Nachrichten aus Deutschland: Mann bei Diebstahl von Dessous ertappt – zu Hause hatte er noch mehr gehortet

Wittenburg: Mann bei Diebstahl von Dessous erwischt

Anwohner haben in Wittenburg in Mecklenburg-Vorpommern einen Mann dabei ertappt, wie er zum Trocknen aufgehängte Damenunterwäsche von einem Privatgrundstück stehlen wollte. Bei einer Hausdurchsuchung bei dem 43-Jährigen fanden die Ermittler später sieben Einkaufstüten voller Damenunterwäsche, wie die Polizei in Ludwigslust am Mittwoch mitteilte. Sie geht davon aus, dass der Verdächtige für weitere Wäschediebstähle in Frage kommt, die bislang nicht angezeigt wurden.    

Die Beamten baten mögliche Geschädigte, sich zu melden. Auch von der Wäscheleine, an der der Dieb in flagranti erwischt wurde, war bereits in den vergangen Wochen Damenunterwäsche gestohlen worden.

Erfurt: Durstiger Dieb knabbert Sicherheitsetikett von Schnapsflasche ab

Um in einem Erfurter Supermarkt unbemerkt Schnaps zu klauen, hat ein Mann kurzerhand das Sicherheitsetikett von der Flasche abgeknabbert. Wie die Polizei in der thüringischen Landeshauptstadt am Mittwoch mitteilte, versuchten insgesamt drei Männer, in einem Einkaufszentrum hochprozentigen Alkohol zu stehlen. Einer von ihnen nahm demnach eine Flasche Korn aus dem Regal und versuchte danach mit den Zähnen das Sicherheitsetikett abzuknabbern.

Die beiden anderen Männer griffen sich zwei Flaschen Kräuterschnaps und steckten sie ein. Ein Ladendetektiv wurde auf das Trio aufmerksam und alarmierte die Polizei. Als die Männer ohne zu bezahlen den Kassenbereich verlassen wollten, waren die gestohlenen Flaschen zum Teil schon angebrochen.

Grabow: Mann hortete Waffen und Munition auf seinem Grundstück

Auf einem Privatgrundstück in Grabow in Mecklenburg-Vorpommern hat die Kriminalpolizei zehn Gewehre und Pistolen sowie Waffenteile, Munition und eine Mörsergranate entdeckt. Drei der Waffen unterliegen dem Kriegswaffenkontrollgesetz, wie die Polizei in Ludwigslust am Mittwoch mitteilte. Der teilweise angerostete Fund wurde beschlagnahmt und vom Munitionsbergungsdienst abtransportiert. Woher die Waffen stammen, muss noch ermittelt werden.  

Ursprünglich hatte die Polizei das Anwesen durchsucht, um mehrere verbotene Stockdegen zu finden, die im Besitz des 52-jährigen Bewohners vermutet wurden. Nebenbei stießen sie im Haus, in der Garage und in einem Schuppen auf die Waffen. Auch die Degen konnten beschlagnahmt werden. Gegen den Bewohner wird wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie wegen des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt.

Nürnberg: Senior behindert Feuerwehr im Einsatz

Er gab sich völlig uneinsichtig, später wurde er dann noch beleidigend: In Nürnberg hat ein 76-jähriger Autofahrer ein im Einsatz befindliches Fahrzeug der Feuerwehr behindert und letztlich gar ganz zum Stoppen gezwungen. Wie die Polizei Mittelfranken am Mittwoch mitteilte, waren die Retter am vergangenen Donnerstag mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn unterwegs, als ihnen in der Gustav-Adolf-Straße zunächst auch alle vorausfahrenden Verkehrsteilnehmer ordnungsgemäß Platz machten und eine Rettungsgasse bildeten.

Plötzlich aber sei der 76-Jährige mit seinem Wagen ausgeschert und noch vor dem Einsatzfahrzeug in die Rettungsgasse gefahren. Wenig später hielt der Mann an einer roten Ampel, sodass auch die Feuerwehr komplett abbremsen musste. Obwohl man mit Blaulicht und Martinshorn hinter dem Senior gestanden habe, machte dieser keine Anstalten, die Retter durchzulassen. Selbst dann nicht, als ein Feuerwehrmann ausstieg und ihn zum Wegfahren aufforderte, bewegte der Rentner sein Auto “keinen Meter”, wie es im Polizeibericht heißt. Stattdessen habe sich der Beamte “unflätige Beleidigungen anhören” müssen.

Für den renitenten Mann wird sein Verhalten jedoch ein Nachspiel haben. Demnach wurden Strafverfahren wegen des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung und Nötigung gegen ihn eingeleitet.

Essen: 77-Jähriger zerkratzt dutzende Autos

Auf einem nächtlichen Streifzug in Essen soll ein 77-Jähriger dutzende Autos zerkratzt haben. Wie die Polizei in der Ruhrgebietsstadt mitteilte, beobachteten zwei Zeugen den Mann in der Nacht zum Mittwoch bei seinen Taten und riefen ihm etwas zu. Der mutmaßliche Randalierer floh daraufhin, wurde aber später in der Nähe des Tatorts von der alarmierten Polizei gestellt.    

Insgesamt registrierten die Beamten 30 zerkratzte Autos. Weitere Beschädigungen seien nicht ausgeschlossen, hieß es. Der Senior musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Zum Motiv für die Taten konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Niedersachsen: Mann erfährt vor Abflug von Lottogewinn

Ein Gastronom aus Niedersachsen hat kurz vor Abflug in seine Flitterwochen erfahren, dass er 5.877.777 Euro  bei der Zusatzlotterie Spiel 77 gewonnen hat. Wie “Lottoland.com” berichtet, erhielt er den Anruf, als er zusammen mit seinem Ehemann am Flughafen auf den Flieger wartete. ”Wir standen gerade am Gate und wollten in den Flieger einsteigen. Mein Handy klingelte und eine Lottoland-Mitarbeiterin gratulierte mir zum Gewinn”, wird der Mann zitiert. “Ich war sprachlos. Ich konnte es nicht glauben”, sagt der Niedersachse. Die Großgewinnbetreuerin von Lottoland informierte den Gewinner persönlich über sein Glück und verabredete mit ihm, das Organisatorische samt Identitätsprüfung nach seiner Rückreise zu klären. Bei der Identitätsprüfung werden die im  Lottoland-Konto angegeben persönlichen Daten mit den Ausweispapieren  im Original abgeglichen bevor das Geld ausgezahlt wird. “Ich habe es sofort meinem Mann erzählt und wir haben die Zahlen nochmals online überprüft. Im Flieger haben wir natürlich als erstes mit Champagner darauf angestoßen. Den ganzen Flug über dachte ich nur: ‘Das ist wirklich doppeltes Glück’.” Er und sein Mann planen, ihre Jobs als Gastronomen zu behalten, weil sie einfach Spaß daran haben. Vom Geld erfüllen sie sich den Traum vom Eigenheim und leisten sich einen Hund und eine Malediven-Reise. Außerdem möchte der Gewinner seine Schwiegereltern unterstützen und ihnen einen kleinen Alterssitz im Ausland schenken.

Torgelow: Mann stirbt bei Arbeitsunfall

In Torgelow (Mecklenburg-Vorpommern) ist es am Nachmittag zu einem schweren Arbeitsunfall gekommen. Ein Mann kam dabei ums Leben. Wie die Polizei berichtet, wollte der 43-jährige Fahrer eines Gabelstaplers gegen 16.20 Uhr zusammen mit seinem Kollegen, der ebenfalls einen Gabelstapler fuhr, ein sehr schweres Stahlrohr in ein Werkshalle transportieren. Dabei stürzte das Fahrzeug des Mannes aus noch ungeklärter Ursache um. Der Mann versuchte noch, aus dem Fahrzeug zu springen, wurde dabei aber von dessen Dach getroffen. Die Kopfverletzungen waren so schwer, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. 

Ostdeutschland: Razzia gegen Hooligans in vier Bundesländern

Mit Razzien in vier Bundesländern hat die Polizei am Mittwoch die Szene rechtsextremer Hooligans ins Visier genommen: Es gebe aktuell über dreißig Durchsuchungen in Brandenburg und angrenzenden Bundesländern, teilte die brandenburgische Polizei am Morgen in Potsdam mit. Dabei gehe es um den Verdacht der Bildung einer kriminellen Vereinigung im Raum Cottbus. Die Verdächtigen stammten aus der Hooligan-, Kampfsport- und rechtsextremistischen Szene. Nach Informationen des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) gab es Hausdurchsuchungen außer in Cottbus auch in Frankfurt an der Oder, Henningsdorf und Kolkwitz sowie im sächsischen Görlitz, in Kühlungsborn in Mecklenburg-Vorpommern und in Berlin. Die Zahl der Beschuldigten wurde auf 20 beziffert. Auf die Aktivitäten des Netzwerks seien auch die rechtsextremen Ausschreitungen in Chemnitz im vergangenen Sommer zurückzuführen. Konkret werde den Beschuldigten der Verstoß gegen insgesamt fünfzig Straftatbestände vorgeworfen. Es gehe unter anderem um Bedrohung, Körperverletzung, illegalen Waffenbesitz oder  Steuerhinterziehung. Nach Informationen des Berliner “Tagesspiegel” sind unter den Verdächtigen Namen von Neonazis, die bereits in der Vergangenheit durch Gewalttaten aufgefallen seien. 

 Nachrichten von Dienstag, den 9. April

Kaiserslautern: Mann sticht Eismann zwei Reifen platt

Weil er sich offenbar so über das Gebimmel eines Eiswagens ärgerte, hat ein 55-Jähriger zu drastischen Mitteln gegriffen: Wie die Polizei mitteilte, stürmte der Mann plötzlich aus einem Haus, stach dem Fahrzeug zwei Reifen platt und kehrte anschließend wieder in das Gebäude zurück. Dem verdutzten Eisverkäufer blieb nichts anderes übrig, als die Polizei zu rufen. Da Zeugen die Tat beobachtet hatten, dauerte es nicht lange, bis die Beamten den wütenden Mann ausfindig machen konnten. Diesen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren.

München: Autofahrer ignoriert Stopp-Signale der Polizei

Mit einem besonders renitenten Autofahrer hatte es am Montag eine Zivilstreife der Polizei München zu tun. Der Mann wollte sich partout nicht kontrollieren lassen und ignorierte entsprechend sämtliche Aufforderungen der Beamten, seinen Wagen zu stoppen. Erst als die Polizisten auch Martinshorn und Blaulicht einschalteten, reagierte der 34-Jährige und bremste ab.

Der Streifenwagen parkte daraufhin neben dem Pkw des Mannes – auch, um zu verhindern, dass der Verdächtige flüchtet. Eine gute Idee. Denn als die Beamten ausgestiegen waren und sich dem Auto nähern wollten, rammte der 34-Jährige plötzlich ein vor ihm stehendes Fahrzeug sowie den Streifenwagen. Eine Beamtin musste laut Angaben der Polizei gar zur Seite springen, um nicht erfasst zu werden. Deren Kollege schlug daraufhin die Scheibe auf der Beifahrerseite ein, was den Mann letztlich dazu bewog, endgültig zu stoppen. Man habe ihn aus dem Fahrzeug gezogen und gefesselt, so die Beamten in einer Pressemitteilung. Gegen den 34-Jährigen wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Insgesamt entstand ein Schaden von 15.000 Euro an den drei Autos, die Unfallstelle musste für anderthalb Stunden gesperrt werden.

Lüdenscheid: Frau hält Vogelkot für Farbe und ruft die Polizei

Den Fall einer mutmaßlichen Farb-Schmiererei auf einem Auto hat die Polizei im nordrhein-westfälischen Lüdenscheid schnell aufklären können. Eine Frau hatte wegen der vermeintlichen Sachbeschädigung an ihrem Auto die Polizei gerufen, wie diese am Dienstag mitteilte. Die Anruferin habe berichtet, ihr Auto sei mit Farbe besprüht worden. Mit kundigen Augen stellte die Besatzung eines Streifenwagens nur 13 Minuten nach dem Anruf die Verursacher fest: Vögel. Statt mit Farbe sei das Auto mit Hinterlassenschaften “von irgendeinem Dreckspatzen” beschmiert gewesen.

Remscheid: Mann verbrennt auf Parkbank

Im nordrhein-westfälischen Remscheid bei Wuppertal ist beim Brand einer Parkbank ein Mann ums Leben gekommen. Eine Ermittlergruppe soll nun die Identität des Toten und die Brandursache klären, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Wuppertal mitteilten.

Demnach hatten Zeugen den Brand gegen 2 Uhr in der Nacht auf Dienstag gemeldet. Bei den Löscharbeiten entdeckten die Feuerwehrleute den leblosen Mann auf der Parkbank. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt.nachrichten deutschland – toter parkbank remscheid

Aalen: Millionenschaden nach Brand in Akkufabrik

Durch einen Brand in einer Akkufabrik im baden-württembergischen Schorndorf ist ein Schaden von rund anderthalb Millionen Euro entstanden. Das Feuer brach am Montagabend in einer Produktions- und Lagerhalle aus, wie die Polizei Aalen am Dienstag mitteilte. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlug das Feuer bereits aus dem Dach.    

Das Firmengebäude wurde großteils zerstört. Die Brandursache war zunächst noch unklar, weil das Gebäude noch nicht betreten werden konnte. Die Feuerwehr war mit mehr als 80 Kräften im Einsatz.

Mannheim: Jugendliche von Straßenbahn erfasst

In Mannheim ist eine 15-Jährige von einer Straßenbahn erfasst und verletzt worden. Wie die Polizei berichtet, überquerte die junge Frau gegen 7 Uhr die Gleise an der Haltestelle Hauptbahnhof. Da sie Kopfhörer trug, hörte sie offenbar nicht die einfahrende Bahn. Bei dem Zusammenstoß wurde ihre Bein eingeklemmt. Der Teenager konnte jedoch von den herbeigerufenen Rettungskräften schnell befreit und medizinisch versorgt werden. Ersten Erkenntnissen zufolge soll sie nur leicht verletzt sein. 

Bad Nauheim: Schwangere getötet – Ehemann festgenommen

Die Polizei in Bad Nauheim hat nach dem Fund einer Frauenleiche  den 24 Jahre alten Ehemann des Opfers festgenommen. Er steht im Verdacht, die 25 Jahre alte schwangere Frau getötet zu haben. Nach dem Mann, der wegen psychischer Auffälligkeiten wurde er als gefährlich eingestuft wurde, suchten die Beamten seit Montag mit Hochdruck. Er konnte in einem Baumarkt widerstandslos festgenommen werden. Er soll am Dienstag vor eine Haftrichterin kommen. Diese entscheidet dann über die mögliche Unterbringung des Mannes in Untersuchungshaft oder in einem psychiatrischen Krankenhaus. Der Verdächtige habe bislang keine Angaben zu den Vorwürfen gemacht, berichtete die Staatsanwaltschaft weiter. Die Leiche der 25-Jährigen war den Ermittlern zufolge in der Nacht zu Montag nach einem Zeugenhinweis in einer Wohnung in Bad Nauheim gefunden worden. Die Frau sei durch “mehrfache scharfe Gewalteinwirkung” ums Leben gekommen, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag in Gießen mit. Aus ermittlungstaktischen Gründen könnten derzeit keine weiteren Details zur Tat und zur Tatwaffe gemacht werden. Der Verdächtige schweigt zu den Vorwürfen.

 Nachrichten von Montag, den 8. April

Menden: 28-Jähriger tötet seine Mutter im Streit

In Menden (NRW) hat ein Familienstreit ein tödliches Ende genommen. Wie die Polizei mitteilte, war eine 54 Jahre alte Frau mit ihrem Sohn zunächst nur verbal aneinander geraten, dann jedoch eskalierte die Situation. Demnach fügte der 28-Jährige seiner Mutter tödliche Stichverletzungen zu, ehe er die Beamten über die Tat informierte und in Gewahrsam genommen wurde.

Laut dem Nachrichtenportal “Der Westen” soll es sich bei der Tatwaffe um eine Machete handeln. Inzwischen haben die Staatsanwaltschaft Arnsberg und die Mordkommission Hagen die Ermittlungen aufgenommen. Der 28-Jährige soll dem Bericht zufolge am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Chemnitz: Unfall löst Kettenreaktion aus – 76.000 Euro Schaden

Ein Unfall auf einem Parkplatz im sächsischen Annaberg-Buchholz hat eine Kettenreaktion mit 76.000 Euro Schaden ausgelöst. Insgesamt neun Fahrzeuge wurden bei dem Unfall auf einem Supermarktparkplatz am Montag demoliert, wie die Polizei in Chemnitz mitteilte.    

Ein 59-Jähriger kam mit seinem Wagen zunächst nach links ab und stieß gegen drei parkende Autos. Beim anschließenden Rückwärtsfahren kollidierte der Wagen mit einem Unterstand für Einkaufswagen sowie fünf weiteren Autos.    

Der Unfallverursacher wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Seine 58 Jahre alte Beifahrerin blieb unverletzt.

Frankfurt/Main: Polizei hofft auf Zeugen nach Serie sexueller Übergriffe

In Frankfurt am Main ermittelt die Kriminalpolizei im Falle einer ganzen Serie von sexuellen Übergriffen auf Frauen, die “mit hoher Wahrscheinlichkeit in Zusammenhang stehen”, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Demnach seien den Beamten inzwischen elf Vorfälle bekannt, die sich allesamt in den vergangenen Wochen ereigneten. Konkret wird wegen sexueller Belästigung, (sexueller) Nötigung beziehungsweise exhibitionistischen Handlungen ermittelt. Aufgrund der Vorgehensweise bei den Taten sowie sehr ähnlichen Täterbeschreibungen der Opfer geht die Polizei davon aus, dass es sich um ein und denselben Täter handeln könnte. Nachdem zunächst acht Übergriffe angezeigt worden waren, kamen in den vergangenen Tagen laut Polizeiangaben drei weitere hinzu.

So sei eine 23-Jährige bereits am 7. März gegen 22.45 Uhr im Bereich der Haltestelle Heister-/Seehofstraße von hinten angegriffen und nachfolgend unsittlich berührt worden. Die Geschädigte setzte sich zur Wehr und drohte damit, die Polizei zu rufen, was den Täter bewegte, zu fliehen.

Am vergangenen Freitag, 5. April, ereilte dann eine 37-jährige Frau ein ähnliches Schicksal. Sie wurde Bereich der Stresemannallee/Ecke Gartenstraße ebenfalls von hinten attackiert und unsittlich berührt. Durch lautes Schreien bewog die Frau den Täter auch hier zur Flucht. Nur einen Tag darauf wurde dann eine 29-Jährige in der Eckenheimer Landstraße auf dieselbe Weise angegriffen.

Alle Geschädigten beschrieben den Täter demnach als etwa 170-180 Zentimeter groß. Der Mann sei dunkel bekleidet gewesen und habe einen Kapuzenpullover getragen.

Hinweise zu den taten oder dem Täter können Zeugen unter der Rufnummer 069/755-51399 an die Ermittler durchgeben.

Neubrandenburg: Patient wirft medizinische Geräte aus dem Fenster

In einem Krankenhaus in Neubrandenburg in Mecklenburg-Vorpommern hat ein randalierender Patient medizinische Geräte im Wert von mehr als zehntausend Euro aus dem Fenster geworfen. Der 22-Jährige wurde am Montag mit einem Rettungswagen in die Notaufnahme eingeliefert, wie die Polizei mitteilte. Als er in einem Behandlungszimmer auf einen Arzt wartete, begann er plötzlich zu randalieren und zerstörte eine Fensterscheibe.    

Dann warf er in Gerät zur Blutdiagnostik und einen zugehörigen Drucker nach draußen. Es entstand laut Polizeiangaben ein Gesamtschaden in Höhe von 10.600 Euro. Alarmierte Polizisten konnten den Mann ruhigstellen. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Landshut Entführung Fakten Longtail Lufthansa

Cuxhaven: 54-Jähriger stürzt von Dach – tot

Im niedersächsischen Cuxhaven hat sich am Samstagnachmittag ein tödlicher Arbeitsunfall ereignet. Wie die Polizei am Montag mitteilte, stürzte ein 54-Jähriger bei Reinigungsarbeiten an einer Solaranlage etwa sechs Meter in die Tiefe, wo er auf dem Boden eines Boxenlaufstalls aufschlug.

Der Mann kam schwer verletzt in eine Klinik, wo er kurz darauf verstarb. Nun sollen die genauen Umstände des tragischen Vorfalls geklärt werden.

Wrestedt: Drohne findet vermissten Rentner

Mit einer Drohne haben Rettungskräfte in Niedersachsen einen vermissten Rentner aufgespürt. Die Helfer entdeckten den 87-Jährigen dank der mit einer Wärmebildkamera ausgestatteten Drohne in der Nacht zum Montag in Wrestedt. Wie das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Uelzen weiter mitteilte, fuhren Rettungskräfte zu dem Ort der Wärmequelle – und fanden den Mann wohlauf auf einer Wiese etwa einen Kilometer von seinem Zuhause entfernt. Feuerwehrleute, Polizei und DRK hatten in der Nacht gemeinsam nach dem Rentner gesucht.

Hamburg: 13-Jährige findet verweste Leichenteile

In der Fischbeker Heide am Stadtrand Hamburgs hat ein 13-jähriges Mädchen am Samstag menschliche Knochen gefunden. Wie die “Hamburger Morgenpost” berichtet, alarmierten die Eltern der Schülerin die Polizei, die den Tatort sicherte. Identifiziert werden konnte die Leiche bisher nicht, da Teile des Skeletts fehlen. Ebenfalls unklar ist, ob der oder die Tote einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass der oder die Unbekannte vor etwa zwei Jahren ums Leben gekommen ist. Erst am Freitag hatten Spaziergänger in der Fischbeker Heide zwei Leichen entdeckt.

Berlin: Kneipenwirt beleidigt Gäste und zeigt Hitlergruß – Festnahme

Weil er im Streit mit zwei Gästen unter anderem den Hitlergruß gezeigt haben soll, ist ein Kneipenwirt am Sonntagabend in Berlin vorläufig festgenommen worden. Laut Zeugen war der 54-Jährige gegen 20.40 Uhr mit zwei Männern in Streit geraten, in der Folge soll er das Duo fremdenfeindlich und antisemitisch beleidigt haben. Dabei habe er auch den verbotenen Hitlergruß gezeigt sowie einen Gast bespuckt, teilte die Polizei mit.

Alarmierte Beamte nahmen den alkoholisierten Wirt daraufhin fest und brachten ihn zur Blutentnahme. Inzwischen sei er wieder auf freiem Fuß. Nun ermittelt der Staatsschutz des Landeskriminalamts.

Bremen: Lange Haftstrafen für Totschlag an 15-jährigem Syrier

Wegen der Tötung eines 15-jährigen syrischen Flüchtlings hat das Landgericht Bremen drei Männer zu langen Haftstrafen verurteilt. Zwei 37 und 26 Jahre alte Türken müssen wegen Totschlags für jeweils zwölf Jahre hinter Gitter. Ein zur Tatzeit 16-jähriger Deutsch-Armenier erhielt am Montag eine Jugendstrafe von sechs Jahren. Die beiden Brüder und ihr heute 18-jähriger Neffe hatten ihr Opfer in Bremen in der Silvesternacht 2016/2017 so brutal geschlagen und getreten, dass der 15-Jährige wenige Tage später in einer Klinik starb.

Berlin: Frau durch Stich in den Hals schwer verletzt

In Berlin-Spandau ist am Sonntagabend eine Frau durch einen Messerstich schwer verletzt worden. Wie die “Berliner Zeitung” berichtet, soll dem Opfer mit einem Messer in den Hals gestochen worden sein, es kam unter Begleitung eines Notarztes in eine Klinik. In der Wohnung der Frau fanden die alarmierten Rettungskräfte demnach eine weitere verletzte Person, die ebenfalls in ein Krankenhaus musste.

Die Polizei, die eine Beziehungstat bisherigen Erkenntnissen zufolge nicht ausschließt, ermittelt nun die genauen Umstände der Tat.

Werdohl: Unbekannte klauen 95 Fische aus Gartenteich

Dreiste Diebe waren in der Nacht auf Samstag in einem Garten im nordrhein-westfälischen Werdohl am Werk. Offenbar gezielt holten sie mit einem Köcher mehrere Dutzend Goldfische aus einem Gartenteich. Als die Besitzer am Morgen in den Teich schauten, schwammen von den einst 97 Tieren nur noch zwei durchs Wasser. Wegen der Menge der Fische gehen die Ermittler davon aus, dass der oder die Täter die Fische mit großen Wasserbehältern oder Kisten abtransportiert haben. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02392/9399-0.

Calmbach: 30-Jähriger stirbt nach riskantem Überholmanöver

Ein riskantes Überholmanöver hat am Sonntagabend einen Pkw-Fahrer das Leben gekostet. Der 30-Jährige stieß auf der Bundesstraße 294 im Landkreis Calw (Baden-Württemberg) frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Zuvor soll er laut Zeugenaussagen bereits mehrere andere Fahrzeuge überholt haben. Der Unfallfahrer überlebte den Crash nicht. Sein Beifahrer sowie die 20- und 22-jährigen Insassen des anderen Autos mussten schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Crash Calmbach

Quellen:Presseportal / “Berliner Zeitung” / “Der Westen” / Polizei München/Lottoland.com

Nachrichten aus Deutschland aus der Woche vom 1. bis 7. April 2019 lesen Sie hier: DE-Ticker News KW14 19.35

STERN.DE RSS-Feed Panorama – die neusten Meldungen zum Thema Panorama 

...weitere Beiträge:
Marburg: Mann sticht auf Nachbarn einIn Marburg-Cappel hat ein 25-Jähriger seinen Nachbarn niedergestochen. Der Mann drang laut Polizei um kurz nach Mitternacht ...
weiterlesen
Reit im Winkl: Unimog-Fahrer stürzt 150 Meter in den TodIm Landkreis Traunstein (Bayern) ist am frühen Montagvormittag der 52-jährige Fahrer eines Unimogs ...
weiterlesen
Dortmund: Mann tritt Frau in den RückenScheinbar völlig ohne Grund hat ein 22-Jähriger am Montagnachmittag einer jungen Frau in Dortmund in den ...
weiterlesen
Frankfurt: Mann am S-Bahnhof ins Koma geprügeltDie Frankfurter Polizei sucht mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach einem Unbekannten, der einen Mann ins Koma geprügelt ...
weiterlesen
Frankfurt: Mann in Obdachlosenunterkunft getötetIn einer Obdachlosenunterkunft in Frankfurt ist in der Nacht zum Donnerstag ein Mann getötet worden. Nach Angaben eines Polizeisprechers ...
weiterlesen
Köln: Unbekannter verletzt Mann mit RasierklingeDie Polizei Köln fahndet nach erfolglosen Wochen der Suche nun öffentlich nach einem Mann, der bereits am ...
weiterlesen
Bielefeld: Bewaffneter verletzt zwei PassantenIm Bielefelder Stadtteil Quelle hat am Mittwochabend ein Mann zwei Passanten verletzt. Wie unter anderem die "Neue Westfälische" ...
weiterlesen
Düsseldorf: Taxi überrollt Mann, der auf der Straße liegtIn Düsseldorf wurde ein 65-Jähriger, der auf der Straße lag, am Samstagabend von einem ...
weiterlesen
Wismar: Rente wegen aufgelaufener Rundfunkgebühren gepfändetEiner 77-jährigen aus Wismar in Mecklenburg-Vorpommern werden künftig fast 100 Euro ihrer Rente monatlich gepfändet. Der Grund: ...
weiterlesen
1,5 Tonnen Gesamtgewicht: Männer bei Diebstahl von 215 Meteoriten ertappt
Ein geschützes Gebiet in Argentinien wurde vor etwa 4000 Jahren von Meteoriten getroffen. 215 von ihnen wollten vier Männer nun mit einem ...
weiterlesen
Neustadt/Weinstaße: Mann ruft wegen Fesselspielen der Nachbarn die PolizeiIn Neustadt an der Weinstraße hat ein besorgter Mann die Polizei gerufen, weil er ...
weiterlesen
Düsseldorf: Trio klaut Auto aus Werkstatt, baut Unfall und fackelt es abEin Solinger Geschäftsmann hatte am Freitag, 23. März, seinen Audi A8 ...
weiterlesen
Kaiserslautern: Lkw-Fahrer verliert Anhänger mitten auf der AutobahnDas hätte richtig schiefgehen können: Auf der A6 in Höhe Waschmühltalbrücke hat am Donnerstag ein ...
weiterlesen
Bedburg: Jogger entdeckt angeschossenen Mann im AutoEin mysteriöser Fall beschäftigt die Polizei in Köln: Ein Jogger machte auf einem Parkplatz in Bedburg ...
weiterlesen
Ilmenau: Mann wirft nach Pilzkonsum Möbel aus FensterIm thüringischen Ilmenau hat ein Mann im Rausch seine Möbel aus dem Fenster geworfen und ...
weiterlesen
Nachrichten aus Deutschland : Mann sticht an Halloween
Nachrichten aus Deutschland: Mann durchbricht mit Unimog Leitplanke
Nachrichten aus Deutschland : Mann tritt Frau an
Nachrichten aus Deutschland: Mann schlägt 51-Jährigen am S-Bahnhof
Nachrichten aus Deutschland: Mann in Obdachlosenunterkunft getötet –
Nachrichten aus Deutschland : 21-Jährigem mit Rasierklinge die
Nachrichten aus Deutschland: Mann verletzt zwei Menschen mit
Nachrichten aus Deutschland: Taxi überrollt Mann, der auf
Nachrichten aus Deutschland : 77-Jähriger wegen Rundfunkgebühren die
1,5 Tonnen Gesamtgewicht: Männer bei Diebstahl von 215
Nachrichten aus Deutschland: Mann beobachtet Fesselspiele seiner Nachbarn
Nachrichten aus Deutschland: Mann bringt Auto in Werkstatt
Nachrichten aus Deutschland : Mann verliert Lkw-Anhänger mitten
Nachrichten aus Deutschland : Jogger entdeckt angeschossenen Mann
Nachrichten aus Deutschland: Mann isst Pilze und wirft

Print Friendly

Ähnliche News:

  1. Nachrichten aus Deutschland : Mann sticht an Halloween auf Nachbarn ein
  2. Nachrichten aus Deutschland: Mann durchbricht mit Unimog Leitplanke und stürzt 150 Meter senkrecht in den Tod
  3. Nachrichten aus Deutschland : Mann tritt Frau an Ampel in den Rücken
  4. Nachrichten aus Deutschland: Mann schlägt 51-Jährigen am S-Bahnhof ins Koma
  5. Nachrichten aus Deutschland: Mann in Obdachlosenunterkunft getötet – Hintergründe völlig unklar
  6. Nachrichten aus Deutschland : 21-Jährigem mit Rasierklinge die Wange aufgeschlitzt – wer kennt diesen Mann?
  7. Nachrichten aus Deutschland: Mann verletzt zwei Menschen mit Machete und Baseballschläger
  8. Nachrichten aus Deutschland: Taxi überrollt Mann, der auf der Straße liegt
  9. Nachrichten aus Deutschland : 77-Jähriger wegen Rundfunkgebühren die Rente gepfändet – sie hat weder Radio noch TV
  10. 1,5 Tonnen Gesamtgewicht: Männer bei Diebstahl von 215 Meteoriten ertappt
  11. Nachrichten aus Deutschland: Mann beobachtet Fesselspiele seiner Nachbarn und alarmiert besorgt die Polizei
  12. Nachrichten aus Deutschland: Mann bringt Auto in Werkstatt – einen Tag später steht es ausgebrannt am Straßenrand
  13. Nachrichten aus Deutschland : Mann verliert Lkw-Anhänger mitten auf der Autobahn – und bemerkt es erst nicht
  14. Nachrichten aus Deutschland : Jogger entdeckt angeschossenen Mann im Auto
  15. Nachrichten aus Deutschland: Mann isst Pilze und wirft im Rausch seine Möbel aus dem Fenster