News des Tages: Womöglich älteste Brauerei der Welt in Israel entdeckt

Die wichtigsten Meldungen des Tages:

  • Älteste Alkohol-Produktionsstätte in Israel entdeckt – 13.000 Jahre (12.43 Uhr)
  • Aus für den Nachfolger des legendären Käfers (11.31 Uhr)
  • Fast 70.000 Hundertjährige in Japan (10.15 Uhr)
  • USA wollen Mexiko mit Millionensumme zu Abschiebung von Migranten bringen (9.20 Uhr)
  • Union fällt im ZDF-”Politbarometer” auf Rekordtief (8.24 Uhr)
  • Polizei setzt Räumung im Hambacher Forst fort (8.13 Uhr)

Die Nachrichten des Tages im stern-Ticker:

+++ 13.14 Uhr: VW-Aufsichtsrat spricht über Audi-Chef Stadler +++

Der Volkswagen-Aufsichtsrat will bei seiner Tagung am Montag auch über die Zukunft des seit drei Monaten inhaftierten Audi-Chefs Rupert Stadler sprechen. “Es ist nicht klar, dass es zu einer Entscheidung kommt”, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus informierten Kreisen. Der “Spiegel” hatte zuvor berichtet, Stadler werde seinen Posten nach Einschätzung von Konzernkennern wahrscheinlich endgültig räumen müssen. Volkswagen und Audi wollten sich nicht dazu äußern.

+++ 13.02 Uhr: Schweinepest-Fälle in Belgien alarmieren Deutschland und andere Nachbarstaaten +++

Nachdem bislang vor allem osteuropäische Länder von der Afrikanischen Schweinepest betroffen waren, haben zwei Fälle in Belgien die Alarmbereitschaft der Behörden in Deutschland und Frankreich zusätzlich erhöht. “Die neue Situation nehme ich sehr ernst”, erklärte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) am Donnerstagabend. Ihr französischer Kollege Stéphane Travert forderte einen Aktionsplan für die Grenzregionen zu Belgien.

Wie das Bundeslandwirtschaftsministerium mitteilte, waren zwei Wildschweine, die etwa 60 Kilometer entfernt von der deutschen Grenzen tot aufgefunden wurden, mit der Afrikanischen Schweinepest (ASP) infiziert. Einen Fall in Deutschland habe es noch nicht gegeben. “Unsere Vorbereitungen für den Krisenfall laufen”, erklärte Klöckner. Gegen das Virus gibt es bislang weder einen Impfstoff noch eine Behandlungsmethode.

+++ 12.57 Uhr: Toter Bartkauz in Bayern – Ist das West-Nil-Virus längst verbreitet? +++

Nach einem Fall von West-Nil-Fieber bei einem Bartkauz in Bayern sollen gezielt Mücken in dem Tierpark untersucht werden. Zudem sollen Mückenlarven bekämpft werden, wie die Tierärztin des Wildparks Poing, Sandra Klimm, am Freitag mitteilte. Gefundene tote Wildvögel werden demnach künftig auf das Virus untersucht. Bundesweit gibt es inzwischen drei Nachweise von West-Nil-Fieber bei Vögeln, zwei davon in Sachsen-Anhalt. Experten sind beunruhigt, weil der von Stechmücken übertragene, auch auf Menschen übertragbare Erreger bisher nicht in Deutschland heimisch war.

+++ 12.43 Uhr: Älteste Alkohol-Produktionsstätte in Israel entdeckt – 13.000 Jahre +++

Archäologen haben nahe der israelischen Küstenstadt Haifa Hinweise auf eine rund 13.000 Jahre alte Alkohol-Produktionsstätte gefunden. Demnach handelt es sich um den frühesten Nachweis für eine Herstellung von Alkohol. “Die haben etwas gebraut, das einen angemessenen Anteil an Alkohol enthielt”, sagte einer der verantwortlichen Archäologen, Dani Nadel von der Haifa-Universität, am Freitag. “Wir reden dabei über das Gären von Getreide, was eine Basis von Bier ist. Das ist der früheste Beweis, den wir kennen für eine Herstellung von Alkohol.”

Allerdings seien am Fundort in der Rakefet-Höhle im Carmel-Gebirge nur kleine Mengen hergestellt worden. In Vertiefungen im Boden fanden die Forscher unter anderem Spuren von gegorenem Getreide. Was genau dort hergestellt wurde, sei aber unklar. “Es kann auch ein gegärter Porridge mit etwas Alkohol darin gewesen sein”, sagte Nadel.

+++ 12.27 Uhr: Koalition verspricht Trendwende zu mehr Pflege +++

Union und SPD versprechen eine Trendwende gegen den Pflegenotstand in Deutschland. In den Krankenhäusern werde vom kommenden Jahr an anders als heute jede zusätzliche Pflegestelle vollständig finanziert, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bei den Haushaltsberatungen im Bundestag. In einem nächsten Schritt werde die Pflege ab 2020 völlig aus dem Wettbewerb zwischen den Krankenhäusern herausgenommen, so SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach. Pflege soll künftig unabhängig von den Pauschalen für Behandlungsfälle finanziert werden. Linke und Grüne forderten Abhilfe gegen zu geringe Klinikinvestitionen der Länder.

+++ 12.26 Uhr: Höxter-Prozess: Angeklagte sieht sich weiter als Opfer +++

KORR – Höxter-Prozess: ”Sie nippelt uns ab” – den Tod vor Augen 19.05Im Mordprozess um das sogenannte Horrorhaus von Höxter haben Nebenkläger aus Protest gegen das ausführliche letzte Wort der angeklagten Angelika W. den Saal verlassen. Wie bereits zum Prozess-Auftakt vor fast zwei Jahren beschrieb sich Angelika W. als Opfer ihres Partners Wilfried W., der mit ihr auf der Anklagebank sitzt. Nach rund 90 Minuten verließen die drei Anwälte der Nebenkläger und die Mutter einer in Höxter ums Leben gekommenen Frau die Verhandlung. “Nichts Neues”, sagte die Mutter beim Gang aus dem Saal. Eine Entschuldigung oder ein Wort des Bedauerns in Richtung der Opfer-Vertreter sagte Angelika W. in den ersten Stunden ihres letzten Wortes nicht. 

Über Jahre hinweg sollen die beiden Deutschen mehrere Frauen in das Haus nach Höxter in Ostwestfalen gelockt und dort schwer misshandelt haben. Zwei Frauen aus Niedersachsen starben infolge der seelischen und körperlichen Quälereien. Die Anklage lautet auf Mord durch Unterlassen.

+++ 12.02 Uhr: Urteilsverkündung in Berufungsprozess gegen U-Boot-Bauer Madsen vertagt +++

Im Berufungsprozess gegen den wegen Mordes verurteilten dänischen U-Boot-Bauer Peter Madsen ist die Urteilsverkündung wegen des Schwächeanfalls eines Schöffen vertagt worden. Die eigentlich geplante Verkündung des Strafmaßes musste abgesagt werden, nachdem ein Laienrichter während des Plädoyers der Staatsanwaltschaft im Gerichtssaal zusammenbrach.    

Ein Jahr Kim Wall 19.00Der Schöffe wurde von Sanitätern behandelt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Wann das Strafmaß nun verkündet werden soll, war zunächst unklar.

Madsen hatte Berufung gegen die Höhe der gegen ihn verhängten Strafe eingelegt, jedoch nicht gegen seine Verurteilung wegen Mordes an sich. Der 47-Jährige war im April schuldig gesprochen worden, im August 2017 die 30-jährige schwedische Journalistin Kim Wall ermordet und ihre Leiche zerstückelt zu haben. Vor Gericht hatte Madsen den Tod der Journalistin als Unfall dargestellt.

+++ 12.01 Uhr: “Hitlergruß” bei Demo in Chemnitz – Haftstrafe für 34-Jährigen +++

In Chemnitz ist binnen 24 Sunden ein zweiter Teilnehmer einer rechtsgerichteten Demonstration im Schnellverfahren verurteilt worden, weil er den “Hitlergruß” gezeigt hatte. Das Amtsgericht Chemnitz verhängte gegen einen 34-Jährigen eine Haftstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung. Der mehrfach vorbestrafte Chemnitzer hatte nach Überzeugung der Kammer bei einer Kundgebung der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz am 27. August auf dem Chemnitzer Falkeplatz mehrfach den “Hitlergruß” gezeigt.13-Erste Verurteilung wegen Hitlergruß in Chemnitz-5834408823001

Es war der zweite Prozess im beschleunigten Verfahren nach den rechtsgerichteten Demonstrationen in der Stadt. Am Vortag hatte das Amtsgericht einen 33-Jährigen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe von acht Monaten verurteilt.

+++ 11.47 Uhr: Deutscher Ilhami A. in Türkei zu Haftstrafe verurteilt +++

Der Deutsche Ilhami A. ist in der Türkei wegen Terrorpropaganda zu einer Haftstrafe von drei Jahren und eineinhalb Monaten verurteilt worden. Das bestätigte sein Anwalt Ercan Yildirim der Deutschen Presse-Agentur. Zuerst hatten der NDR, WDR und die “Süddeutsche Zeitung” berichtet. 

Yildirim legte Berufung ein. Sein Mandant müsse die Haftstrafe bis zu einer Entscheidung des Kassationsgerichtes zwar nicht antreten, dürfe aber die Türkei nicht verlassen, sagte der Anwalt. Ihm sei eine Ausreisesperre auferlegt worden. Das Gericht habe es als erwiesen angesehen, dass Ilhami A. über Facebook Propaganda für Terrororganisationen verbreitet habe, wie NDR, WDR und SZ berichteten. 

Ilhami A. ist Deutscher und lebt in Hamburg. Der 46-Jährige wurde vor einem Monat in der osttürkischen Provinz Elazig verhaftet. Dort besuchte er nach Angaben des Senders NDR seine kranke Mutter.

+++ 11.31 Uhr: Aus für den Nachfolger des legendären Käfers +++

VW Beetle_12.40Aus für den Nachfolger des legendären Käfers: Volkswagen stellt die Produktion des Beetle ein. Das letzte Fahrzeug soll im Juli 2019 im mexikanischen Puebla vom Band laufen, wie der Autobauer am Donnerstag mitteilte. Eine kleine Hintertür für Fans auf der ganzen Welt ließ der Chef von Volkswagen Nordamerika, Hinrich Woebcken, offen. Zwar gebe es keine Pläne für einen neuen Beetle. Doch: “Sag niemals nie”.

+++ 10.41 Uhr: Heil will Grundrente für Geringverdiener im kommenden Jahr einführen +++

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will die von der großen Koalition geplante Grundrente für Geringverdiener im kommenden Jahr einführen. Wer lange in die Rentenversicherung eingezahlt habe, solle im Alter mehr bekommen als wenn er das nicht getan hätte, sagte Heil am Freitag in der Haushaltsdebatte des Bundestages. “Das ist eine Frage des Respekts vor der Lebensleistung.”

+++ 10:30 Uhr: Zentralrat der Muslime fordert bundesweit duale Ausbildung von Imamen +++

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat bundesweit eine duale Ausbildung von Imamen gefordert. Als mögliches Modell verwies der Zentralratsvorsitzende Aiman Mazyek in der “Neuen Osnabrücker Zeitung” vom Freitag auf einen Vorschlag von Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU). Dieser hatte angeregt, dass Studenten des Fachs Islamische Theologie an der Universität Osnabrück künftig zu Imamen weiterqualifiziert werden und je zur Hälfte in den Moscheegemeinden und als Lehrer in niedersächsischen Schulen eingesetzt werden könnten.

+++ 10.15 Uhr: Fast 70.000 Hundertjährige in Japan  +++

Japans “Club der Hundertjährigen” wächst und wächst: Insgesamt 69.785 Menschen im Alter von 100 oder mehr Jahren zählt die drittgrößte Wirtschaftsnation der Welt inzwischen – ein Rekord. Das sind 2014 mehr als im Vorjahr, wie das Gesundheitsministerium in Tokio am Freitag bekanntgab. Frauen stellten mit 88,1 Prozent die Mehrheit der Super-Senioren. Am Montag begeht Japan den Feiertag “Tag der Ehrung der Alten”.

11-Japan will kommerziellen Walfang erlauben-5833404441001

+++ 9.42 Uhr: Gericht spricht Drogerie-Unternehmer Müller Schadenersatz von Bank zu +++

Im Streit um 45 Millionen Euro Schadenersatz wegen falscher Anlageberatung hat sich der Ulmer Drogerie-Unternehmer Erwin Müller erneut gegen die Schweizer Bank Sarasin durchgesetzt. Das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart wies am Freitag die Berufung der Bank gegen ein Urteil des Landgerichts Ulm zurück, das im vergangenen Jahr bereits zu Gunsten Müllers entschieden hatte. Nun befand auch das OLG, dass der Drogerie-Unternehmer Anspruch auf die 45 Millionen Euro habe. Die Bank mit Sitz in Basel habe ihre Pflichten verletzt und Müller beim Kauf von Anteilen an einem Luxemburger Fonds nicht ausreichend informiert, befanden die Richter. Gegen das Urteil ist noch Revision möglich.

+++ 9.20 Uhr: USA wollen Mexiko mit Millionensumme zu Abschiebung von Migranten bringen +++

Die USA haben Mexiko eine Millionensumme angeboten, um Migranten aus Mittelamerika in ihre Heimatländer zurückzuschicken. Die mexikanische Regierung prüfe den Vorschlag, teilten das Außen- und das Innenministerium in Mexiko-Stadt  mit. Medienberichten zufolge will die Regierung von US-Präsident Donald Trump rund 20 Millionen Dollar lockermachen, damit Mexiko tausende Migranten aus mittelamerikanischen Ländern wie El Salvador, Guatemala oder Nicaragua in ihre Heimatländer abschiebt.

+++ 9.15 Uhr: Autofahrer in Frankreich steuert auf Menschenmenge zu +++

Fall Anis Amri: Spitzel vom Verfassungsschutz schon vor Anschlägen befragtEin Autofahrer ist im südfranzösischen Nîmes auf eine Menschenmenge vor einer Bar zugesteuert, aber durch eine Sicherheitsbarriere gestoppt worden. Der Mann steuerte sein Fahrzeug laut Augenzeugenberichten in der Nacht zum Freitag auf eine Gruppe von rund 50 Menschen zu, die vor einer Bar im Freien standen. Die Fahrt endete an einer Sicherheitsabsperrung, die dort wegen des ab Freitag stattfindenden Festes Féria de Nîmes errichtet worden war. Zwei Menschen wurden leicht verletzt. Zeugen zufolge rief der Mann “Allahu Akbar” (Gott ist groß).  

+++ 8.36 Uhr: NRW-Innenminister Reul verteidigt Räumungsaktionen im Hambacher Forst +++

Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) hat die Räumungsaktionen im Hambacher Forst gegen Kritik verteidigt. “Der Staat muss sich durchsetzen”, sagte Reul am Freitag im Deutschlandfunk. Gerichte hätten entschieden, und nun sei es die Aufgabe des Staates, Recht und Gesetz anzuwenden. Dazu gebe es keine Alternative.

Dass die Behörden gerade jetzt gegen die jahrelang geduldeten Baumhäuser in dem von Rodung bedrohten Wald vorgehen, begründete Reul mit “Gefahr im Verzug”. Es seien immer mehr Kriminelle auch aus dem Ausland angereist und man habe Waffen gefunden. Der Innenminister rief friedliche Demonstranten dazu auf, sich stärker von gewalttätigen Aktivisten zu distanzieren.

Die Polizei geht seit Donnerstag mit einem Großaufgebot gegen Umweltschützer vor, die sich gegen die Rodung des Walds wenden.  

 +++ 8.24 Uhr: Umfrage: Union fällt im ZDF-”Politbarometer” auf Rekordtief +++

Horst Seehofer Interview 7.20Nach den Debatten über die Ereignisse in Chemnitz und Köthen sowie die Äußerungen von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat die Union einer Umfrage zufolge an Zustimmung verloren. Wenn am nächsten Sonntag wirklich Bundestagswahl wäre, käme sie nur noch auf 30 Prozent. Das ist ein Rekordtief im am Freitag veröffentlichten ZDF-”Politbarometer”, das die Forschungsgruppe Wahlen für den Sender erstellt. In den Umfragen anderer Meinungsforschungsinstitute liegt die Union zwischen 28 und 31 Prozent.

Die SPD legte demnach im Vergleich zum vorherigen “Politbarometer” zwei Punkte auf 20 Prozent zu, die Grünen gewannen ebenfalls zwei Punkte auf 16 Prozent. Der Umfrage zufolge büßte die AfD zwei Punkte auf 15 Prozent ein, die FDP einen Punkt auf 7 Prozent. Die Linke bleibt unverändert bei 8 Prozent.

+++ 8.42 Uhr: Philippinen bereiten sich auf Supertaifun “Mangkhut” vor +++

Auf den Philippinen herrscht höchste Alarmbereitschaft: Der Taifun “Mangkhut”, der Spitzen-Windgeschwindigkeiten von bis zu 255 Kilometer pro Stunde mit sich bringt, nähert sich der Küste. Die Wetterbehörde des südostasiatischen Inselstaats erwartet, dass der Taifun am Samstagmorgen in den nördlichen Provinzen Cagayan oder Isabela auf der Hauptinsel Luzon auf Land treffen wird.

“Mangkhut” ist damit auch um einiges stärker als der Hurrikan “Florence”, der die Südostküste der USA bedroht. “Florence” büßte in der Nacht zum Freitag an Windgeschwindigkeit ein. Das Nationale Hurrikan-Zentrum in Miami meldete Freitag Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Kilometern pro Stunde.

+++ 8:20 Uhr: Weil sieht im Streit um Maaßen Kanzlerin am Zug +++

14: Kann sich Maaßen im Amt halten – c3074a304f1a02daNiedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sieht im Streit um Verfassungsschutzpräsident Hans Georg Maaßen jetzt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) am Zug. “Die SPD hat eine klare Haltung in der Causa Maaßen: Wir halten ihn für untragbar”, sagte der SPD-Politiker der “Neuen Osnabrücker Zeitung” und der “Nordwest-Zeitung”. Jetzt liege der Ball im Feld von Merkel und Seehofer. Zur Frage, ob der Streit um Maaßen die Große Koalition in Berlin zerstören könnte, meinte Weil: “Das will ich nicht hoffen.  

+++ 8.13 Uhr: Nach ruhiger Nacht: Polizei setzt Räumung im Hambacher Forst fort +++

Nach einer Nacht ohne Zwischenfälle im Hambacher Forst setzt die Polizei am Freitag die Räumung der Baumhäuser von Umweltschützern und Braunkohlegegnern fort. Nach Angaben einer Polizeisprecherin waren bereits am frühen Morgen wieder mehrere Hundertschaften der Polizei zum Einsatz vor Ort.

Der Energiekonzern RWE will im Herbst weite Teile des Waldes abholzen, um weiter Braunkohle baggern zu können. Vor Beginn der Kohleförderung war der Wald 4100 Hektar groß. Nach Angaben des Tagebau-Betreibers RWE Power wurden bislang 3900 Hektar für den Kohleabbau gerodet.

 +++ 7.05 Uhr: Ex-Serienstar Cynthia Nixon scheitert in Vorwahl um Gouverneursposten +++

Cynthia Nixon US wahlDie frühere “Sex and the City”-Schauspielerin Cynthia Nixon (52) ist in der Vorwahl um den Gouverneursposten des US-Bundesstaats New York gescheitert. Nixon unterlag bei der Vorwahl der Demokraten mit rund 34 Prozent am Donnerstag Amtsinhaber Andrew Cuomo, der rund 66 Prozent der Stimmen bekam, wie erste Auszählungen ergaben. Der Amtsinhaber hatte zuvor schon in Umfragen stets vorne gelegen, er gilt als beliebt und hat die Unterstützung großer Geldgeber und Verbände. Cuomo wird nun bei der Gouverneurswahl am 6. November gegen den republikanischen Herausforderer Marc Molinaro antreten.

+++ 5.45 Uhr: Nord- und Südkorea eröffnen gemeinsames Verbindungsbüro +++

Nord- und Südkorea haben am Freitag im nordkoreanischen Kaesong ein gemeinsames Verbindungsbüro eröffnet. “Hier wird heute ein neues Kapitel in der Geschichte aufgeschlagen”, sagte der südkoreanische Wiedervereinigungsminister Cho Myoung Gyon bei der Eröffnungszeremonie nach Angaben von Journalisten vor Ort. Das Verbindungsbüro sei “ein weiteres Zeichen des gemeinsam vom Norden und vom Süden geschaffenen Friedens”.

+++ 2.37 Uhr: Erste Ausläufer des Hurrikans “Florence” erreichen US-Ostküste +++

Erste Ausläufer des Hurrikans “Florence” haben die US-Ostküste erreicht. In den Bundesstaaten North und South Carolina brachte der gefährliche Sturm am Donnerstag bereits Wind und Regenfälle. Das Zentrum des Sturms dürfte nach neuen Berechnungen der Behörden derweil erst frühestens am Freitagnachmittag (Ortszeit) auf die Küste prallen.

Die Behörden hatten zunächst erwartet, dass das Zentrum des Sturms am Donnerstagabend die Küste erreicht. Da sich die Geschwindigkeit des Hurrikans über dem Atlantik verlangsamte, rechnet die Nationale Meeres- und Atmosphärenbehörde (NOAA) inzwischen damit, dass der Sturm erst “am Freitagnachmittag, Freitagabend oder Samstagmorgen” in North und South Carolina auf Land trifft.

+++ 1:59 Uhr: Großeinsatz der Polizei gegen Drogenkriminalität in Frankfurt am Main +++

Die Polizei in Frankfurt am Main ist am Donnerstagabend mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften gegen Drogen- und Milieukriminalität vorgegangen. Im Frankfurter Bahnhofsviertel waren 450 Beamte im Einsatz, wie die Polizei mitteilte. An dem Einsatz beteiligt waren auch Beamte der Steuerfahndung sowie Lebensmittelkontrolleure.

+++ 0.32 Uhr: Berichte: Russische Spione in den Niederlanden festgenommen +++

Zwei russische Spione sind Berichten zufolge bereits im Frühjahr auf dem Weg zu einem Schweizer Chemielabor in den Niederlanden festgenommen und in ihre Heimat zurückgeschickt worden. Der Schweizer “Tages-Anzeiger” und die niederländische Zeitung “NRC Handelsblad” berichteten am Donnerstagabend unter Berufung auf anonyme Quellen, die beiden stünden im Verdacht, das vom Bund betriebene Labor Spiez auskundschaften zu wollen. Besonders brisant: Diese Einrichtung untersucht den Angaben zufolge nicht nur mutmaßliche Giftgas-Angriffe in Syrien, sondern auch die Vorwürfe gegen Moskau im Fall des Anfang März in England vergifteten russischen Ex-Doppelagenten Sergej Skripal.

 ++ 0.05 Uhr: Etwa 31.000 Flüchtlinge in Ausbildung +++

Zehntausende Flüchtlinge absolvieren nach Angaben der Bundesregierung in Deutschland eine Ausbildung. Ihre Zahl sei auf mehr als 31.000 gestiegen, zum Stichtag 30. September 2017 seien dagegen erst gut 27.000 Auszubildende aus den wichtigsten acht Asylherkunftsländern sozialversicherungspflichtig beschäftigt gewesen, berichtete die “Rheinische Post” unter Berufung auf eine Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion. Im Handwerk würden derzeit über 11.000, im Bereich Industrie, Handel, Dienstleistungen über 20 000 Flüchtlinge ausgebildet. Knapp fünf Prozent der insgesamt über 1,5 Millionen Ausbildungsplatz-Bewerber seien 2017 junge Flüchtlinge gewesen.

13-Polizei: Räumung im Hambacher Forst bisher weitgehend friedlich-5834555691001

STERN.DE RSS-Feed Panorama – die neusten Meldungen zum Thema Panorama 

...weitere Beiträge:
Die Meldungen im Kurz-Überblick: Markus Söder wird CSU-Spitzenkandidat für Landtagswahl (13.30 Uhr)Ältester Mensch Europas stirbt mit 116 Jahren (13.27 Uhr)Horst Seehofer als CSU-Chef ...
weiterlesen
Die Meldungen im Überblick:Leiche von Siebenjähriger in Wiener Müllcontainer entdeckt (12.53 Uhr)Frau lebt mit 100 Katzen in der Wohnung - 60 davon ...
weiterlesen
Die wichtigsten Meldungen im Überblick:Großbrand in Mainz - Neun Verletzte (6.51 Uhr)Achter Abschiebeflug in Kabul angekommen (5.06 Uhr)30-Jähriger stirbt nach Unfall (2.05 ...
weiterlesen
Die Meldungen im Überblick:Migranten aus Afrika werden aus Israel nach Deutschland umgesiedelt (16.16)Betrunkener droht in ICE nach Hannover mit Schusswaffe (14.08 Uhr)Affe ...
weiterlesen
Die News des Tages:+++ 13 Uhr: US-Gericht stoppt Haftentlassung von Protagonist der Serie "Making a Murderer" +++Die Doku-Serie "Making a Murderer" über Mängel ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages im stern-Ticker.+++ 22.23 Uhr: Angreifer ersticht zwei Israelis im Westjordanland +++Ein Angreifer hat zwei Israelis in einer jüdischen ...
weiterlesen
Die Meldungen im Kurz-Überblick:Weitere Leiche im Mordfall von Hille entdeckt (18.37 Uhr)Würth-Entführung: Polizei fasst Verdächtigen (16.15 Uhr)Missbrauchsverdacht bei Berliner Jugendfeuerwehr (16.00 Uhr)Großbritannien ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages im stern-Newsticker:+++ 19.34 Uhr: Schmuckdiebe erbeuten mit simplem Trick Edelsteine in Paris +++Mit einem ebenso dreisten wie simplen ...
weiterlesen
Die News des Tages im stern-Ticker.+++ 19.51 Uhr: Mindestens 72 Tote bei Anschlägen auf zwei Moscheen in Afghanistan +++Bei zwei Angriffen auf Moscheen ...
weiterlesen
Die Meldungen im Überblick:Kenia verabschiedet sich vom letzten nördlichen Breitmaulnashorn (19.20 Uhr)68 Häftlinge verbrennen im Gefängnis in Venezuale - hochrangige Beamte festgenommen ...
weiterlesen
Das älteste Wirtshaus der Welt in Eilsbrunn: „Das Feuer bewahren“
Die Röhrls aus Eilsbrunn im Landkreis Regensburg führen das älteste Wirtshaus der Welt. Die junge Familie legt großen Wert auf Tradition, genauso ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages im stern-Newsticker.+++ 15.31 Uhr: Unfall auf schneeglatter Straße: 18-Jährige verbrennt im Auto +++Eine junge Autofahrerin ist in Österreich in ...
weiterlesen
Mit diesem Fund hätte wohl niemand gerechnet: In einem Tiroler Schloss wurden die wohl ältesten Dessous der Welt entdeckt. Der Tanga und ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages im stern-Ticker:+++ 7.46 Uhr: Sprengsätze bei Anschlag auf BVB-Bus mit Metallstiften gespickt +++Die Sprengsätze beim Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus ...
weiterlesen
+++ 10.26 Uhr: 13 Tote bei Explosion in Kirche in Ägypten +++Bei einer Bombenexplosion in der Nähe einer Kirche in Ägypten sind ...
weiterlesen
Die News des Tages: Älteste Europäerin stirbt mit
News des Tages: Leiche von Siebenjähriger in Müllcontainer
News des Tages: Zwei Tote in Wohnwagen in
News des Tages: Israel siedelt Migranten aus Afrika
News des Tages: Mann entdeckt scharfe Handgranate aus
News des Tages: Tempelberg-Krise eskaliert – Palästinenser frieren
News des Tages: Weitere Leiche im Mordfall von
News des Tages: Überreste von fast 4000 Jahre
News des Tages: Ein Berg aus Fleisch und
News des Tages: Nördliches Breitmaulnashorn: Kenia verabschiedet sich
Das älteste Wirtshaus der Welt in Eilsbrunn: „Das
News des Tages: Facebook kündigt schärferes Vorgehen gegen
Erotische Unterwäsche aus dem Mittelalter – Forscherin entdeckt
News des Tages: Arkansas richtet Häftling hin
News des Tages: Kaufhaus in Stockholm bleibt geschlossen

Print Friendly

Ähnliche News:

  1. Die News des Tages: Älteste Europäerin stirbt mit 116 Jahren in Barcelona
  2. News des Tages: Leiche von Siebenjähriger in Müllcontainer entdeckt
  3. News des Tages: Zwei Tote in Wohnwagen in Hamburg entdeckt
  4. News des Tages: Israel siedelt Migranten aus Afrika nach Deutschland um
  5. News des Tages: Mann entdeckt scharfe Handgranate aus dem Weltkrieg in seinem Haus
  6. News des Tages: Tempelberg-Krise eskaliert – Palästinenser frieren Beziehungen zu Israel ein
  7. News des Tages: Weitere Leiche im Mordfall von Hille entdeckt
  8. News des Tages: Überreste von fast 4000 Jahre alter Pyramide in Ägypten entdeckt
  9. News des Tages: Ein Berg aus Fleisch und Brot: Berliner bauen den größten Döner der Welt
  10. News des Tages: Nördliches Breitmaulnashorn: Kenia verabschiedet sich vom letzten Bullen der Welt
  11. Das älteste Wirtshaus der Welt in Eilsbrunn: „Das Feuer bewahren“
  12. News des Tages: Facebook kündigt schärferes Vorgehen gegen Fake News an
  13. Erotische Unterwäsche aus dem Mittelalter – Forscherin entdeckt den ältesten BH der Welt
  14. News des Tages: Arkansas richtet Häftling hin
  15. News des Tages: Kaufhaus in Stockholm bleibt geschlossen – nach Shitstorm in den sozialen Medien