Beiträge:
Die News des Tages im Überblick:+++ 12.53 Uhr: Berliner Polizisten erschießen mit Messer bewaffneten jungen Mann +++Bei einem Polizeieinsatz in Berlin ist am ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages im stern-Newsticker.+++ 15.31 Uhr: Unfall auf schneeglatter Straße: 18-Jährige verbrennt im Auto +++Eine junge Autofahrerin ist in Österreich in ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages im stern-Ticker:+++ 7.46 Uhr: Sprengsätze bei Anschlag auf BVB-Bus mit Metallstiften gespickt +++Die Sprengsätze beim Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus ...
weiterlesen
Die News des Tages im Überblick:+++ 9.50 Uhr: Erdbeben erschüttert Nordwesten Griechenlands +++Ein Erdbeben der Stärke 5,2 hat am Samstagabend den Nordwesten ...
weiterlesen
+++ 10.26 Uhr: 13 Tote bei Explosion in Kirche in Ägypten +++Bei einer Bombenexplosion in der Nähe einer Kirche in Ägypten sind ...
weiterlesen
Die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.+++ 6.40 Uhr: Deutscher von Extremisten im Süden der Philippinen entführt +++Im islamisch geprägten Süden der Philippinen ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages im stern-Ticker:+++ 16.17 Uhr: Sprengstoff für Attentat auf BVB aus Bundeswehr-Beständen? +++15-BVB-Attentat Sprengstoff womöglich von Bundeswehr 16.17h+++ 15.29 ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages im Überblick:+++ 6.04 Uhr: Studentenwohnungen werden laut Studie rasant teurer +++Die Mieten für Studentenwohnungen sind laut einer Untersuchung ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages:+++ 14.00 Uhr: Streit um Zustellung: Zeitungsausträger ersticht Kunden +++Ein Zeitungsausträger hat in Lüneburg einen Mann erstochen, mit dem ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages im stern-Newsticker:.+++ 8.16 Uhr: Hamilton sichert sich die Pole Position für Formel-1-Auftakt +++Lewis Hamilton hat die erste Pole Position ...
weiterlesen
Die News des Tages im Ticker:+++ 6 Uhr: Zustimmung zu Europa wächst wieder +++Trotz der verbreiteten Krisenstimmung in Europa wächst die Zustimmung ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages im stern-Newsticker:+++ 6:13: Streunender Hund legt Flugverkehr lahm und wird erschossen +++Auf dem Flughafen von Auckland in Neuseeland ist am ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages für Sie im Überblick.+++ 12.28 Uhr: Auto fährt in London in Menschengruppe - Fünf Verletzte +++In London ist ...
weiterlesen
Die aktuellsten Nachrichten des Tages für Sie im Überblick.+++ 9.50 Uhr: Chiles Präsidentin: 222 Häuser nach Großbrand in Valparaíso zerstört +++Bei dem Großbrand ...
weiterlesen
Die News des Tages im Überblick:+++ 16.50 Uhr: Beobachter: Syrische Truppen rücken in Aleppo vor +++Mit Hilfe russischer Luftangriffe sind syrische Regierungstruppen weiter ...
weiterlesen
News des Tages: Polizist in Hessen bei Schießerei
News des Tages: Facebook kündigt schärferes Vorgehen gegen
News des Tages: Arkansas richtet Häftling hin
+++ News des Tages +++: Drei Tote bei
News des Tages: Kaufhaus in Stockholm bleibt geschlossen
+++ News des Tages +++: Philippinen: Deutscher von
News des Tages: Aktivisten: Tote und Verletzte bei
News des Tages: Polizei schickt drogenabhängige Python in
News des Tages: Kind zündelt: 250.000 Euro Schaden
News des Tages: Hamilton sichert sich Pole Position
News des Tages: Zustimmung zu Europa wächst wieder
News des Tages: Kanzlerin Angela Merkel in den
News des Tages: Bluttat in Oberbayern – zwei
News des Tages: Massenmörder Charles Manson ins Krankenhaus
+++ News des Tages +++: Syrische Truppen rücken

Print Friendly

Ähnliche News:

  1. News des Tages: Polizist in Hessen bei Schießerei schwer verletzt
  2. News des Tages: Facebook kündigt schärferes Vorgehen gegen Fake News an
  3. News des Tages: Arkansas richtet Häftling hin
  4. +++ News des Tages +++: Drei Tote bei Verkehrsunfall mit Geisterfahrer
  5. News des Tages: Kaufhaus in Stockholm bleibt geschlossen – nach Shitstorm in den sozialen Medien
  6. +++ News des Tages +++: Philippinen: Deutscher von Islamisten entführt, seine Freundin ermodet
  7. News des Tages: Aktivisten: Tote und Verletzte bei Anschlag auf evakuierte Syrer
  8. News des Tages: Polizei schickt drogenabhängige Python in Entziehungskur
  9. News des Tages: Kind zündelt: 250.000 Euro Schaden
  10. News des Tages: Hamilton sichert sich Pole Position zum Formel 1-Auftakt
  11. News des Tages: Zustimmung zu Europa wächst wieder
  12. News des Tages: Kanzlerin Angela Merkel in den USA eingetroffen
  13. News des Tages: Bluttat in Oberbayern – zwei Tote, eine Schwerverletzte
  14. News des Tages: Massenmörder Charles Manson ins Krankenhaus eingeliefert
  15. +++ News des Tages +++: Syrische Truppen rücken in Aleppo vor