Prozessauftakt in Berlin: “Das ist ein außergewöhnlicher Fall” – Erstach der 15-Jährige seine Mitschülerin aus “Mordlust”?

Rund ein halbes Jahr nach der tödlichen Messerattacke auf die Schülerin Keira in Berlin steht ein 15-Jähriger vor Gericht. Dem Jugendlichen wird Mord aus Heimtücke, niederen Beweggründen und Mordlust vorgeworfen, wie die Sprecherin des Berliner Landgerichts, Lisa Jani, sagte. “Das ist ein außergewöhnlicher Fall”, betonte Anwalt Roland Weber, der die Mutter der erstochenen 14-Jährigen als Nebenklägerin begleitete.

Karin G. – mit schwarzem Pullover und weißem Schal – saß dem mutmaßlichen Mörder zum Prozessauftakt am Dienstag erstmals persönlich gegenüber. Sie fixierte den Mitschüler von Keira mit hochkonzentriertem Blick. Die 41-Jährige kannte ihn nur aus Erzählungen ihrer Tochter.

Angeklagter im Mordfall Keira schweigt

Zum Prozessauftakt schwieg der deutsche Angeklagte nach Angaben von Weber. “Wir haben vom Angeklagten nichts gehört.” Es könne aber sein, dass er sich später äußere. Dass Mordlust bei einem Jugendlichen angeklagt ist, sei sehr selten. Das bedeute, aus Freude darüber zu töten, ein anderes Leben zu vernichten, so Weber in einer Prozesspause. Die Verhandlung werde zeigen, ob sich der Vorwurf bestätige und ob der Angeklagte überhaupt schuldfähig sei. “Derzeit kann man zum Motiv gar nichts sagen”, meinte Weber, der auch Opferbeauftragter des Landes Berlins ist.

Tote 14-Jährige in Berlin 17.33

Eine Jugendstrafkammer des Gerichts verhandelt hinter verschlossenen Türen, da der in U-Haft sitzende Angeklagte erst 15 Jahre alt ist. Die Öffentlichkeit war nur für etwa zwei Minuten zugelassen, als eine Schöffin vereidigt wurde. Der Angeklagte im grauen Kapuzenshirt verbarg sein Gesicht hinter einem Stück Papier. Später sagte Anwalt Weber, er habe einfach nur dagesessen. Ob er Reue gezeigt habe? “Nach außen war dem Angeklagten nichts anzumerken.” Bei einer Verurteilung wegen Mordes droht eine Jugendstrafe von maximal zehn Jahren.

Der Schüler, der auf dieselbe Schule ging, soll die ein Jahr jüngere Keira am 7. März mit 24 Stichen eines Küchenmessers in Hals, Oberkörper und Rücken in ihrer Wohnung in Berlin-Alt-Hohenschönhausen umgebracht haben, war am Rande des Prozesses zu hören. Einer der Stiche habe ins Herz getroffen. Der Tod von Keira hatte bundesweit Entsetzen und Fassungslosigkeit ausgelöst.

Die Tat sorgte für Entsetzen in Berlin

In Ermittlerkreisen hieß es, dass beide zu Hausaufgaben verabredet gewesen seien. Der Schüler der 9. Klasse soll Gummihandschuhe und eine Kopfhaube dabei gehabt haben. Laut Staatsanwaltschaft wurde Keira nach einem Tatplan umgebracht.

Interview Kommunikationswissenschaftler 1415Zu Spekulationen, die 14-Jährige habe sich töten lassen wollen, gebe es keine Anhaltspunkte, sagte Weber. Es sei ihm auch nichts von Killerspielen bekannt. Alle seien aus “ganz normalen, geordneten Verhältnissen” gekommen. “Meine Mandantin erhofft sich umfassende Aufklärung”, obwohl es belastend für sie sei.

Karin G. hatte ihre blutüberströmte Tochter ihm Wohnzimmer gefunden, als sie von der Arbeit kam. Ärzte schafften es nicht mehr, Keira zu retten. Die Verantwortung für ihre Tochter habe nicht mit ihrem Tod aufgehört, deshalb gehe sie auch zu dem Prozess, hatte die 41-Jährige der Deutschen Presse-Agentur bei einem Gespräch in ihrer Wohnung gesagt. “In meinem Leben ist nichts mehr so, wie es war. Und es gibt nichts, was es wieder gut macht. Meine Tochter bleibt tot.”

Im Zimmer von Keira, die Eisschnellläuferin war, steht der Rucksack mit den Schlittschuhen noch so da, als würde sie gleich mit dem Fahrrad zum Training starten. Auch der Helm liegt bereit. Keira trainierte beim Berliner TSC und war im Januar in ihrer Altersklasse Berliner Meisterin über 1000 sowie 1500 Meter geworden.

Keira wollte nach Paris und Rom reisen

Sie sei bei vielen Wettkämpfen mit dabei gewesen, hatte die Mutter erzählt. Zusammen seien sie verreist, Paris und Rom sollten die nächsten Ziele sein. “Keira hatte mindestens 20 beste Freunde, sie kannte Hinz und Kunz mit ihrer positiven Ausstrahlung, war beliebt an ihrer Schule, wo sie nur Koko genannt wurde.”

Jeden Tag geht Karin G. zum Friedhof, wo sie das Urnengrab immer wieder mit Lilien und Rosen schmückt. Zu ihrer Familie gehörten jetzt noch ihre Eltern und ein Kater. Sie habe zwar viel Empathie erfahren, aber Andere aus ihrem Umfeld seien weggeblieben. “Viele können mit dem Tod nicht umgehen, sind hilflos. Und eigentlich passiert doch so etwas Schlimmes nur im Film, aber nicht im realen Leben”, hatte die allein lebende Mutter gesagt.

Wie Lutz Bachmann willkürlich einen Jungen als Mörder darstellt

STERN.DE RSS-Feed Panorama – die neusten Meldungen zum Thema Panorama 

...weitere Beiträge:
Prozessauftakt nach Kino-Amoklauf: Gericht nimmt Juryauswahl im Fall James Holmes auf
Nach Klärung von Verfahrensfragen hat das Gericht in Centennial am Dienstag mit der langwierigen Geschworenenauswahl begonnen. Auch deshalb ist mit den Eröffnungsplädoyers ...
weiterlesen
Prozessauftakt: 32-Jährige versteckte Babyleichen in Kühltruhen
Die Geschichte macht fassungslos: Eine Doktorandin ist zweimal heimlich schwanger. Bringt die Kinder angeblich tot zur Welt und versteckt sie dann in ...
weiterlesen
Die USA bangen um eine 15-jährige Schülerin, die seit einer Woche als vermisst gilt. Elizabeth Thomas aus Columbia, Tennessee, ist offenbar mit ...
weiterlesen
Der Vorwurf eines Mädchens gegen einen Berliner Straßenbahn-Fahrer, sie wegen ihres Kopftuches hinausgeworfen zu haben, stimmt wohl nicht. Eine Zeugin des Vorfalls ...
weiterlesen
Bei einer Auseinandersetzung ist eine 15-Jährige in Berlin durch einen Messerstich schwer verletzt worden. Eine Unbekannte habe ihr gestern Abend im Ortsteil Moabit ...
weiterlesen
Verschwundener Flüchtlingsjunge – Dramatische Wende in Berlin: Mordkommission ermittelt im Fall Mohamed
Videoaufnahmen zeigen es: Der vierjährige Flüchtlingsjunge Mohamed verließ in Begleitung eines Mannes das Gelände des Landesamtes für Gesundheit und Soziales in ...
weiterlesen
Ein Gericht in Südafrika verkündet heute, wie lange der ehemalige Spitzensportler Oscar Pistorius ins Gefängnis muss. Die zuständige Richterin wird über das ...
weiterlesen
Noura Hussein sollte wegen Mordes an ihrem Ehemann hingerichtet werden. Sie sprach von Vergewaltigung und Notwehr, der Fall im Sudan sorgte weltweit ...
weiterlesen
Ermittler beschreiben sie als "weiblichen Hannibal Lecter": Eine 71-Jährige Französin hat ihren Mann getötet und Teile seines Körpers in einem Topf gekocht. ...
weiterlesen
Die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.+++ 6.40 Uhr: Deutscher von Extremisten im Süden der Philippinen entführt +++Im islamisch geprägten Süden der Philippinen ...
weiterlesen
Seine Ex-„Brüder“ zertrümmerten ihm eine Niere
Daniel W. hätte dieser Forderung Nachdruck verleihen sollen, doch das brachte er angeblich nicht übers Herz. „Ich konnte niemanden abziehen, den ich ...
weiterlesen
Prozessauftakt in Bremen: Ein Täter will erben – darf er das?
Ein Mann bringt seine Frau um. Gutachter halten ihn für schuldunfähig. Nun will er das Vermögen seiner Frau erben. Dagegen klagen die ...
weiterlesen
Die Ebola-Epidemie hält die Welt in Atem: Die WHO hat inzwischen mehr als 10.000 Ebola-Fälle registriert. Fast 5.000 Menschen sind bereits ...
weiterlesen
Seit 2001 kümmert sich die Sonderkommission Peggy um den rätselhaften Tod des damals verschwundenen Mädchens, der im Juli 2016 zur traurigen Gewissheit wurde ...
weiterlesen
Außergewöhnlicher Bio-Dünger
Außergewöhnlicher Bio-Dünger "Kultur kostet Geld", betont das Mitglied des Kulturvereins. Um dessen vielfältige Aufgaben erfüllen zu können, benötige man ständig neue Finanzierungsmöglichkeiten. Jüngstes ...
weiterlesen
Prozessauftakt nach Kino-Amoklauf: Gericht nimmt Juryauswahl im Fall
Prozessauftakt: 32-Jährige versteckte Babyleichen in Kühltruhen
Bewaffnet und gefährlich: US-Lehrer entführt seine 15-jährige Schülerin
Berlin: Kopftuch-Eklat in Straßenbahn? 14-Jährige dachte sich Vorwürfe
15-Jährige in Berlin durch Stich in den Rücken
Verschwundener Flüchtlingsjunge – Dramatische Wende in Berlin: Mordkommission
Gericht will über Strafmaß im Fall Pistorius entscheiden
Fall Noura Hussein: Gericht im Sudan hebt Todesstrafe
Mord in Frankreich: 71-Jährige erschlägt Ehemann und kocht
+++ News des Tages +++: Philippinen: Deutscher von
Seine Ex-„Brüder“ zertrümmerten ihm eine Niere
Prozessauftakt in Bremen: Ein Täter will erben –
+++ Ebola-News-Ticker +++ – Entwarnung: Kein Ebola-Fall in
Medienberichte: Neue Spur im Fall Peggy? Angebliche Festnahme
Außergewöhnlicher Bio-Dünger

Print Friendly

Ähnliche News:

  1. Prozessauftakt nach Kino-Amoklauf: Gericht nimmt Juryauswahl im Fall James Holmes auf
  2. Prozessauftakt: 32-Jährige versteckte Babyleichen in Kühltruhen
  3. Bewaffnet und gefährlich: US-Lehrer entführt seine 15-jährige Schülerin
  4. Berlin: Kopftuch-Eklat in Straßenbahn? 14-Jährige dachte sich Vorwürfe offenbar aus
  5. 15-Jährige in Berlin durch Stich in den Rücken verletzt
  6. Verschwundener Flüchtlingsjunge – Dramatische Wende in Berlin: Mordkommission ermittelt im Fall Mohamed
  7. Gericht will über Strafmaß im Fall Pistorius entscheiden
  8. Fall Noura Hussein: Gericht im Sudan hebt Todesstrafe gegen 19-Jährige auf
  9. Mord in Frankreich: 71-Jährige erschlägt Ehemann und kocht seine Genitalien
  10. +++ News des Tages +++: Philippinen: Deutscher von Islamisten entführt, seine Freundin ermodet
  11. Seine Ex-„Brüder“ zertrümmerten ihm eine Niere
  12. Prozessauftakt in Bremen: Ein Täter will erben – darf er das?
  13. +++ Ebola-News-Ticker +++ – Entwarnung: Kein Ebola-Fall in Berlin-Neukölln
  14. Medienberichte: Neue Spur im Fall Peggy? Angebliche Festnahme nach Einsatz in Oberfranken
  15. Außergewöhnlicher Bio-Dünger