Staufen-Prozess: Eigenes Kind missbraucht und verkauft – hohe Haftstrafen für Mutter und Freund

In einem der bundesweit schwersten je bekannt gewordenen Fälle von Kindesmissbrauch müssen die Mutter des Opfers und ihr Partner viele Jahre ins Gefängnis. Die 48 Jahre alte Frau wurde am Dienstag vor dem Landgericht Freiburg zu zwölfeinhalb Jahren Haft verurteilt – wegen Vergewaltigung, sexuellen Missbrauchs sowie Zwangsprostitution ihres Sohnes.

Gegen den Lebensgefährten der Frau, einen einschlägig vorbestraften 39-Jährigen, verhängten die Richter eine Strafe von zwölf Jahren Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung. Damit kommt der Mann auch nach Verbüßung seiner Haftstrafe erstmal nicht frei.

Die Täter filmten den Missbrauch

Das Paar aus dem badischen Staufen hatte den heute Zehnjährigen mehr als zwei Jahre vielfach vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen. Dafür wurde das Kind via Darknet, einem anonymen Bereich des Internet, auch an Männer aus dem In- und Ausland verkauft. Die beiden Verurteilten sollen insgesamt 42 500 Euro Schmerzensgeld an den Jungen sowie an ein weiteres Opfer, ein kleines Mädchen, zahlen.Staufen Urteil Spanier 22.00

Angeklagt waren zum Teil schwerste Sexualverbrechen an dem Jungen sowie Zwangsprostitution in jeweils etwa 60 Fällen. Den beiden Deutschen war dabei auch der Missbrauch einer Dreijährigen zur Last gelegt worden. Fast alle Taten waren gefilmt und auch im Darknet verbreitet worden. Die darauf gezeigten Taten und das Ausmaß des Falles hatten Ermittler an ihre Grenzen gebracht

Die Mutter deckte das Verbrechen

Ungewöhnlich war auch die Täterschaft: Dass eine Mutter Vergewaltigungen des eigenen Kindes nicht nur vertuscht und deckt, sondern sich am Missbrauch auch aktiv beteiligt und dafür verurteilt wird, kommt sehr selten vor. Die 48-Jährige hatte die Taten eingeräumt, über ihre Motive aber weitgehend geschwiegen. Der 39 Jahre alte Lebensgefährte gestand ebenfalls, sagte im Verlauf des achtwöchigen Prozesses aber auch ausführlich aus.

11-Staatsanwältin erläutert Anklage im Missbrauchsfall in Staufen-5796107354001

Auch die Behörden waren in die Kritik geraten. Sie hätten das Martyrium des Jungen möglicherweise zumindest früher beenden können. So hatte man sich vor einem Familiengericht nur auf die Mutter verlassen. Der Junge war nicht befragt worden.

Sechs weitere Kinderschänder wurden im Staufen-Prozess verurteilt

Im Zusammenhang mit dem Fall waren sechs weitere Sexualstraftäter festgenommen und vor Gericht gestellt worden. Sie alle wurden zu langen Haftstrafen verurteilt; zum Teil mit anschließender Sicherungsverwahrung. Das Kind lebt inzwischen bei einer Pflegefamilie.

Die Sicherungsverwahrung verhängen Gerichte anders als die Haft nicht als Strafe, sondern als präventive Maßnahme. Sie soll die Bevölkerung vor Tätern schützen, die ihre eigentliche Strafe für ein besonders schweres Verbrechen bereits verbüßt haben, aber weiter als gefährlich gelten. Die Täter können theoretisch unbegrenzt eingesperrt bleiben. Die Bedingungen müssen deutlich besser sein als im Strafvollzug, außerdem muss es ein größeres Therapieangebot und Betreuung geben.

STERN.DE RSS-Feed Panorama – die neusten Meldungen zum Thema Panorama 

...weitere Beiträge:
Prozess: Lange Haftstrafen für “Cumhuriyet”-Journalisten in Istanbul
Im "Cumhuriyet"-Prozess hat ein Gericht in der Türkei 15 Mitarbeiter der Zeitung zu Gefängnisstrafen verurteilt, drei wurden freigesprochen. SPIEGEL ONLINE - Schlagzeilen
weiterlesen
Im Hofer Biersteuer-Prozess hat die vierte Strafkammer des Landgerichts Hof alle drei Angeklagten zu Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt. Den ganzen Originalbeitrag lesen ...
weiterlesen
Dramatische Rettungsaktion: Auto rollt mit Kind ins Hafenbecken – Mutter springt hinterher
Horrorszenario in Winsen an der Elbe: Eine Mutter sieht ihr Auto ins Wasser rollen - darin ihr hilfloses Kleinkind. Es folgt eine ...
weiterlesen
Das Landgericht Coburg unter dem Vorsitz von Gerhard Amend hat am Freitagnachmittag die Urteile im Prozess um den gewaltsamen Tod eines 66 ...
weiterlesen
Das Landgericht Coburg unter dem Vorsitz von Gerhard Amend hat am Freitagnachmittag die Urteile im Prozess um den gewaltsamen Tod eines 66 ...
weiterlesen
Fast 42 Jahre nach dem Tod ihres kleinen Sohnes muss sich eine Frau wegen Mordes verantworten. Zu Prozessbeginn vor dem Landgericht Neuruppin ...
weiterlesen
Eine Minikamera im umgebauten Kugelschreiber, eine andere am gynäkologischen Behandlungsstuhl. Die Szenen könnten aus einem Alptraum stammen - doch so soll ein ...
weiterlesen
In Hamburg sind Rettungskräfte am Vormittag mit einem Großaufgebot zum Jungfernstieg in der Innenstadt ausgerückt, nachdem mehrere Notrufe eingegangen waren. Ein Mann ...
weiterlesen
Ein 50-jähriger Vietnamese muss für zehn Jahre ins Gefängnis, der tschechische Kurier für sieben Jahre. Der Kopf der Bande hat sich nach ...
weiterlesen
Missbrauchsfall in Staufen: Die Welt des Christian L.
Vor Gericht sagt der Angeklagte Christian L. umfassend zum dutzendfachen Missbrauch an einem Jungen aus - ungerührt und ausschweifend korrigiert er die ...
weiterlesen
Er war erst zwei Tage vorher aus dem Gefängnis entlassen worden: Ein verurteilter Mörder hat in den USA seine Mutter erschlagen. Womöglich ...
weiterlesen
Tuğçe-Prozess: Freund des Angeklagten: “Ich wäre auch ausgerastet”
Ein Zeuge berichtet in seiner Aussage von Tuğçes Beleidigungen. "Komm doch her, du kleiner Hurensohn", soll sie gesagt haben. Er habe Sanel ...
weiterlesen
Urteil im Wallenfelser Babyleichen-Prozess: Wegen Totschlags – und nicht wegen Mordes – hat das Landgericht Coburg die Mutter zu 14 Jahren Haft ...
weiterlesen
Video: Dank 3D-Drucker: Blinde Mutter “sieht” ihr Ungeborenes
Tatiana ist seit dem 17. Lebensjahr blind. Somit kann die Schwangere das Ultraschallbild ihres Kindes nicht sehen. Mit Hilfe eines 3D-Druckers erlebt ...
weiterlesen
Video: Findelkind sucht seine Mutter: Ex-Bürgermeister unterstützt Katharina bei ihrer Suche
Katharina sucht mit dem stern ihre Mutter. Als Baby wurde sie auf einer Mülltonne ausgesetzt. Auch der damalige Bürgermeister Otto Schinkel will ...
weiterlesen
Prozess: Lange Haftstrafen für “Cumhuriyet”-Journalisten in Istanbul
Biersteuer-Prozess: Haftstrafen für alle Angeklagten
Dramatische Rettungsaktion: Auto rollt mit Kind ins Hafenbecken
Hohe Haftstrafen im Totschlagsprozess
Hohe Haftstrafen im Totschlagsprozess
Prozess in Brandenburg: Achtjähriger starb vor 42 Jahren
Prozess in Dortmund: Frauenarzt soll Patientinnen heimlich gefilmt
Bluttat am Jungfernstieg: Hamburger Innenstadt: Vater ersticht sein
*** Hohe Strafen in Hofer Crystal-Prozess
Missbrauchsfall in Staufen: Die Welt des Christian L.
Zwei Tage nach Entlassung: Mann tötet Mutter nach 30 Jahren
Tuğçe-Prozess: Freund des Angeklagten: “Ich wäre auch ausgerastet”
Mutter bekommt 14 Jahre Haft
Video: Dank 3D-Drucker: Blinde Mutter “sieht” ihr Ungeborenes
Video: Findelkind sucht seine Mutter: Ex-Bürgermeister unterstützt Katharina

Print Friendly

Ähnliche News:

  1. Prozess: Lange Haftstrafen für “Cumhuriyet”-Journalisten in Istanbul
  2. Biersteuer-Prozess: Haftstrafen für alle Angeklagten
  3. Dramatische Rettungsaktion: Auto rollt mit Kind ins Hafenbecken – Mutter springt hinterher
  4. Hohe Haftstrafen im Totschlagsprozess
  5. Hohe Haftstrafen im Totschlagsprozess
  6. Prozess in Brandenburg: Achtjähriger starb vor 42 Jahren – Mutter bestreitet Mord
  7. Prozess in Dortmund: Frauenarzt soll Patientinnen heimlich gefilmt und missbraucht haben
  8. Bluttat am Jungfernstieg: Hamburger Innenstadt: Vater ersticht sein Kind – auch Mutter erliegt Verletzungen
  9. *** Hohe Strafen in Hofer Crystal-Prozess
  10. Missbrauchsfall in Staufen: Die Welt des Christian L.
  11. Zwei Tage nach Entlassung: Mann tötet Mutter nach 30 Jahren Haft
  12. Tuğçe-Prozess: Freund des Angeklagten: “Ich wäre auch ausgerastet”
  13. Mutter bekommt 14 Jahre Haft
  14. Video: Dank 3D-Drucker: Blinde Mutter “sieht” ihr Ungeborenes
  15. Video: Findelkind sucht seine Mutter: Ex-Bürgermeister unterstützt Katharina bei ihrer Suche