Gerichtsprozess gegen Peta: Wie das berühmte Affen-Selfie einen Fotografen in den Ruin trieb

“Ja, der Affe hat den verdammten Auslöser gedrückt. Aber das hat er ja nicht einfach so getan.” David Slater ist Tierfotograf. Vor sechs Jahren reiste der Brite auf die indonesische Insel Sulawesi, wo die seltenen Schopfmakaken leben. Slater schilderte der “Süddeutschen Zeitung” am Telefon, wie er den Affen einige Tage lang folgte, um sie aus nächster Nähe zu fotografieren. Das gelang ihm auch.

Aber Slater ging weiter. Nachdem die vom Aussterben bedrohten Makaken Vertrauen gefasst hatten, montierte er laut eigenen Aussagen eine Kamera auf einem Stativ und lockte die Affen mit Futter an. Sie hatten gezeigt, dass sie neugierig auf das Klicken der Kamera waren. Schließlich begannen sie, Selfies zu knipsen. So entstanden auch die Selbstporträts von Naruto.

Das Selfie machte im Internet die Runde

Slater brachte später den Bildband “Wildlife Personalities” heraus. Zu seinem Ärger veröffentlichten zahlreiche Websites, darunter auch Wikimedia Commons, die Selfies von Naruto – die Bilder wurden weltweit hunderttausendfach geteilt und gedruckt. Vor allem das eine, auf dem Naruto verschmitzt zu grinsen scheint, wurde zu einem der berühmtesten Tierbilder überhaupt – und David Slater sah keinen Cent für die millionenfache Veröffentlichung. Für seinen Bildband interessierte sich auch niemand mehr. Warum auch, wenn man die Bilder kostenlos im Internet bekommt?

01-Nackte Prinzessin: Maja von Hohenzollern zieht blank-5490013537001 13.05Denn bis heute ist es rechtlich ungeklärt, wer Urheber der Bilder ist. Slater oder der Affe? Oder niemand?

Für den Fotografen ist die Lage eindeutig. Er sieht sich als die Person, die hinter den Fotos als Autor steht. Er zog deswegen gegen Wikimedia Commons vor Gericht, scheiterte aber mit seiner Klage. Die Richter entschieden, dass weder ihm noch dem Affen Urheberrechte zustehen. Jeder dürfe das Foto frei veröffentlichen. “Verheerend war das”, sagt der Fotograf. 

Tierschutzorganisation Peta mischt sich ein 

Doch das war nicht das Ende der Geschichte. Vor zwei Jahren mischte sich die Tierschutzorganisation Peta ein. Sie verklagte Slater im Namen des Affen vor US-Gerichten. Der Grund: Peta fordert die Urheberschaft für den Affen, dem damit das Geld aus den Einnahmen des Bildes zustehe. Peta wolle das Geld im Namen des Affen zum Schutz seiner Artgenossen und der Umwelt verwenden.

Das war vor zwei Jahren. Seitdem gab es mehrere Prozesse, in denen Peta nicht Recht bekam. Mittlerweile ist der Streit vor einem Bundesgericht in San Francisco gelandet, wo gerade die letzten Anhörungen stattfanden. Bis zu einem endgültigen Urteil können noch Monate vergehen.

Für Slater waren die Prozesse ruinös. Der Fotograf kann mittlerweile nicht mehr in seinem Job arbeiten, er ist pleite und arbeit als Tennislehrer: ”Ich wünschte, ich hätte die verdammten Fotos nie gemacht”, sagt er. “Sie haben mich finanziell und emotional ruiniert.” Zur Anhörung nach San Francisco flog er nicht, weil er sich den Flug nicht leisten konnte.

Ist ein Affe eine Person mit Bewusstsein?

Dennoch ist der Prozess nicht nur Affentheater. Kann ein Affe als Person mit einem Bewusstsein seiner Selbst gelten, so wie es Peta sieht? Oder haben Affen und im weitesten Sinne Tiere keine Persönlichkeitsrechte? Es sind durchaus komplizierte philospische Fragen, die das Gericht verhandelt.

Deshalb will es in erster Linie klären, ob Naruto bewusst auf den Auslöser der Kamera drückte. Für die Anwälte von Peta ist es eindeutig, dass der Affe das nötige Bewusstsein für eine solche Entscheidung habe. Slater widerspricht. “Fakt ist doch, dass ich die Intelligenz hinter diesem Foto bin“, argumentiert er. Er habe die Aufnahmen inszeniert. Der Affe habe nur den Auslöser seiner Kamera gedrückt. Mehr nicht.

Kritiker werfen Peta vor, dass sie den Prozess nur für eigene propagandistische Zwecke ausschlachte. Schließlich sei Naruto kein gequältes Tier, sondern lebe geschützt in einem Reservat.

Mit Peta ist nicht zu spaßen

Dass mit Peta nicht zu spaßen ist, zeigt der Fall einer deutschen Biologin. Zu Prozessbeginn fragte Peta bei der deutschen Affenspezialistin Antje Engelhardt nach, ob sie der Rechtsbeistand für Naruto sein wolle, so wie es bei Kindern der Fall ist. Engelhardt sagte zu, weil sie Naruto seit seiner Geburt kennt. Sie dachte, sie könnte dem Tier und seinen Artgenossen helfen.

Doch die Zusammenarbeit mit Peta sei zunehmend schwierig geworden, erzählte sie der “Süddeutschen”. Schließlich zog sie sich aus dem Prozess zurück. Als sie eine persönliche Aussprache mit dem Anwalt in dessen Haus wollte, habe der die Polizei gerufen und sie sei in Handschellen abgeführt worden. Jetzt läuft auch gegen sie ein Verfahren wegen Belästigung und Hausfriedensbruch.

Leider ist es nicht möglich, Naruto zu den Ereignissen zu befragen. Schopfmakaken können nicht sprechen.

Video

STERN.DE RSS-Feed Panorama – die neusten Meldungen zum Thema Panorama 

...weitere Beiträge:
Planet der Affen – Revolution 3D
Regie: Matt Reeves – Der vor zehn Jahren freigesetzte Virus hat den größten Teil der Menschheit ausgerottet. Die wenigen Überlebenden hausen in ...
weiterlesen
Tierschutz: Peta will Elefanten im Zirkus verbieten
Elefanten, Großkatzen oder Bären: Seit Jahrzehnten wird ein generelles Verbot von exotischen Tieren im Zirkus gefordert. Peta hat nun 600.000 Unterschriften gesammelt. ...
weiterlesen
Erstmals gibt es ein Medikament, das Affen vor dem sicheren Tod durch das Marburg-Virus schützt - auch noch einige Tage nach der ...
weiterlesen
Katrina Bookman konnte ihren Augen kaum trauen, als sie im August vergangenen Jahres die Summe auf dem Bildschirm sah. 42,9 Millionen Dollar ...
weiterlesen
Beleidigung der First Lady: Moderator vergleicht Michelle Obama mit Affen – und wird gefeuert
Sie sehe aus wie eine Darstellerin aus "Planet der Affen", lästerte ein US-Moderator über Michelle Obama. Der rassistische Kommentar kostete ihn den ...
weiterlesen
Lausen unter Freunden – Kuschelhormon Oxytocin bindet auch Affen aneinander
Oxytocin gilt als Kuschelhormon, das Vertrauen stiftet. Eine Studie zeigt nun, dass der Botenstoff auch bei Beziehungen unter Schimpansen eine wichtige Rolle ...
weiterlesen
Lausen unter Freunden – Kuschelhormon Oxytocin bindet auch Affen aneinander
Oxytocin gilt als Kuschelhormon, das Vertrauen stiftet. Eine Studie zeigt nun, dass der Botenstoff auch bei Beziehungen unter Schimpansen eine wichtige Rolle ...
weiterlesen
Unentschieden gegen Nürnberg: Abseitstor rettet Werder einen Punkt
Turbulente Schlussphase in Bremen: Erst stellte Nürnberg den Spielverlauf mit dem Führungstreffer auf den Kopf, dann kam Bremen durch ein Abseitstor zum ...
weiterlesen
Anzeige gegen Großkreutz – Hat dieser Nationalspieler einen Fan mit Döner beworfen?
Mächtig Ärger für Kevin Großkreutz: Ein Kölner Fan hat den Dortmund-Star wegen Körperverletzung angezeigt - weil er ihn mit einem extrascharfen ...
weiterlesen
Eastbourne Pier: Berühmte englische Seebrücke steht in Flammen
Die viktorianische Seebrücke im Badeort Eastbourne ist eine englische Ikone - nun ist sie zu einem Großteil verbrannt. Die Feuerwehr der Grafschaft ...
weiterlesen
+++ WM 2014 im Live-Ticker +++ – 1:1 – Schiri klaut Hitzfelds Schweizern einen Treffer gegen Ecuador
Als zweiter deutscher Trainer nach Volker Finke startet Ottmar Hitzfeld in die WM in Brasilien. Der Schweizer Coach will mit einem ...
weiterlesen
Mit ihrer Leistung können die Deutschen zum Auftakt der EM nicht zufrieden sein - mit dem Ergebnis schon. Nach mäßigem Spiel gegen ...
weiterlesen
Bundesliga: Leverkusen holt einen Punkt gegen Bayern
Nur ein Remis in Leverkusen: Zwischen den Champions-League-Spielen gegen Madrid gab es für die Bayern in der Bundesliga nur einen Punkt - ...
weiterlesen
Mordvorwurf gegen US-Polizist: Acht Schüsse auf einen unbewaffneten Flüchtenden
Ein neuer Fall von tödlicher Polizeigewalt sorgt für Aufsehen in den USA. Wieder ist das Opfer schwarz, der Täter weiß. Achtmal feuerte ...
weiterlesen
Kisslers Konter – Die einen köpfen, die anderen schweigen: Warum der Westen im Kampf gegen den IS versagt
Der Islamische Staat ist eine einzige Kriegserklärung an den Westen. Dieser reagiert darauf nur mit Schweigen, anstatt zu handeln - ein ...
weiterlesen
Planet der Affen – Revolution 3D
Tierschutz: Peta will Elefanten im Zirkus verbieten
Verwandt mit Ebola: Neues Medikament schützt Affen vor Marburgfieber
Gerichtsprozess gegen Casino: Frau gewann knapp 43 Millionen
Beleidigung der First Lady: Moderator vergleicht Michelle Obama
Lausen unter Freunden – Kuschelhormon Oxytocin bindet auch
Lausen unter Freunden – Kuschelhormon Oxytocin bindet auch
Unentschieden gegen Nürnberg: Abseitstor rettet Werder einen Punkt
Anzeige gegen Großkreutz – Hat dieser Nationalspieler einen
Eastbourne Pier: Berühmte englische Seebrücke steht in Flammen
+++ WM 2014 im Live-Ticker +++ – 1:1
1:0 gegen Portugal zum EM-Start – Deutschland feiert
Bundesliga: Leverkusen holt einen Punkt gegen Bayern
Mordvorwurf gegen US-Polizist: Acht Schüsse auf einen unbewaffneten
Kisslers Konter – Die einen köpfen, die anderen

Print Friendly

Ähnliche News:

  1. Planet der Affen – Revolution 3D
  2. Tierschutz: Peta will Elefanten im Zirkus verbieten
  3. Verwandt mit Ebola: Neues Medikament schützt Affen vor Marburgfieber
  4. Gerichtsprozess gegen Casino: Frau gewann knapp 43 Millionen Dollar – und bekam nur ein Steak
  5. Beleidigung der First Lady: Moderator vergleicht Michelle Obama mit Affen – und wird gefeuert
  6. Lausen unter Freunden – Kuschelhormon Oxytocin bindet auch Affen aneinander
  7. Lausen unter Freunden – Kuschelhormon Oxytocin bindet auch Affen aneinander
  8. Unentschieden gegen Nürnberg: Abseitstor rettet Werder einen Punkt
  9. Anzeige gegen Großkreutz – Hat dieser Nationalspieler einen Fan mit Döner beworfen?
  10. Eastbourne Pier: Berühmte englische Seebrücke steht in Flammen
  11. +++ WM 2014 im Live-Ticker +++ – 1:1 – Schiri klaut Hitzfelds Schweizern einen Treffer gegen Ecuador
  12. 1:0 gegen Portugal zum EM-Start – Deutschland feiert dank Gomez einen Zittersieg
  13. Bundesliga: Leverkusen holt einen Punkt gegen Bayern
  14. Mordvorwurf gegen US-Polizist: Acht Schüsse auf einen unbewaffneten Flüchtenden
  15. Kisslers Konter – Die einen köpfen, die anderen schweigen: Warum der Westen im Kampf gegen den IS versagt