News des Tages: Erfolg für Erdogan-Partei: Türkische Wahlbehörde ordnet Neuwahl in Istanbul an

Die Meldungen des Tages im Kurz-Überblick:

  • Bürgermeisterwahl in Istanbul annulliert (18.35 Uhr)
  • Brite knackt Laufband-Weltrekord (16.30 Uhr)
  • Royal Baby geboren - Herzogin Meghan und Prinz Harry bekommen einen Jungen (15.43 Uhr) 
  • Verdächtiger wegen Speicherkarte mit Kinderpornos in Haft (11.50 Uhr)
  • UN-Bericht: Rund eine Million Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht (11.04 Uhr)
  • Lehrerverband: Keine Anzeichen für erschwertes Mathe-Abitur (5.08 Uhr)

+++ Alles zur Geburt des Babys von Meghan und Harry finden Sie hier:

Ticker Baby Meghan 1600

Die Nachrichten des Tages im stern-Ticker:

+++ 22.23 Uhr: Flugzeug mit 14 Insassen in Mexiko abgestürzt +++ 

Ein Privatflugzeug mit 14 Menschen an Bord ist auf dem Weg aus Las Vegas in Mexiko abgestürzt. Die seit Sonntag vermisste Maschine vom Typ Bombardier Challenger 601 wurde von einem Suchflugzeug auf einem schwer zugänglichen Gebirgsgebiet im nordmexikanischen Bundesstaat Coahuila gesichtet, wie die Luftfahrtbehörden mitteilten. Es sei ungewiss, ob es Überlebende gebe. Bergungsteams seien auf dem Weg zum Unfallort, sagte Luis Gerardo García, Leiter der Luftfahrtbehörde von Coahuila. Die verunglückte Maschine befand sich auf dem Flug von Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada nach Monterrey in Mexiko, als sie von den Radaren verschwand. Die mexikanischen Passagiere waren nach Las Vegas geflogen, um den Boxkampf zwischen ihrem Landsmann Saúl “Canelo” Álvarez und dem US-Profi Daniel Jacobs um den Weltmeistertitel des Mittelgewichts zu sehen. Zum Zeitpunkt des Unfalls herrschte schlechtes Wetter auf der Flugstrecke. Die Ursache des Absturzes war noch unbekannt.

+++ 20.32 Uhr: Tausende demonstrieren in Tschechien gegen Ministerpräsident Babis +++ 

In Tschechien haben erneut Tausende Menschen gegen Ministerpräsident Andrej Babis protestiert. Auf dem Altstädter Ring in Prag forderten die Demonstranten eine unabhängige Justiz und den Rücktritt des 64-Jährigen. Dem Gründer der populistischen Partei ANO droht eine Anklage wegen des Verdachts des Betrugs bei EU-Subventionen. Auch in der zweitgrößten Stadt Brünn (Brno) gingen Tausende auf die Straße. Für Unmut bei den Regierungskritikern sorgte die Ernennung einer neuen Justizministerin, der 71 Jahre alten Marie Benesova, vor einer Woche. Sie befürchten, dass diese die Ermittlungen gegen den Ministerpräsidenten bremsen könnte.

+++ 19.32 Uhr: Mutmaßlich psychisch kranker Mann stirbt nach Fixierung in Hamburg +++

Ein vermutlich psychisch kranker Mann, der vor einer Woche in Hamburg zwei Polizisten verletzt und später auf der Wache einen Herz- und Atemstillstand erlitten hatte, ist gestorben. “Das ist richtig”, bestätigte das eine Polizeisprecherin. Weitere Angaben wollte sie nicht machen. Nach einem Bericht des “Hamburger Abendblatts” starb der Mann am Montag im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). Die Beamten waren vor einer Woche zu einer Auseinandersetzung in einer Werkstatt am Hamburger Bahnhof Dammtor gerufen worden. Dabei verletzte der Mann die beiden Polizisten. Auch später auf der Wache leistete er erheblichen Widerstand, wobei er schließlich den Herz- und Atemstillstand erlitt.

+++ 19.23 Uhr: Kälteeinbruch: Mehr als 30 Raver erleiden bei illegalem Techno-Festival in Frankreich Unterkühlungen +++

Unerwarteter Schneefall bei einem illegalen Techno-Festival in Frankreich hat zahlreichen Besuchern eine Unterkühlung beschert. Rund 30 Raver hätten deswegen vor Ort behandelt werden müssen, zwei seien in ein Krankenhaus gebracht worden, teilten die Behörden im zentralfranzösischen Département Creuse der Nachrichtenagentur AFP mit. Rund 10.000 Menschen hatten das Freiluft-Festival Teknival am Wochenende besucht – nachts sanken die Temperaturen allerdings auf minus drei Grad. Einige Zentimeter Schnee fielen und machten das Campen unter freiem Himmel auf dem Festivalgelände zu einem Härtetest. Die Organisatoren stellten ein beheiztes Zelt auf. Das Rote Kreuz verteilte 500 Rettungsdecken an die Nachtschwärmer. Das Teknival ist ein illegales Techno-Festival, dessen Veranstaltungsort jedes Jahr erst in letzter Minute bekanntgegeben wird. 

+++ 18.45 Uhr: Trumps Ex-Anwalt Cohen tritt Haftstrafe an und verspricht weitere Enthüllungen +++

Der frühere Anwalt von US-Präsident Donald Trump, Michael Cohen, hat seine dreijährige Haftzeit angetreten. Cohen kam am Mittag (Ortszeit) in einem Gefängnis nördlich von New York an, wo er seine Strafe absitzen soll. Vor seiner Abfahrt zu der Haftanstalt sagte Cohen, er hoffe, dass sich das Land bis zu seiner Entlassung verändern werde und frei sein werde von Fremdenfeindlichkeit, Ungerechtigkeit und Lügen an der Spitze des Staates. Er betonte auch, er sehe dem Tag entgegen, an dem er die ganze Wahrheit teilen könne. “Es gibt noch viel zu erzählen.”

+++ 18.40 Uhr: Ungarns Regierungschef Orban verweigert EVP-Spitzenkandidat Weber Unterstützung +++

Der ungarische Regierungschef Viktor Orban will den Spitzenkandidaten der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP) bei der Europawahl, Manfred Weber (CSU), nicht mehr unterstützen. Der CSU-Politiker habe sein Land “beleidigt”, begründete Orban in der ungarischen Hauptstadt Budapest seine Entscheidung. In einem Interview mit dem ZDF habe Weber erklärt, weder brauche noch wolle er die ungarischen Stimmen, um Kommissionspräsident der EU zu werden, sagte Orban. “Das ist eine Beleidigung Ungarns und der ungarischen Wähler.” Er fügte hinzu, alle Kandidaten für das Amt des Kommissionspräsidenten seien “offensichtlich ungeeignet”. Die EVP hatte die Mitgliedschaft von Orbans rechtspopulistischer Fidesz-Partei in dem europäischen Parteienbündnis bis auf weiteres ausgesetzt. Fidesz und Orban werden antieuropäische Umtriebe, autoritäre Züge sowie Einschränkungen der Meinungs- und Wissenschaftsfreiheit vorgeworfen. 

+++ 18.35 Uhr: Türkische Wahlbehörde ordnet Neuwahlen in Istanbul an +++

Die türkische Wahlbehörde YSK hat eine Wiederholung der Bürgermeisterwahl in der Millionenmetropole Istanbul angeordnet. Die Neuwahl sei nach einem Treffen des obersten Wahlvorstands verkündet worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Die türkische Regierungspartei AKP von Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte eine Annullierung des Urnengangs vom 31. März beantragt, aus dem der Oppositionskandidat Ekrem Imamoglu von der Republikanischen Volkspartei (CHP) als Sieger hervorgegangen war. Imamoglu war bei der Istanbuler Bürgermeisterwahl nach einer zweiten Auszählung mit rund 15.000 Stimmen knapp vor dem AKP-Kandidaten und früheren Ministerpräsidenten Binali Yildirim gelandet. Die AKP hatte “Unregelmäßigen und Korruption” bei der Wahl beanstandet und eine Wiederholung gefordert. Einige Wahlbeobachter seien frühere Staatsbeamte gewesen, die per Dekret während des Ausnahmezustands aus dem Staatsdienst entlassen worden waren. Der Verlust von Istanbul war für Erdogan und seine Partei bitter, da die 16-Millionen-Metropole das kulturelle und wirtschaftliche Herz der Türkei ist. Zudem stammt Erdogan selbst vom Bosporus und begann dort 1994 seine politische Karriere als Bürgermeister. Die Niederlage wog umso schwerer, da die AKP bei der landesweiten Kommunalwahl am 31. März auch die Hauptstadt Ankara an die Opposition verlor.

+++ 18.22 Uhr: Sogenannte Kopfnoten für Schüler in Sachsen sind rechtens +++

Kopfnoten für sächsische Schüler sind bis auf weiteres rechtens. Mit einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes in Bautzen wurden die Noten für Betragen, Fleiß, Mitarbeit und Ordnung für zulässig erklärt. Damit gab das Gericht einer Beschwerde des Landesamtes für Schule und Bildung gegen eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Dresden von Ende November 2018 statt. Die Dresdner Richter hatten seinerzeit auf Antrag eines Oberschülers entschieden, dass Kopfnoten sein Recht auf freie Berufswahl einschränken könnten und deshalb nicht per Rechtsverordnung des Kultusministeriums, sondern nur per Landesgesetz geregelt werden könnten. Der Schüler, der sich mit seinem Neunte-Klasse-Zeugnis um eine Ausbildung bewarb, wollte damals per Eilantrag ein Zeugnis ohne Kopfnoten ausgestellt bekommen.

+++ 16.45 Uhr: Mehrere Schiffe am Neusiedler See in Österreich ausgebrannt +++ 

Mehrere Rundfahrtschiffe sind am Neusiedler See in Österreich ausgebrannt. Beim Eintreffen der Rettungskräfte standen zwei Rundfahrtboote vollständig in Flammen, berichtet die österreichische Nachrichtenagentur APA. Menschen waren nicht in Gefahr. Insgesamt brannten nach Angaben der Einsatzkräfte vier Schiffe komplett aus, bei einem weiteren schmolzen durch die Hitze die Scheiben. Insgesamt seien 110 Rettungskräfte im Einsatz gewesen. Auch fünf Feuerwehrboote beteiligten sich an den Löscharbeiten. Die Brandursache war zunächst nicht bekannt. Der starke Wind habe die Löscharbeiten erschwert und das Feuer immer wieder angefacht, berichtete der ORF.

+++ 16.37 Uhr: Prinz Charles und Camilla kommen nach Berlin +++

Kurz nach der Geburt ihres jüngsten Enkels werden Prinz Charles, 70, und seine Frau Camilla, 71, am Dienstag zum Auftakt ihres Deutschlandbesuchs in Berlin erwartet. Die Reise werde im Zeichen der Nachhaltigkeit stehen, passend insbesondere zum Interesse von Charles, sagte der britische Botschafter, Sir Sebastian Wood, in Berlin. Wenig später wurde die Geburt des ersten Kindes von Prinz Harry und Herzogin Meghan bekannt. 

Der geplante EU-Austritt Großbritanniens sei natürlich “Teil des Kontexts”, inhaltlich spiele der Brexit beim Besuch aber “keine große Rolle”. Die Deutschland-Besuche von Mitgliedern der königlichen Familie ungefähr alle zwei Jahre seien sehr wichtig für die vielfältigen Beziehungen zwischen den beiden Ländern. 

+++ 16.30 Uhr: Eine Woche auf dem Laufband: Brite bricht Weltrekord +++

Nach einer Woche auf dem Laufband hat der Brite Jamie McDonald am Montag einen neuen Weltrekord aufgestellt. Bejubelt von Hunderten Fans legte der 32-Jährige in seiner Heimatstadt Gloucester mehr als 514 Meilen (gut 827 Kilometer) zurück und brach somit den im Guinness-Buch zuletzt vermerkten Rekord für die längste zurückgelegte Strecke auf einem Laufband innerhalb einer Woche. Dies berichtete die britische Nachrichtenagentur PA.

Um die bisherige Weltbestmarke des Brasilianers Marcio Villar aus dem Jahr 2015 zu übertrumpfen (513,97 Meilen oder 827,15 km), musste McDonald eine Woche lang täglich mehr als 73 Meilen (117,5 Kilometer) zurücklegen. Er soll mehr als 20 Stunden am Tag auf dem Laufband gestanden und nur zwei bis drei Stunden geschlafen haben. Der Brite, der als “Adventureman” angetreten war, schlug die Rekordmarke des Brasilianers mehr als zwei Stunden früher als geplant – ursprünglich hatte er dafür mehr Zeit eingerechnet. Dennoch werde er wie geplant bis 13 Uhr weiterlaufen, sagte McDonald am Montagvormittag. “Wisst Ihr, was man über Weltrekorde sagt? Sie müssen nicht nur gebrochen, sondern zertrümmert werden.”

+++ 16.23 Uhr: Nationalistische Biker auf dem Weg nach Berlin +++

Auf dem Weg nach Berlin hat der nationalistische russische Biker-Club “Nachtwölfe” in Prag Station gemacht. An einer sowjetischen Kriegsgräberstätte legten die Teilnehmer am Montag Blumen nieder. Begrüßt wurden sie nach Angaben der Agentur CTK unter anderem von dem sozialdemokratischen Parlamentsabgeordneten Jaroslav Foldyna. Dutzende Gegendemonstranten schwenkten vor den Toren des Friedhofs US-amerikanische, Nato- und Europaflaggen.

Die Tour der “Nachtwölfe” von Moskau nach Berlin soll an den Vormarsch der Roten Armee am Ende des Zweiten Weltkriegs erinnern. Die Motorradfahrer gelten als Unterstützer des russischen Präsidenten Wladimir Putin und der völkerrechtswidrigen Annexion der ukrainischen Schwarzmeerhalbinsel Krim durch Russland. Manche Länder sehen in der Tour daher eine Provokation. Die “Nachtwölfe” wollen am 9. Mai das sowjetische Ehrenmal in Berlin erreichen.

+++ 16.09 Uhr: US-Demokraten gegen Justizminister Barr vorgehen +++

Donald Trump Ticker_Dreh_1740

+++ 15.48 Uhr: Lettland: Albanische Soldatin stirbt bei Minenexplosion +++

In Lettland ist bei einer Minenexplosion auf dem Militärstützpunkt Adazi am Montag eine albanische Offizierin getötet worden. Zwei weitere Soldaten aus dem Balkanstaat wurden zum Teil schwer verletzt, wie die Armeen der beiden Nato-Länder mitteilten.

Die drei Soldaten nahmen den Angaben zufolge an der Beseitigung und Entschärfung von Sprengkörpern aus dem Zweiten Weltkrieg teil. Das Unglück ereignete sich nach Angaben des lettischen Armeechefs Leonids Kalnins morgens gegen 9.30 Uhr Ortszeit. Die genaue Ursache sei noch unbekannt, sagte er auf einer Pressekonferenz in Riga. Lettlands Außenminister Edgars Rinkevics sprach der Familie der getöteten Soldatin sein Beileid aus und wünschte den beiden Verwundeten eine schnelle Genesung.

+++ 15.43 Uhr: Herzogin Meghan: Baby Sussex ist da! +++

Prinz Harrys Frau Meghan hat einen Jungen zur Welt gebracht. Er freue sich zu verkünden, dass Meghan und er am Morgen Eltern eines “sehr gesunden Babys” geworden seien, sagte Harry in Windsor strahlend vor Journalisten. Nach Angaben des Buckingham-Palastes war Prinz Harry bei der Entbindung dabei.

Instagram Baby Sussex

+++ 15.20 Uhr: Kultusminister: “Prüfungsaufgaben fallen nicht vom Himmel”

Nach den Schülerprotesten an den jüngsten Abituraufgaben in Mathematik hat die Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) Abiturprüfungen grundsätzlich gegen Kritik verteidigt. “Eine Prüfungsaufgabe fällt nicht vom Himmel”, sagte KMK-Generalsekretär Udo Michallik in Berlin. So entstünden die Mathematik-Aufgaben in einem langwierigen Prozess, an dem Aufgabenkommissionen und Mathematiklehrer beteiligt seien. “Das ist ein wirklich ausgefeilter Prozess, in dem solche Prüfungsaufgaben entstehen.” 

Die Kritik der Abiturienten müsse man “erst einmal respektieren und hinnehmen”, sagte Michallik. Allerdings müsse den Lehrern und den einzelnen Ländern nun die nötig Zeit gegeben werden, zu den Prüfungsergebnissen zu kommen und diese auszuwerten. Erst dann könne festgestellt werden, “ob die Kritik gerechtfertigt ist oder nicht”.

+++ 14.59 Uhr: Wehen haben eingesetzt – Royal Baby von Meghan und Harry ist auf dem Weg +++

Das Royal Baby von Prinz Harry und Herzogin Meghan ist auf dem Weg. Die Wehen hätten am frühen Morgen eingesetzt, teilte der Buckingham-Palast mit. Vor rund einem Monat hatten Harry und Meghan erklärt, dass sie die mit Spannung erwartete Geburt ihres ersten Kindes anders als bislang bei den Royals üblich nicht sofort öffentlich verkünden, sondern das freudige Ereignis zuerst im Privaten feiern wollten. Tatsächlich wurde erst am Nachmittag bekannt, dass Meghan ihr Baby schon am Morgen entbunden hat. Das Kind wird das siebte in der Thronfolge sein nach Prinz Charles, Prinz William und dessen drei Kindern sowie Prinz Harry.

+++ 14.40 Uhr: Kurdenführer Öcalan trifft erstmals seit 2011 seine Verteidiger +++

Der inhaftierte Kurdenführer Abdullah Öcalan hat zum ersten Mal seit 2011 seine Anwälte getroffen. Das Gespräch am vergangenen Donnerstag habe etwa eine Stunde gedauert, sagte einer der Verteidiger am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Der Gründer der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) verbüßt seit 1999 eine lebenslange Freiheitsstrafe auf der Insel Imrali im Marmara-Meer.

+++ 14.35 Uhr: Bei Löwenangriff verletztem Tierpfleger geht es besser +++

Der bei einem Löwenangriff im Serengeti-Park in niedersächsischen Hodenhagen schwer verletzte Tierpfleger ist auf dem Weg der Besserung. Dem 24-Jährigen gehe es den Umständen entsprechend gut, teilte eine Parksprecherin mit. “Unser Kollege befindet sich weiterhin auf der Intensivstation, ist aber wach und ansprechbar.” Er werde zur Versorgung der Bisswunden voraussichtlich noch einige Tage dort bleiben.

Der Pfleger war am Samstag von zwei Löwen attackiert worden. Anschließend wurde er in Hannover fünf Stunden operiert. Nach ersten Ermittlungen war der Mann in das Gehege gegangen, doch dort befanden sich bereits die beiden etwa 280 Kilogramm schweren Löwenmännchen und fraßen. Normalerweise hätte der Pfleger sich erst vergewissern müssen, ob das Gehege leer ist und die Löwen im Stall sind. Warum der Mann dennoch das Gehege betrat, blieb zunächst unklar.

+++ 14.34 Uhr: Ab jetzt ohne Warnung: Radioeins sendet keine Blitzermeldungen mehr +++

Keine Warnung mehr für Radioeins-Hörer: Autofahrer in Berlin und Brandenburg erhalten ab sofort keine Blitzermeldungen des RBB-Senders mehr. Diese halte man “nicht mehr für zeitgemäß”, hieß es in einer Twitter-Meldung.

Ein Grund für die Entscheidung seien die konstant hohen Unfallzahlen, die oft durch Raserei verursacht würden, hieß es vom Sender. Mit den bisherigen Blitzerwarnungen habe eigentlich der Eindruck von flächendeckender Kontrolle erweckt werden sollen. Den Fahrern sollte so klar gemacht werden, dass es sich nicht lohne, “das Gaspedal durchzutreten”. Das sei auch ein “verkehrspädagogischer Ansatz” gewesen. Nun solle der Verkehrsservice nach Hörerwünschen neu gestaltet werden.

+++ 14.04 Uhr: Studie: Frauen arbeiten im Durchschnitt mehr als Männer +++

Frauen in Deutschland verbringen jeden Tag vier Stunden und 29 Minuten mit unbezahlter Arbeit. Dazu gehören etwa der Haushalt, Kümmern um Angehörige sowie Vereins- und Wohltätigkeitsarbeit. Mit diesen 269 Minuten liegen die Frauen in Deutschland nach einer neuen Studie in 41 Ländern ziemlich genau im Durchschnitt, wie die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) und die Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen in Genf mitteilten.

Wie es um die Männer in Deutschland bestellt ist, verrät die Studie nicht. Aber im Durchschnitt aller 41 Länder arbeiten Frauen 266 Minuten am Tag ohne Bezahlung, während Männer sich gerade mal 108 Minuten dafür einspannen lassen. Wenn neben dem bezahlten Job auch Arbeitsstunden im Haushalt, bei der Pflege und bei gemeinnützigen Aktivitäten gezählt werden, sind Frauen deutlich stärker belastet: Sie arbeiten im Schnitt 55 Stunden pro Woche, Männer 49.

+++ 13.14 Uhr: Bahn fährt im April pünktlicher +++

Die Deutsche Bahn hat ihre Fahrgäste im April etwas seltener warten lassen als im März. 78,7 Prozent der Fernzüge waren pünktlich, ein halber Prozentpunkt mehr als im Vormonat, wie die Bahn mitteilte. Als pünktlich wertet der Konzern Züge, die weniger als sechs Minuten nach Fahrplan eintreffen. Die Bahn betonte, die verstärkte Koordination von Baustellen, neue Züge und mehr Personal in den Instandhaltungswerken zeigten Wirkung.

+++ 13.12 Uhr: Nur in jeder dritten Schule durchgängig Zugang zu Internet +++

Nur in rund jeder dritten Schule (36 Prozent) gibt es nach einer neuen Umfrage unter Schulleitungen in allen Klassen- und Fachräumen Zugang zu schnellem Internet und WLAN. 63 Prozent der befragten Schulleitungen gaben hingegen an, dass Internet nicht in dem Umfang verfügbar sei. Das zeigt eine in Berlin vorgestellte Studie des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Verbands Bildung und Erziehung (VBE).

Nur jede dritte Schulleitung sagt zudem, dass es mindestens einen Klassensatz an digitalen Endgeräten wie Tablets für die Schülerinnen und Schüler gibt. An 19 Prozent der Schulen verfügen alle Lehrer über einen dienstlichen PC. Derzeit laufen in den Ländern die Vorbereitungen für eine schrittweise flächendeckende Digitalisierung der Schulen mit Milliardenhilfe des Bundes im Rahmen des Digitalpakts Schule.

+++ 13.05 Uhr: Faeser als Nachfolgerin von SPD-Chef Schäfer-Gümbel in Hessen nominiert +++

Die derzeitige hessische SPD-Generalsekretärin Nancy Faeser soll Nachfolgerin des scheidenden Parteichefs Thorsten Schäfer-Gümbel werden. Die 48-Jährige wurde bei einer Klausurtagung vom Landesvorstand für den Posten nominiert, wie die hessische SPD am Montag mitteilte. Die Wahl soll im Herbst stattfinden. Der Landesvorstand habe Faeser ohne Gegenstimme nominiert, hieß es.

+++ 13.00 Uhr: “Floh-Invasion” in Pariser Kommissariat – Polizisten müssen ausziehen +++

Eine Pariser Polizeidienststelle muss wegen Flöhen für zwei Tage geschlossen werden. Wie die Regionalzeitung “Le Parisien” berichtete, sei eine Spezialfirma beauftragt worden, die Räume des Kommissariats im 19. Stadtbezirk zu säubern. Die Polizei bestätigte am Montag auf Anfrage die Komplett-Reinigung, machte aber zur Dauer der Schließung keine Angaben.

+++ 12.47 Uhr: Niger: 55 Tote bei Explosion von Tank-Lkw +++

Bei der Explosion eines Tanklastwagens im Niger sind nach Behördenangaben 55 Menschen ums Leben gekommen und 36 weitere verletzt worden. Der mit Benzin beladene Lkw sei in der Nacht zum Montag in der Nähe des Flughafens in der Hauptstadt Niamey explodiert, sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Augenzeugen berichteten, die Explosion habe sich ereignet, als eine Menschenmenge aus dem auf Bahngleisen umgekippten Lkw versucht habe, Treibstoff aufzufangen.

+++ 12.11 Uhr: Philippinen: Bürgermeister will Klatsch unter Strafe stellen +++

Mit einem offiziellen Erlass will der Bürgermeister einer philippinischen Provinzstadt, Ramon Guico III., die Verbreitung von Gerüchten unter Strafe stellen. Guico ist Chef im Rathaus der 54 000-Einwohner-Stadt Binalonan, etwa 170 Kilometer nördlich der Hauptstadt Manila. In zehn von 24 Stadtteilen gibt es eine solche Regelung bereits. Der Bürgermeister will sie nun auf die gesamte Stadt ausweiten, wie die Verwaltung am Montag bestätigte. Der Stadtrat muss noch zustimmen. “Wir wollen die Leute daran erinnern, dass sie gute Nachbarn sein sollen”, sagte seine Assistentin Donabel Sabado der Nachrichtenagentur DPA. Der Verwaltung zufolge wurden in den vergangenen Jahren bereits mehrere Einwohner zu Geldstrafen verurteilt, weil sie Klatsch gestreut hatten. Meist sei es dabei um angebliche Schulden oder um vermeintliche außereheliche Affären von Nachbarn gegangen.

Bei der ersten Verfehlung werden 200 Pesos (etwa 3,50 Euro) Strafe fällig. Zudem müssen drei Stunden gemeinnützige Arbeit geleistet werden. Im Wiederholungsfall kann sich die Strafe auf 1000 Pesos (etwa 17,50 Euro) erhöhen. Allerdings gab es der Stadtverwaltung zufolge bislang noch keine “Wiederholungstäter”.

+++ 11.50 Uhr: Wegen Speicherkarte mit Kinderpornos: Verdächtiger in U-Haft +++

Nach dem Fund einer Speicherkarte mit Szenen sexuellen Kindesmissbrauchs hat die Polizei einen Mann festgenommen. Er sitze seit Samstag in Untersuchungshaft, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Bielefeld. Nähere Angaben wollten die Ermittler im Laufe des Tages machen.

Die Polizei in Gütersloh hatte seit Freitag mit einem Foto nach einem zunächst Unbekannten gefahndet, der eine Speicherkarte mit Aufnahmen eines Kindesmissbrauchs verloren haben soll. Sie war in einer zurückgelassenen Tasche in einem Wald bei Halle in Westfalen gefunden worden. Bei der Auswertung stießen die Ermittler auf selbst erstellte Filmaufnahmen. Einige der Aufnahmen zeigten den Mann, andere den sexuellen Missbrauch.

+++ 11.17 Uhr: Australische Rentnerin misshandelt Pelikan +++

Wegen Tierquälerei in mehreren Fällen muss eine 73 Jahre alte Frau in Australien vor Gericht. Die Rentnerin wurde nach Polizeiangaben dabei erwischt, wie sie einen Pelikan mit Fischen zu sich lockte, in den Kofferraum ihres Autos steckte und wegfuhr. Einer der Flügel ragte aus dem geschlossenen Kofferraum hervor. Die Polizei veranlasste, dass die Frau aus der Stadt Tuncurry – etwa 300 Kilometer nördlich von Sydney – den verletzten Vogel wieder freiließ.

Bei ihr zuhause wurde dann aber auch eine Elster entdeckt, der jemand den Schnabel entfernt hatte. Der Vogel musste eingeschläfert werden. Auf Handys der alten Dame gab es zudem zahlreiche Fotos, die zeigten, wie Tiere gequält wurden. Vermutet wird, dass die Frau die Tiere anfütterte und dann einfing, um sie zu misshandeln. Anschließend ging sie dann wohl zum Tierarzt, behauptete, die Tiere verletzt gefunden zu haben und ließ sie einschläfern. 

+++ 11.04 Uhr: UN-Bericht: Rund eine Million Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht +++

Rund eine Million Tier- und Pflanzenarten sind nach einem UN-Bericht vom Aussterben bedroht. Viele drohten bereits “in den kommenden Jahrzehnten” zu verschwinden, heißt in dem Bericht zur weltweiten Artenvielfalt, den der Weltrat für Biodiversität (IPBES) am Montag in Paris veröffentlichte. Die Wissenschaftler fordern darin “tiefgreifende Änderungen” zum Naturschutz.

+++ 10.55 Uhr: Tierrechtsaktivisten besetzen Schlachthof +++

Tierrechtsaktivisten haben einen Schlachthof in Düren bei Aachen besetzt und damit einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Rund 30 Aktivisten seien an der Besetzung beteiligt, sagte eine Polizeisprecherin. Vier Aktivisten, die sich freiwillig wegbewegt hätten, seien in Gewahrsam genommen worden.

Die Besetzung begann laut Polizei in der Nacht zu Montag. “Zehn bis zwölf davon haben die Zufahrt blockiert und es befinden sich auch Personen auf dem Dach”, sagte Polizeisprecherin Carina Eickhoff. Ein Teil der Besetzer habe sich angekettet. Der Schlachthofbetrieb sei vorübergehend eingestellt worden.

+++ 09.43 Uhr: Zyprische Polizei sucht nach weiteren Opfern des Serientäters +++

06-Erneut Leiche auf Zypern gefunden-6033304774001

Die zyprische Polizei wird erneut den künstlichen See absuchen, aus dem am Sonntag eine Kinderleiche in einem Koffer geborgen worden war. Das teilte die Polizeibehörde mit. Die Beamten vermuten mindestens ein weiteres Opfer in dem Gewässer. Ein 35 Jahre alter Zyprer hatte gestanden, in den vergangenen drei Jahren fünf Frauen und zwei Mädchen umgebracht zu haben. Bisher wurden fünf Leichen gefunden – zwei im Schacht einer alten Mine, eine in einem Brunnenschacht und zwei im “Roten See”, einem künstlichen, mit Säure belasteten Gewässer in einer ehemaligen Kupfermine.

Die Mordserie erschüttert das Land, zumal die Behörden lange untätig geblieben waren. Bei den Opfern handelte es sich um Haushaltshilfen aus Asien und Rumänien; der Vorwurf an die Behörden lautet, sie seien entsprechenden Vermisstenmeldungen nicht nachgegangen, weil es sich bei den Vermissten um “Menschen zweiter Klasse” gehandelt habe.

+++ 09.38 Uhr: Frau nach Unfall mit Segeljacht auf Nordsee vor Niedersachsen gestorben +++

Nach dem Kentern einer Segeljacht auf der Jade vor Niedersachsen ist eine 29-Jährige ums Leben gekommen. Einsatzkräfte der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGZRS) zogen die Frau nach Angaben der Wasserschutzpolizei Oldenburg leblos aus dem Wasser, Wiederbelebungsversuche waren vergebens. Drei weitere Segler wurden von den Rettern nach der Havarie am Sonntagnachmittag lebend geborgen.

+++ 09.36 Uhr: CSU fordert offenbar verpflichtendes “Deutschland-Praktikum” +++

Die CSU fordert einem Medienbericht zufolge für alle Auszubildenden und Studenten ein verpflichtendes “Deutschland-Praktikum”. Das gehe aus einem Positionspapier hervor, das der CSU-Vorstand beschließen solle, berichtete die “Süddeutsche Zeitung”. Wann dieses Praktikum eingeführt werden und wie lange es dauern soll, steht demnach noch nicht fest.

Anders als früher bei der Wehrpflicht oder beim Zivildienst soll es dem Bericht zufolge nicht nur für Männer, sondern auch für Frauen gelten. Offen sei noch, ob es mit dem freiwilligen sozialen Jahr verknüpft werden könnte.

+++ 09.21 Uhr: Flugschreiber nach Brand in russischen Passagierjet gefunden +++

Am Tag nach dem Flugzeugbrand in Moskau mit 41 Toten sollen die beiden Flugschreiber der verunglückten Maschine ausgewertet werden. Beide seien im Wrack entdeckt worden, hieß es aus Sicherheitskreisen der Agentur Interfax zufolge. Das russische Zwischenstaatliche Luftverkehrskomitee (MAK) kümmere sich um die Auswertung, die jedoch mehrere Tage dauern könne.

06-Mehr als 40 Tote bei Flugzeugunglück in Moskau-6033253824001

+++ 09.02 Uhr: Spahn verteidigt Bußgelder gegen Impfgegner +++

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat Kritik an den geplanten Bußgeldern für Eltern, die ihre Kinder nicht gegen Masern impfen lassen, zurückgewiesen. “Es ist auch im Straßenverkehr so: Wenn Sie andere gefährden und sie werden erwischt, dann müssen Sie ein Bußgeld bezahlen”, sagte Spahn im ZDF-Morgenmagazin. Dass Impfgegner ihre Kinder erst recht nicht impfen lassen würden, wenn sie dazu verpflichtet würden, glaubt Spahn nicht. “Wenn man das mal überträgt auf andere Lebensbereiche, dann müsste man ziemlich viele Regelungen in Deutschland infrage stellen” 

+++ 08.00 Uhr: Forsa-Umfrage: SPD verliert zwei Prozentpunkte – jetzt nur noch bei 15 Prozent +++

Im aktuellen RTL/n-tv-Trendbarometer verliert die SPD zwei Prozentpunkte gegenüber der Vorwoche und kommt auf 15 Prozent. Die Unionsparteien können sich um zwei Prozentpunkte auf 29 Prozent verbessern. Die Werte aller übrigen Parteien bleiben unverändert. Union und Grüne hätten momentan mit zusammen 49 Prozent eine sichere regierungsfähige Mehrheit.

Die Parteispitze der SPD verliert ebenfalls an Sympathien. Bei der “Kanzlerfrage” büßen Andrea Nahles und Olaf Scholz jeweils zwei Prozentpunkte ein, die CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer kann ihren Wert bei beiden Alternativen um einen Prozentpunkt verbessern. Wenn die Kanzlerin/der Kanzler in Deutschland direkt gewählt werden könnte, würden 11 Prozent für Nahles, 31 Prozent für “AKK” stimmen. Wäre Scholz der SPD-Kandidat, erhielte er 21, “AKK” 27 Prozent. Die Mehrheit der Wahlberechtigten würde sich bei beiden Alternativen “für keinen von beiden” entscheiden.

+++ 07.29 Uhr: Sozialdemokrat Cortizo gewinnt Präsidentenwahl in Panama +++

Der Sozialdemokrat Laurentino “Nito” Cortizo hat die Präsidentenwahl in Panama gewonnen. Das Wahlgericht in Panama-Stadt erklärte ihn am Sonntagabend (Ortszeit) zum Wahlsieger. Nach der Auszählung von mehr als 92 Prozent der abgegebenen Stimmen lag Cortizo demnach mit rund 33,1 Prozent uneinholbar vor dem konservativen Ex-Außenminister Rómulo Roux, der auf rund 31,1 Prozent kam.

+++ 07.01 Uhr: Raubüberfall mit Maschinengewehr auf Café in Hessen +++

Mit einem Maschinengewehr bewaffnet haben Unbekannte ein Café in Hessen überfallen und Bargeld von den Gästen erbeutet. Wie die Polizei mitteilte, betraten mutmaßlich fünf mit Sturmhauben maskierte Männer, von denen einer ein Maschinengewehr trug, in der Nacht das Café in Oberursel bei Frankfurt am Main. Sie bedrohten die Anwesenden mit der Waffe, versprühten Reizgas und forderten die Gäste auf, ihr Bargeld herauszugeben. Nachdem sie etwa 8000 Euro erbeutet hatten, flohen die Männer mit dem Auto. Mindestens einer der Gäste erlitt laut Polizeibericht Atemwegsreizungen und musste im Krankenhaus behandelt werden. Von den Tätern fehlte zunächst jede Spur. Die Polizei sucht nach Zeugen.Mathe-Abi zu schwer? Schüler starten Petition

+++ 05.08 Uhr: Lehrerverband: Keine Anzeichen für erschwertes Mathe-Abitur +++

Trotz der Schülerproteste gegen die Abiturprüfung in Mathematik sieht der Präsident des Deutschen Lehrerverbands bisher keine Anzeichen dafür, dass die Aufgaben zu schwierig waren. “Im Internet lässt sich Erregung sehr schnell mobilisieren. Deshalb sollten wir abwarten”, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger der “Rhein-Neckar-Zeitung”

In mehreren Bundesländern haben sich Schüler über den Schwierigkeitsgrad der Aufgaben beschwert und mit Online-Petitionen an ihre Kultusministerien gewandt, so in Bayern, Niedersachsen, Bremen, Hamburg und dem Saarland, in Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Thüringen und Sachsen-Anhalt. In Bayern und Niedersachsen kündigten die Kultusministerien an, die Prüfung zu überprüfen.

+++ 05.04 Uhr: Jedes siebte Bienenvolk wegen Parasitenbefalls verendet +++

Deutschlands Imker haben durch Parasitenbefall einen großen Teil ihrer Bienenvölker eingebüßt. Der Gegenwert der in diesem Winter verlorenen Völker liege bei 20 bis 25 Millionen Euro, teilte das Fachzentrum Bienen und Imkerei auf Anfrage in Mayen (Rheinland-Pfalz) mit. Die Betriebe verloren im Schnitt fast 15 Prozent ihrer Bienenvölker – grob gesagt jedes siebte Volk ist gestorben. Damit lag man etwa im langjährigen Mittel. “Es war keine gute Überwinterung, aber auch keine schlechte”, sagt der Leiter des Fachzentrums, Christoph Otten. An der Umfrage in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Imkerbund nahmen bundesweit knapp 12.000 Imker teil.

+++ 04.57 Uhr: Radikale Palästinenser und Israel vereinbaren Waffenruhe für Gazastreifen +++

Die im Gazastreifen regierende Hamas und die mit ihr verbündete Gruppe Islamischer Dschihad haben sich nach Angaben von Verhandlungsteilnehmern auf einen Waffenstillstand mit Israel verständigt. Die unter Vermittlung Ägyptens ausgehandelte Feuerpause gelte um 04.30 Uhr, sagten Vertreter der Palästinensergruppen und Ägyptens. Bei Angriffen militanter Palästinenser und Vergeltungsangriffen der israelischen Armee waren am Sonntag vier Menschen in Israel und 19 Menschen im Gazastreifen getötet worden.

06-Palästinenser – Haben Waffenstillstand mit Israel vereinbart-6033277363001

+++ 04.04 Uhr: Polizei auf Zypern findet fünftes Opfer eines mutmaßlichen Serienmörders +++

Ermittler haben auf Zypern das fünfte Opfer eines mutmaßlichen Serienmörders entdeckt. Die Leiche sei in einem Koffer auf dem Grund eines Baggersees südwestlich der Hauptstadt Nikosia gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher. Der 35-jährige Verdächtige, ein Offizier der zyprischen Armee, soll die Tötung von insgesamt sieben ausländischen Frauen und Kindern eingeräumt haben. Der gefundene Körper befinde sich “in einem fortgeschrittenen Stadium der Zersetzung”, sagte der Polizeisprecher. In dem See war bereits zuvor eines der mutmaßlichen Opfer entdeckt worden.

Baggersee auf Zypern_13.30Uhr

+++ 03.29 Uhr: USA verlegen Flugzeugträger in Richtung Iran +++

Die USA verlegen als militärische Warnung an den Iran den Flugzeugträger USS Abraham Lincoln und eine Bomberstaffel in den Mittleren Osten. Das teilte der Nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton,) mit. Er sprach von einer Verlegung in die Region, für die das Streitkräftekommando Centcom zuständig ist. Dieses Gebiet reicht von Syrien im Westen bis Pakistan im Osten.

Bolton begründete den Schritt mit “einer Reihe beunruhigender und eskalierender Anhaltspunkte und Warnzeichen”, auf die man nun reagiere. Die USA wollten eine “klare und unmissverständliche Botschaft an das iranische Regime senden, dass jedem Angriff auf die Interessen der Vereinigten Staaten oder auf die ihrer Verbündeten mit unerbittlicher Kraft begegnet wird”.

06-USA verlegen Kampfverbände in Nahen Osten-6033288507001

+++ 03.19 Uhr: Boeing wusste bereits 2017 von Problemen mit Warnsystem in 737 MAX +++

Bereits ein Jahr vor dem Absturz des ersten von insgesamt zwei Flugzeugen des Typs Boeing 737 Max wusste das US-Unternehmen von Softwareproblemen mit dem Warnsystem in den Maschinen. Ingenieure des Flugzeugbauers hätten wenige Monate nach der Lieferung der ersten 737 Max im Jahr 2017 Mängel beim Anzeigesystem für Warnungen der sogenannte AOA-Sensoren festgestellt, räumte Boeing ein. Die Sensoren liefern Daten zum Auftrieb eines Flugzeugs.

Bei einer internen Untersuchung des Problems sei seinerzeit festgestellt worden, dass dieses keine “negativen Folgen für die Flugsicherheit” habe. Die Führungsebene des Flugzeugbauers sei über die technischen Schwierigkeiten vor den Abstürzen nicht informiert worden.

+++ 02.27 Uhr: Nordmazedonien bekommt sozialdemokratischen Präsidenten +++

Der von den regierenden Sozialdemokraten unterstützte Stevo Pendarovski hat die Präsidentschaftswahl in Nordmazedonien gewonnen. Bei der Stichwahl am Sonntag errang der 56-Jährige knapp 52 Prozent der Stimmen, wie die staatliche Wahlkommission mitteilte. Die von der nationalistischen Oppositionspartei VMRO-DPMNE unterstützte Universitätsprofessorin Gordana Siljanovska-Davkova kam auf gut 44 Prozent. Die restlichen Stimmen waren ungültig.

Das höchste Staatsamt hat in dem kleinen Balkanland praktisch nur repräsentativen Charakter. Die Abstimmung galt jedoch als Testwahl für die Regierung des Sozialdemokraten Zoran Zaev, nachdem sich die frühere jugoslawische Republik Mazedonien erst im Februar in Nordmazedonien umbenannt hatte.

06-Pro-westlicher Kandidat wird Präsident von Nord-Mazedonien-6033285169001

STERN.DE RSS-Feed Panorama – die neusten Meldungen zum Thema Panorama 

...weitere Beiträge:
Die aktuellsten Nachrichten für Sie im Überblick.+++ 9.52 Uhr: Bürger können kein Redeverbot für türkische Politiker einklagen +++Deutsche Bürger können kein Redeverbot für ...
weiterlesen
Die wichtigsten Meldungen im Kurz-Überblick:Türkische Armee meldet fast tausend "neutralisierte" YPG-Kämpfer (14.45 Uhr) Mercedes entschuldigt sich in China für Werbung mit Dalai Lama ...
weiterlesen
Die wichtigsten Meldungen im Überblick:Poroschenko verhängt Kriegsrecht in der Ukraine (14.25 Uhr)Bundesnetzagentur legt Vergabebedingungen für 5G endgültig fest (14.06 Uhr)CDU-Spitze setzt UN-Migrationspakt ...
weiterlesen
Die Meldungen im Kurz-Überblick:Täter nach Säureangriff auf Finanzvorstand weiter flüchtig (7.15 Uhr)Frauke Petry: AfD-Spitze lässt sich von Pegida-Chef instrumentalisieren (4.10 Uhr)Italien-Wahl: Rechte ...
weiterlesen
Die wichtigsten Meldungen im Kurz-Überblick:Zum Islam konvertierter Brandenburger will AfD-Mitglied bleiben (19.38 Uhr)Zug mit US-Parlamentariern kollidiert mit Lkw (18.50 Uhr)Über 37.000 Euro ...
weiterlesen
Die wichtigsten Meldungen im Überblick:Trump will angeblich Prediger Gülen ausliefern (13.41 Uhr)Mutmaßlicher Messer-Angreifer von Nürnberg war mehrfach vorbestraft (13.15 Uhr)Straßburger Anschlag: Familienangehörige ...
weiterlesen
Die wichtigsten Meldungen des Tages:Papst beruft Gipfel zu Missbrauchsvorwürfen ein (13.52 Uhr)33 Truckfahrer ermordet - Polizei in Indien fasst "berüchtigten Serienmörder" (12.19 ...
weiterlesen
Die wichtigsten Meldungen im Überblick:Erdogan weist weinendes Mädchen zurecht (18.51 Uhr)Polizei schießt in Heidelberg auf Mann mit Messer (16.12 Uhr)Drei Tote bei ...
weiterlesen
Die Meldungen im Kurzüberblick:Böhmermanns Schmähgedicht über Erdogan bleibt großteils verboten (14.12 Uhr) Tote Siebenjährige in Wien - Tatverdächtiger erst 16 Jahre alt (11.57 ...
weiterlesen
Türkische Staatsmedien: Trump hat Erdogan angeblich gratuliert
US-Präsident Donald Trump soll mit Recep Tayyip Erdogan telefoniert und ihm zum Wahlsieg gratuliert haben. Das berichten türkische Staatsmedien. Das Weiße Haus ...
weiterlesen
+++ Live-Ticker zu Türkeiprotesten +++ – Schlachtfeld Istanbul: Erdogan zeigt brutale Härte
Fast zwei Wochen dauern die Proteste gegen Tayyip Erdogans Politik auf dem Istanbuler Taksim-Platz an. Der Großeinsatz der Polizei gegen die Demonstranten ...
weiterlesen
Opposition wittert Wahlbetrug – Türkische Wähler halten Sultan Erdogan die Treue
Korruptionsskandal und Machtmissbrauch: Die Kommunalwahlen in der Türkei galten als Stimmungstest für Präsident Erdogan. Er kann offenbar aufatmen: Seine Regierungspartei AKP ...
weiterlesen
Die Nachrichten des Tages im stern-Newsticker.+++ 15.31 Uhr: Unfall auf schneeglatter Straße: 18-Jährige verbrennt im Auto +++Eine junge Autofahrerin ist in Österreich in ...
weiterlesen
Die Meldungen im Überblick:Weitere Eskalation im Fall Skripal: Russland weist 60 Diplomaten aus und schließt US-Konsulat (19.22 Uhr)Sturz von der Pazifik-Klippe - ...
weiterlesen
Die Meldungen im Überblick:Leiche von Siebenjähriger in Wiener Müllcontainer entdeckt (12.53 Uhr)Frau lebt mit 100 Katzen in der Wohnung - 60 davon ...
weiterlesen
News des Tages: Karlsruhe: Bürger können kein Redeverbot
News des Tages: Türkische Armee meldet fast tausend
News des Tages: Türkische Ermittler suchen in Gärten
News des Tages: Frauke Petry attackiert AfD: Partei
News des Tages: Zum Islam konvertiertes AfD-Mitglied will
News des Tages: Trump will angeblich Prediger Gülen
News des Tages: Erdogan ernennt sich selbst zum
News des Tages: Erdogan weist weinendes Mädchen in
News des Tages: Böhmermanns Schmähgedicht über Erdogan bleibt
Türkische Staatsmedien: Trump hat Erdogan angeblich gratuliert
+++ Live-Ticker zu Türkeiprotesten +++ – Schlachtfeld Istanbul:
Opposition wittert Wahlbetrug – Türkische Wähler halten Sultan
News des Tages: Facebook kündigt schärferes Vorgehen gegen
News des Tages: Gericht entscheidet: Starbucks-Kaffee muss vor
News des Tages: Leiche von Siebenjähriger in Müllcontainer

Print Friendly

Ähnliche News:

  1. News des Tages: Karlsruhe: Bürger können kein Redeverbot für türkische Politiker einklagen
  2. News des Tages: Türkische Armee meldet fast tausend “neutralisierte” YPG-Kämpfer
  3. News des Tages: Türkische Ermittler suchen in Gärten von Luxus-Villen nach Khashoggi-Leiche
  4. News des Tages: Frauke Petry attackiert AfD: Partei lässt sich von Lutz Bachmann instrumentalisieren
  5. News des Tages: Zum Islam konvertiertes AfD-Mitglied will in der Partei bleiben
  6. News des Tages: Trump will angeblich Prediger Gülen an Erdogan ausliefern
  7. News des Tages: Erdogan ernennt sich selbst zum Chef von türkischem Vermögensfonds
  8. News des Tages: Erdogan weist weinendes Mädchen in Soldatenuniform öffentlich zurecht
  9. News des Tages: Böhmermanns Schmähgedicht über Erdogan bleibt großteils verboten
  10. Türkische Staatsmedien: Trump hat Erdogan angeblich gratuliert
  11. +++ Live-Ticker zu Türkeiprotesten +++ – Schlachtfeld Istanbul: Erdogan zeigt brutale Härte
  12. Opposition wittert Wahlbetrug – Türkische Wähler halten Sultan Erdogan die Treue
  13. News des Tages: Facebook kündigt schärferes Vorgehen gegen Fake News an
  14. News des Tages: Gericht entscheidet: Starbucks-Kaffee muss vor Krebs warnen
  15. News des Tages: Leiche von Siebenjähriger in Müllcontainer entdeckt