News des Tages: Neuer EU-Kommissionspräsident: EVP nominiert CSU-Vize Weber als Spitzenkandidaten

Die wichtigsten Meldungen im Überblick:

  • EVP will Weber als künftigen EU-Kommissionschef (12.34 Uhr)
  • 13 Tote nach Schüssen in Bar in Kalifornien (12.15 Uhr)
  • Gericht erwägt Diesel-Fahrverbote in Köln und Bonn (12 Uhr)
  • Familie im australischen Outback gestorben (8.03 Uhr)
  • Christin Asia Bibi befindet sich noch in Pakistan (6.25 Uhr)
  • Rekordverdächtiger Python in Florida gefangen (3.25 Uhr)

Die Nachrichten des Tages im stern-Ticker:    

+++ 12.34 Uhr: EVP will Weber als künftigen EU-Kommissionschef +++

Der Deutsche Manfred Weber soll nach dem Willen der Europäischen Volkspartei 2019 neuer EU-Kommissionspräsident werden. Die EVP wählte den stellvertretenden CSU-Chef in Helsinki nach Angaben aus Parteikreisen mit rund 79 Prozent der Delegiertenstimmen zu ihrem Spitzenkandidaten für die Europawahl 2019 und nominierte ihn damit für das EU-Spitzenamt in Brüssel. Der 46-Jährige wird Gegenspieler des Sozialdemokraten Frans Timmermans, der ebenfalls Kommissionschef werden will.

Weber setzte sich innerhalb seiner Parteienfamilie, zu der auch CDU und CSU gehören, zunächst gegen den ehemaligen finnischen Regierungschef Alexander Stubb durch. In seiner Bewerbungsrede präsentierte sich Weber, derzeit Fraktionschef der EVP im Europaparlament, als mitfühlender Konservativer.

+++ 12.20 Uhr: Sechs Bewerber für “Unser Lied für Israel” +++

Vier junge Frauen und zwei junge Männer bewerben sich um den deutschen Startplatz für den Eurovision Song Contest im kommenden Jahr. Wie der Norddeutsche Rundfunk in Hamburg mitteilte, werden die Sängerinnen und Sänger Aly Ryan, BB Thomaz, Linus Bruhn, Gregor Hägele, Lilly Among Clouds und Makeda im Februar beim Vorentscheid “Unser Lied für Israel” antreten. Sie wollen auf Michael Schulte folgen, der in diesem Jahr im ESC-Finale in Lissabon mit Platz vier überzeugen konnte.

Die bisher eher unbekannten Künstler wurden von zwei Gruppen ausgewählt – auf der einen Seite 100 Mitglieder einer Eurovisionsjury, auf der anderen Seite eine 20-köpfige internationale Expertenjury. Nach dem gleichen Verfahren waren auch die Teilnehmer des diesjährigen Vorentscheids ausgewählt worden, aus dem Schulte als Sieger hervorgegangen war. Ursprünglich standen laut ARD 965 Bewerber zur Auswahl. Am nach dem Sieg Israels in Tel Aviv stattfindenden ESC nehmen insgesamt 42 Länder teil. Die beiden Halbfinals sind am 14. und 16. Mai, das Finale ist am 18. Mai.

+++ 12.15 Uhr: 13 Tote nach Schüssen in Bar in Kalifornien +++

Bei dem Angriff auf eine Diskothek im US-Bundesstaat Kalifornien sind mindestens zwölf Menschen getötet worden, darunter ein Polizist. Auch der Angreifer selbst sei tot, teilte der Sheriff im Bezirk Ventura, Geoff Dean, mit. Bei dem getöteten Polizisten handelte es sich laut Sheriff Dean um den ersten Beamten, der nach einem Notruf zu der “Borderline”-Bar in Thousand Oaks nördlich von Los Angeles geeilt war.

Ein bewaffneter Mann war gestern Abend (Ortszeit) in die Disko gestürmt, in der gerade eine Party für College-Schüler stattfand, und hatte in die Menge geschossen. Ein Zeuge sagte, ein Angreifer sei gegen 23.30 Uhr in die Bar gestürmt und habe um sich geschossen. “Er hat viel geschossen, mindestens 30-mal. Ich konnte immer noch Schüsse hören, nachdem alle draußen waren.”Kalifornien Tote bei Schießerei 11.56

+++ 12.12 Uhr: Ehemaliger SS-Wachmann kündigt Aussage für Dienstag an +++

Im Prozess um hundertfache Beihilfe zum Mord im Konzentrationslager Stutthof wird sich der Angeklagte erst am Dienstag zu den Vorwürfen äußern. Das kündigten seine Verteidiger am zweiten Prozesstag vor dem Landgericht Münster an. Grund ist ein beim Gericht am 6. November mit Verzögerung eingegangenes historisches Gutachten zu dem KZ. “Wir verstehen, dass die Verteidiger und der Angeklagte sich die 121 Seiten erst in Ruhe angucken müssen”, sagte der Vorsitzende Richter Rainer Brackhane. 

Der 94-Jährige wurde mit 18 Jahren in dem deutschen Lager der Nazis bei Danzig als SS-Wachmann eingesetzt. Nach Angaben der für die Aufklärung von NS-Verbrechen zuständigen Zentralen Stelle in Ludwigsburg starben bis Kriegsende 65.000 Menschen in Stutthof und seinen Nebenlagern sowie auf den sogenannten Todesmärschen. Laut Anklage hatte der Mann aus dem Kreis Borken nicht nur das systematische Morden in dem Lager mitbekommen, sondern durch seinen Einsatz von 1942 bis 1944 auch möglich gemacht.

+++ 12.04 Uhr: Betrunkener Autofahrer verursacht verheerende Kettenreaktion +++

Ein betrunkener Autofahrer hat in Hessen für eine verheerende Kettenreaktion gesorgt. Der 34-Jährige geriet gestern Abend in Raunheim auf die Gegenfahrbahn, vermutlich weil er eine heruntergefallene Zigarette aus dem Fußraum aufheben wollte, wie die Polizei in Darmstadt am heute mitteilte. Daraufhin prallte er frontal mit einem anderen Wagen zusammen und drückte das Fahrzeug gegen einen Laternenmast. Beide Fahrer wurden verletzt in Krankenhäuser eingeliefert. Es entstand insgesamt ein Schaden von rund 11.000 Euro.

Nach dem Unfall sprang auch noch der Hund des 34-Jährigen aus dem Auto und lief auf die Straße, wo er von einem anderen Fahrzeug erfasst und getötet wurde. Der Unfallverursacher hatte einen Atemalkoholwert von zwei Promille und besaß auch keinen Führerschein. Der wurde ihm bereits in der Vergangenheit wegen Trunkenheit im Verkehr entzogen. Auf den Mann kommt nun ein Strafverfahren zu.

+++ 12 Uhr: Gericht erwägt Diesel-Fahrverbote in Köln und Bonn +++

Diesel-Fahrverbote in Köln und Bonn werden wahrscheinlicher. In einem Verfahren vor dem Kölner Verwaltungsgericht sagte der Vorsitzende Richter Michael Huschens, man denke über ein streckenbezogenes Verbot in Bonn sowie eine zonale Einschränkung in Köln nach. Vor einem Urteil wollte sich das Gericht aber noch beraten. Nach den Überlegungen des Richters stellten Vertreter des zuständigen Regierungsbezirks infrage, ob dies verhältnismäßig wäre. Das Urteil dürfte noch am Donnerstag folgen.

Die Deutsche Umwelthilfe klagt auf eine Änderung der Luftreinhaltepläne in Köln und Bonn. In der Domstadt wird der EU-Grenzwert für das gesundheitsschädliche Stickstoffdioxid (NO2) deutlich überschritten - statt der erlaubten 40 Mikrogramm pro Kubikmeter im Jahresmittelwert waren es 2017 bis zu 62 Mikrogramm. In Bonn lag der Wert bei bis zu 47 Mikrogramm. Aus Sicht der Umwelthilfe sind Fahrverbote das einzig wirkungsvolle Mittel, um die Luftverschmutzung in den Griff zu bekommen.

+++ 11.20 Uhr: S-Bahn-Tunnelsperrung – Frauen und Männer schlafen zwischen Gleisen +++

Mitten im morgendlichen Berufsverkehr haben vier schlafende Frauen und Männer eine vorübergehende Sperrung des S-Bahn-Tunnels unter der Frankfurter Innenstadt ausgelöst. Wie ein Sprecher der Bundespolizei mitteilte, bemerkte ein Lokführer am Donnerstagmorgen die vier Menschen, die sich im Tunnel zwischen den Stationen Taunusanlage und Hauptwache schlafen gelegt hatten. Sie waren zwischen den Gleisen. Der Lokführer verständigte die Polizei, die daraufhin den Tunnel sperren ließ und die Vier herausbrachte. Durch die Sperrung kam es zu Verspätungen und Ausfällen.

+++ 11.16 Uhr: Mindestens 20 Tote bei Häftlingsmeuterei in Tadschikistan +++

Bei einer Häftlingsmeuterei in einem Hochsicherheitsgefängnis in Tadschikistan sind mehr als 20 Menschen ums Leben gekommen. Etwa 20 Häftlinge und zwei Wachleute seien bei Kämpfen in dem Gefängnis von Chudschand im Norden der zentralasiatischen Republik getötet worden, sagten Vertreter der Sicherheitsbehörden.

Sechs weitere Wächter wurden demnach bei dem Aufstand verletzt. Die Meuterei begann den Angaben zufolge am Mittwochabend und zog sich bis Donnerstagmorgen hin. Häftlinge hätten Werkzeuge aus einer Gefangenenwerkstatt als Waffen eingesetzt.    

In der Haftanstalt in Chudschand sind für schwere Straftaten zu langen Haftstrafen verurteilte Häftlinge untergebracht, darunter Mörder und Islamisten. Bei einem Ausbruchsversuch aus dem Gefängnis 2016 waren ein Häftling und ein Wächter getötet worden. Nach Behördenangaben wollten sich die Ausbrecher damals der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) anschließen.

+++ 11.13 Uhr: Polizei: Schütze in Thousand Oaks keine Gefahr mehr  +++

Nach den Schüssen in einem Lokal in Kalifornien hat die Polizei den mutmaßlichen Schützen unter Kontrolle. Der Mann sei in der Bar und wurde “ausgeschaltet”, sagte Captain Garo Kuredijian vom Büro des Sheriffs des Bezirks Ventura County. Ob der Täter noch am Leben sei, könne er derzeit nicht sagen. 

Mindestens elf Menschen wurden der Polizei zufolge verletzt. Der Sender ABC7 berichtete von einem Toten. Der Vorfall ereignete sich am späten Mittwochabend (Ortszeit) um etwa 23.20 Uhr in der “Borderline Bar & Grill” in der Stadt Thousand Oaks. In dem Lokal fand eine Country-Party für College-Studenten statt.

+++ 10.30 Uhr: Medien berichten über mindestens elf Verletzte +++

Laut CNN wurden bei der Schießerei in der Bar “Borderline” mindestens elf Menschen verletzt. 

+++ 10 Uhr: Mindestens sechs Verletzte in kalifornischer Bar +++ 

Die Polizei hat bestätigt, dass bei den Schüssen in der Bar ”Borderline” mindestens sechs Menschen verletzt worden sind. 

+++ 9.39 Uhr: Schüsse in Kalifornien – Lage noch nicht unter Kontrolle +++

Die Polizei hat nach den Schüssen in einer kalifornischen Bar noch nicht unter der Kontrolle. Auf Live-Bildern des Senders ABC war zu sehen, wie eine Spezialeinheit der Polizei die Erstürmung eines Hauses mit einer Blendgranate vorbereitete und dann in das Gebäude eindrang.

tweet2

+++ 9.14 Uhr: Schüsse in Bar in Kalifornien – Medien berichten über zahlreiche Verletzte +++

Im US-Bundesstaat Kalifornien soll ein Mann Medienberichten zufolge das Feuer auf Gäste in einem Lokal eröffnet haben. Die Feuerwehr der Stadt Thousand Oaks schrieb auf Twitter, Feuerwehrleute und Rettungskräfte seien vor Ort, es gebe Berichte über mehrere Verletzte. Wie die Zeitung “Ventura County Star” berichtete, befürchtet die Polizei, dass es mehrere Opfer geben könnte. Es seien demnach mindestens 30 Schüsse abgefeuert geworden, so die Zeitung. 

Der Vorfall begann am späten Mittwochabend (Ortszeit) um etwa 23.20 Uhr in der “Borderline Bar & Grill”, in der Stadt Thousand Oaks in Kalifornien. Die Lage sei noch nicht unter Kontrolle, berichtete der Sender ABC. Die Polizei suche nach mindestens einem Schützen. Auf Bildern des Senders waren Einsatzkräfte zu sehen, die einen Verletzen versorgten. Mehrere Polizei- und Rettungsfahrzeuge waren im Einsatz. Ob sich noch Menschen in dem Lokal befinden war derzeit nicht bekannt.

tweet

+++ 8.03 Uhr: Junge Familie im australischen Hinterland vermutlich verdurstet +++

Im australischen Hinterland ist ein junges Paar mit seinem kleinen Sohn tot aufgefunden worden. Vermutet wird, dass die Familie eine Autopanne hatte und dann der Hitze zum Opfer fiel. Die Leichen der beiden 19 Jahre alten Eltern und des Dreijährigen wurden nach Polizeiangaben auf einer einsamen Straße in der Nähe der Gemeinde Willowra entdeckt. Ihr Auto, mit dem sie nicht mehr weiterkamen, stand etwa vier Kilometer entfernt. 

Die Siedlung liegt etwa 300 Kilometer nördlich von Alice Springs, der einzigen größeren Stadt im australischen Outback. Die Temperaturen in dieser Region, wo kaum jemand unterwegs ist, liegen tagsüber aktuell bei mehr als 40 Grad. Die Behörden vermuten, dass sich die Familie nach einer Autopanne dazu entschied, zu Fuß nach Hilfe zu suchen und dann verdurstete.

Nach einem zwölf Jahre alten Jungen, der möglicherweise ebenfalls im Auto saß, wird noch gesucht. Die Familie war am Freitag vergangener Woche zuletzt gesehen worden. Damals machte sie sich in Willowra auf den Weg zu einer langen Autofahrt in Richtung Melbourne, das mehr als 2500 Kilometer entfernt liegt.

+++ 7.13 Uhr: Messerstiche in Salt Lake City – eine Frau tot +++

Durch Messerstiche ist eine Frau in Salt Lake City im US-Bundesstaat Utah tödlich verletzt worden. Auch ein Mann sei am Mittwochabend durch Messerstiche im Marmalade District schwer verletzt worden und befinde sich in kritischem Zustand, meldete der lokale Fernsehsender KUTV. Nach dem verdächtigen Mann, der mit einer Decke bekleidet sei, werde auch mit einem Hubschrauber gesucht. 

Laut dem Sender geht die Polizei davon aus, dass alle drei Beteiligten obdachlos seien. Für andere Menschen in der Nähe bestehe keine direkte Gefahr. Ein Reporter berichtete von mindestens einem Dutzend Polizeibeamten vor Ort.

+++ 6.25 Uhr: Christin Asia Bibi befindet sich nach Regierungsangaben noch in Pakistan +++

Die in Pakistan nach der Aufhebung ihres Todesurteils freigelassene Christin Asia Bibi befindet sich nach Regierungsangaben immer noch im Land. “Sie ist in Pakistan”, sagte ein Sprecher des Außenministeriums. Die Frau war am Mittwoch freigelassen worden und mit einem Flugzeug aus der Stadt Multan gebracht worden, wo sie inhaftiert gewesen war. Das Ziel blieb geheim. Medien berichteten zwischenzeitlich, sie sei ins Ausland geflogen worden.    

Asia Bibi saß wegen angeblicher Gotteslästerung jahrelang im Gefängnis. Vergangene Woche sprach der Oberste Gerichtshof Pakistans sie von allen Vorwürfen frei und hob das Todesurteil gegen sie auf. Nach Bekanntwerden des Urteils kam es in dem konservativ-muslimischen Land zu tagelangen Protesten von Islamisten. Am Freitag einigte die Regierung in Islamabad sich mit der Islamistenpartei Tehreek-e-Labaik darauf, dass die Islamisten Berufung gegen die Gerichtsentscheidung einlegen dürfen.

+++ 6.03 Uhr: Mehrere Verletzte bei Kollision von Tanker und Fregatte +++

Bei der Kollision eines Tankers und einer Fregatte vor der Küste Norwegens sind nach Medienberichten mehrere Menschen verletzt worden. Der Unfall ereignete sich bei Hordaland in der Nähe von Bergen. Rettungsdienste seien unterwegs, um bei der Evakuierung der beiden Schiffe zu helfen. Über das Ausmaß der Schäden und eventuelle Gefahren für die Umwelt lagen zunächst keine Informationen vor.

+++ 5.47 Uhr: Herrmann will einheitliche Regeln zur Beobachtung von AfD-Mitgliedern +++

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) fordert bundesweit einheitliche Regeln zur Beobachtung von AfD-Mitgliedern durch den Verfassungsschutz. “Der Bund und die Länder können Einzelpersonen bislang nur unter zusätzlichen, erhöhten Voraussetzungen beobachten, etwa wenn ihr Verhalten auf die Anwendung von Gewalt gerichtet ist”, sagte Herrmann den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. “Es wäre gut, wenn wir hier zu einer einheitlichen Regelung nach bayerischem Vorbild kämen.”    

Bayern habe die gesetzliche Grundlage dafür geschaffen, Einzelpersonen beobachten zu können, ohne die ganze Organisation in den Blick zu nehmen, sagte Herrmann. Dies sei etwa der Fall, wenn Einzelpersonen Kontakte zu rechtsextremen Vereinigungen pflegen würden. “Bei einer unteren zweistelligen Zahl von AfD-Mitgliedern machen wir hiervon Gebrauch”, sagte der CSU-Politiker.AfD- Chronologie 19.15

+++ 4.12 Uhr: Brinkhaus: Bundeswehr braucht bessere Ausstattung +++

Der Vorsitzende der Unionsfraktion, Ralph Brinkhaus, hat das Ziel der großen Koalition bekräftigt, die Bundeswehr besser auszustatten. “Wir erhöhen die Ausgaben für die Bundeswehr jetzt erheblich. Das ist in unserem eigenen Interesse und vor allem im Interesse unserer Soldaten”, sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. “Die Bundeswehr braucht überall eine bessere Ausrüstung. Die Erhöhung der Verteidigungsausgaben hat nichts mit Donald Trump zu tun.”

Der Bundeswehretat soll nach dem Entwurf von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) im kommenden Jahr um vier Milliarden Euro auf knapp 43 Milliarden Euro erhöht werden. Allerdings liegt diese Zahl immer noch entfernt vom Zwei-Prozent-Ziel, wonach die Verteidigungsausgaben bis 2024 zwei Prozent vom Bruttoinlandsprodukt (BIP) ausmachen sollen. US-Präsident Donald Trump hat dies vor allem von Deutschland immer wieder angemahnt. Die Bundesregierung wird das Ziel wohl nicht erreichen. Am Donnerstag will der Haushaltsausschuss in seiner “Bereinigungssitzung” (14.00 Uhr) letzte Hand an den Bundesetat 2019 legen.

+++ 3.25 Uhr: Rekordverdächtiger Python in Florida gefangen +++

Schlangenjäger haben im Nationalpark Everglades in Florida einen rekordverdächtigen Python gefangen. Das Reptil habe beim Messen mit einer Länge von 5,3 Metern und einem Gewicht von rund 60 Kilogramm überrascht, wurden Vertreter der Umweltbehörde von den örtlichen Medien zitiert. Der Tigerpython wird nun vermutlich eingeschläfert.

In Asien ist der Tigerpython vom Aussterben bedroht, dagegen gilt die Würgeschlange in Florida inzwischen als Plage. Erste freigelassene Haustiere haben sich mangels natürlicher Feinde explosionsartig vermehrt und dürfen daher gejagt werden, um andere Tierarten zu schützen. Die Behörden veranstalten dazu sogar jährlich Wettbewerbe mit Geldpreisen für die erfolgreichsten Pythonjäger.

+++ 2.55 Uhr: Indonesischer Passagierjet rammt Lichtmast +++

Nur wenige Tage nach dem folgenschweren Absturz einer Passagiermaschine des indonesischen Billigfliegers Lion Air hat ein anderer Jet dieser Gesellschaft auf einem Flughafen auf Sumatra einen Lichtmast gestreift. Dabei sei die Spitze der Tragfläche beschädigt worden, teilte Lion Air mit. Die Maschine rollte gerade zum Start zum Flug von Bengkulu nach Jakarta. Nach dem Zwischenfall verließen die Passagiere das Flugzeug, Lion Air stellte eine Ersatzmaschine bereit.

Bei dem Absturz einer Boeing 737 Anfang vergangener Woche in die Javasee starben alle 189 Insassen der Maschine. Die Suche nach den Opfern auf dem Meeresgrund dauert gegenwärtig an.

+++ 2.15 Uhr: Umfrage: Merz und Kramp-Karrenbauer bei Kanzlerfrage fast gleichauf +++

Etwa gleich viele Deutsche würden dem früheren CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden Friedrich Merz und der bisherigen CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer eine erfolgreiche Kanzlerschaft zutrauen. 36 Prozent könnten sich am ehesten Merz als Bundeskanzler vorstellen, knapp dahinter liegt Kramp-Karrenbauer mit 33 Prozent, geht aus einer Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Funke Mediengruppe hervor. Gegen die beiden Bewerber um die Nachfolge von Angela Merkel an der Spitze der Partei sprachen sich jedoch noch mehr Befragte aus. 46 Prozent lehnen Merz im Kanzleramt ab, bei Kramp-Karrenbauer sind die 48 Prozent. Der Rest der Befragten legte sich nicht fest. Der dritte Bewerber um den CDU-Vorsitz, Gesundheitsminister Jens Spahn, schneidet deutlich schlechter ab: Nur 17 Prozent glauben, dass Spahn ein guter Kanzler wäre, 65 Prozent sind anderer Meinung.Merz soll sich für CDU-Vorsitz interessen – Netz kommentiert 15.20

+++ 1.33 Uhr: Ecuadors Ex-Präsident wegen Entführung angeklagt +++

Die ecuadorianische Justiz hat Ex-Präsident Rafael Correa wegen der versuchten Entführung eines Oppositionspolitikers angeklagt. Es gebe ausreichend Beweismaterial, um einen Prozess gegen Correa als mutmaßlichen Drahtzieher des 2012 in Kolumbien gescheiterten Entführungsversuchs des Ecuadorianers Fernando Balda zu führen, erklärte die Richterin Daniella Camacho in Quito. Correa lebt seit Ende seiner Amtszeit (2007-2017) in Belgien, dem Heimatland seiner Frau. Er wies die Anschuldigungen als “rein politische Verfolgung” ab.

+++ 0.25 Uhr: Hollywood-Stern von Trump demoliert – Geldstrafe und ein Tag Haft +++

Nach dem Demolieren von Donald Trumps Stern auf dem “Walk of Fame” ist ein Kalifornier wegen mutwilliger Beschädigung zu einem Tag Haft und zu einer Geldstrafe von umgerechnet rund 8000 Euro verurteilt worden. Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft in Los Angeles muss der 24-jährige Mann zudem 20 Tage Sozialarbeit verrichten und sich einer Therapie unterziehen. Er steht drei Jahre lang unter Bewährungsauflagen.

Laut Anklage hatte der Mann am 25. Juli die Sternen-Plakette auf dem Hollywood Boulevard mit einer Spitzhacke zertrümmert. Er stellte sich später der Polizei. Der beschädigte Stern wurde rasch wieder ausgebessert. Dem Täter drohten zunächst bis zu drei Jahre Haft. Der Mann räumte jedoch vor Gericht seine Schuld ein, im Gegenzug kam er mit einer geringeren Strafe davon.Fünf Fragen an Andreas Petzold: Die US-Midterm-Wahlen 12.56

STERN.DE RSS-Feed Panorama – die neusten Meldungen zum Thema Panorama 

...weitere Beiträge:
Die Meldungen im Kurz-Überblick:Britischer Vize-Premier Damian Green tritt zurück (22.08 Uhr)Mutmaßliches IS-Mitglied in Karlsruhe festgenommen (19.19 Uhr) Polizei befreit iranische Flüchtlingsfamilie aus Lkw ...
weiterlesen
Europaskeptiker: Lucke als Vize im Währungsausschuss nominiert
Die Personalie birgt Brisanz: Laut "SZ" wollen die Europaskeptiker im EU-Parlament AfD-Chef Lucke zum Vize im einflussreichen Wirtschafts- und Währungsausschuss ernennen. SPIEGEL ONLINE ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages im stern-Ticker:+++ 13.36 Uhr: Mastercard startet Onlinezahlungen per Selfie oder Fingerabdruck in Europa +++Der Kreditkartenanbieter Mastercard ermöglicht seinen Kunden ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages im stern-Ticker:+++ 19.48 Uhr: Londoner Polizei sprengen zwei Pkw vor neuer US-Botschaft +++Vier Tage nach dem Anschlag in London ...
weiterlesen
Spitzenkandidat bei Europawahl: CSU-Vize Weber will EU-Kommissionschef Juncker nachfolgen
Wird ein Deutscher Nachfolger von EU-Kommissionspräsident Juncker? Nach SPIEGEL-Informationen will EVP-Fraktionschef Manfred Weber seine Kandidatur für die Europawahl am Mittwochmittag verkünden. SPIEGEL ONLINE ...
weiterlesen
Lindner neuer Partei-Vize – Rösler mit 85,7 Prozent als FDP-Chef wiedergewählt
Die Liberalen setzen trotz Kellerkurs weiter auf Phillipp Rösler: Auf dem Parteitag in Berlin bestätigten 85,7 Prozent der Delegierten den Parteivorsitzenden im ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages im stern-Newsticker.+++ 15.31 Uhr: Unfall auf schneeglatter Straße: 18-Jährige verbrennt im Auto +++Eine junge Autofahrerin ist in Österreich in ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages im stern-Ticker:+++ 7.46 Uhr: Sprengsätze bei Anschlag auf BVB-Bus mit Metallstiften gespickt +++Die Sprengsätze beim Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus ...
weiterlesen
Die Meldungen im Überblick:Leiche von Siebenjähriger in Wiener Müllcontainer entdeckt (12.53 Uhr)Frau lebt mit 100 Katzen in der Wohnung - 60 davon ...
weiterlesen
Die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.+++ 6.40 Uhr: Deutscher von Extremisten im Süden der Philippinen entführt +++Im islamisch geprägten Süden der Philippinen ...
weiterlesen
Die News des Tages im Überblick:+++ 9.50 Uhr: Erdbeben erschüttert Nordwesten Griechenlands +++Ein Erdbeben der Stärke 5,2 hat am Samstagabend den Nordwesten ...
weiterlesen
Die Meldungen im Überblick:Weitere Eskalation im Fall Skripal: Russland weist 60 Diplomaten aus und schließt US-Konsulat (19.22 Uhr)Sturz von der Pazifik-Klippe - ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages im Überblick.+++ 6.42 Uhr: Amazon kündigt mehr als 2000 neue Arbeitsplätze in Deutschland an +++Der weltgrößte Online-Händler Amazon will ...
weiterlesen
Die wichtigsten Meldungen im Überblick:Großbrand in Mainz - Neun Verletzte (6.51 Uhr)Achter Abschiebeflug in Kabul angekommen (5.06 Uhr)30-Jähriger stirbt nach Unfall (2.05 ...
weiterlesen
+++ 10.26 Uhr: 13 Tote bei Explosion in Kirche in Ägypten +++Bei einer Bombenexplosion in der Nähe einer Kirche in Ägypten sind ...
weiterlesen
News des Tages: Belästigungsvorwürfe: Britischer Vize-Premier Damian Green
Europaskeptiker: Lucke als Vize im Währungsausschuss nominiert
+++ News des Tages +++: Neuer Prozess gegen
News des Tages: Londoner Polizei sprengt verdächtige Autos
Spitzenkandidat bei Europawahl: CSU-Vize Weber will EU-Kommissionschef Juncker nachfolgen
Lindner neuer Partei-Vize – Rösler mit 85,7 Prozent
News des Tages: Facebook kündigt schärferes Vorgehen gegen
News des Tages: Arkansas richtet Häftling hin
News des Tages: Leiche von Siebenjähriger in Müllcontainer
+++ News des Tages +++: Philippinen: Deutscher von
+++ News des Tages +++: Drei Tote bei
News des Tages: Gericht entscheidet: Starbucks-Kaffee muss vor
News des Tages: Kim Dotcom darf in die
News des Tages: Zwei Tote in Wohnwagen in
News des Tages: Kaufhaus in Stockholm bleibt geschlossen

Print Friendly

Ähnliche News:

  1. News des Tages: Belästigungsvorwürfe: Britischer Vize-Premier Damian Green tritt zurück
  2. Europaskeptiker: Lucke als Vize im Währungsausschuss nominiert
  3. +++ News des Tages +++: Neuer Prozess gegen Pegida-Chef Bachmann wegen Volksverhetzung
  4. News des Tages: Londoner Polizei sprengt verdächtige Autos vor neuer US-Botschaft
  5. Spitzenkandidat bei Europawahl: CSU-Vize Weber will EU-Kommissionschef Juncker nachfolgen
  6. Lindner neuer Partei-Vize – Rösler mit 85,7 Prozent als FDP-Chef wiedergewählt
  7. News des Tages: Facebook kündigt schärferes Vorgehen gegen Fake News an
  8. News des Tages: Arkansas richtet Häftling hin
  9. News des Tages: Leiche von Siebenjähriger in Müllcontainer entdeckt
  10. +++ News des Tages +++: Philippinen: Deutscher von Islamisten entführt, seine Freundin ermodet
  11. +++ News des Tages +++: Drei Tote bei Verkehrsunfall mit Geisterfahrer
  12. News des Tages: Gericht entscheidet: Starbucks-Kaffee muss vor Krebs warnen
  13. News des Tages: Kim Dotcom darf in die USA ausgeliefert werden
  14. News des Tages: Zwei Tote in Wohnwagen in Hamburg entdeckt
  15. News des Tages: Kaufhaus in Stockholm bleibt geschlossen – nach Shitstorm in den sozialen Medien