Wirbelsäulen-Behandlung: “Schwerster Fall in Europa”: Dutzende Patienten in Köln nach Spritze mit gefährlichem Keim infiziert

In einer Kölner Radiologiepraxis soll es einem Bericht des Kölner Stadt-Anzeigers“ zufolge zu einem schweren Ausbruch eines Keims gekommen sein. Bei Injektionen im Bereich der Wirbelsäule haben sich in einem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) demnach etliche Patienten mit dem gefährlichen Bakterium angesteckt. 

“Im Rahmen von CT-gesteuerten periduralen Infiltrations-Therapien ist es  in einem Zeitraum von zirka zweieinhalb Wochen zu Infektionen mit einem pansensiblen Erreger Pseudomonas aeruginosa gekommen”, bestätigte der ärztliche Geschäftsführer des MVZ, Michael Herbrik, der Zeitung. 

28 Menschen seien bislang betroffen. Mehrere Patienten des Versorgungszentrums erlitten nach Informationen des “Kölner Stadt-Anzeigers” infolge der Behandlung außerdem eine lebensgefährliche Hirnhautentzündung (Meningitis). Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene spricht vom ”schwersten Ausbruch mit diesem Erreger in einer ambulanten medizinischen Einrichtung überhaupt”. In Europa sei ” bislang kein schwererer Fall beschrieben worden”, so Vorstandssprecher Peter Walger auf Anfrage der Zeitung”.

teaser

Staatsanwaltschaft leitet Todesermittlungsverfahren ein 

Ein 84-jähriger Kölner, der im Januar eine solche Spritze erhielt, ist gestorben, nachdem in der Folge der Behandlung schwere Komplikationen aufgetreten sein sollen, heißt es in dem Bericht weiter. “Als eine Querschnittslähmung drohte, musste mein Mann notoperiert werden”, sagte seine Ehefrau. 36 Stunden nach der OP starb der Mann. Ob der Tod auf die Keiminfektion zurückzuführen ist, werde jetzt in einem “Todesermittlungsverfahren” geklärt, teilte die Kölner Staatsanwaltschaft mit. 

Das MVZ, eine radiologische Praxis im Kölner Stadtzentrum, hat nach eigenen Angaben “aufgrund der Vielzahl der betroffenen Patienten” selbst die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Laut Gesundheitsamt Köln und der betroffenen Praxis ist die Ursache für den Ausbruch bislang nicht gefunden worden. 

Im Zeitraum vom 2. Januar bis zum 1. März 2019 sind nach Angaben des Versorgungszentrums 297 Patienten mit der Therapie behandelt worden, einige von ihnen mehrfach. Da der Infektionszeitraum nicht sicher sei, seien die meisten potenziell Betroffenen Ende März schriftlich und mündlich informiert worden. 

Dreckige Bärte 16.53

STERN.DE RSS-Feed Panorama – die neusten Meldungen zum Thema Panorama 

...weitere Beiträge:
Nach Rückkehr aus Abu Dhabi: Deutscher mit gefährlichem Mers-Virus infiziert
Ein Mann aus der Nähe von Osnabrück ist an dem Mers-Virus erkrankt. Der 65-Jährige war zuvor in Abu Dhabi. Schon einmal hatte ...
weiterlesen
Nach Rückkehr aus Abu Dhabi: Deutscher mit gefährlichem Mers-Virus infiziert
Ein Mann aus der Nähe von Osnabrück ist an dem Mers-Virus erkrankt. Der 65-Jährige war zuvor in Abu Dhabi. Schon einmal hatte ...
weiterlesen
Nach ihrer Flucht aus einem brennenden Ebola-Behandlungszentrum im Kongo sind mehrere Patienten noch nicht wieder zurückgekehrt. Die Klinik sei von Demonstranten angegriffen ...
weiterlesen
Mehrere Tote nach Heilpraktiker-Behandlung: Behörden ermitteln nach alternativer Krebstherapie wegen fahrlässiger Tötung
Starben drei Patienten eines alternativen Krebszentrums am Niederrhein an dort verabreichten Mitteln? Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Praxisinhaber wegen fahrlässiger Tötung. SPIEGEL ONLINE ...
weiterlesen
Straßenszene: Kommt ein Nigerianer an Karneval nach Köln…
Es ist alles andere als leicht, während der tollen Tage völlig unvorbereitet in Kölner Treiben zu geraten. Einem Nigerianer ist das passiert. ...
weiterlesen
Übergriffe in Köln: Die neuen Fakten zur Silvesternacht in Köln
Mehrere Verdächtige sind bekannt, die Ermittlungsgruppe der Polizei wird vergrößert, die Staatsanwaltschaft ermittelt in Richtung organisierte Kriminalität. Die Entwicklungen zur Kölner Silvesternacht ...
weiterlesen
Nach Keim-Infektion: Frühchen stirbt in Frankfurter Klinik
Wie er sich infizieren konnte, ist noch unklar: Ein frühgeborener Junge ist in einem Frankfurter Krankenhaus an einem Darmkeim gestorben. Bei drei ...
weiterlesen
"Ich will fucken", "ich will töte dich küssen" – ein zerknülltes Stück Papier, auf dem diese unsäglichen Sätze standen, sorgte bundesweit ...
weiterlesen
Krankenpfleger aus Delmenhorst: Soko exhumiert Leichen mehrerer Ex-Patienten
Um festzustellen, ob ein Ex-Krankenpfleger Patienten mit einer Überdosis eines Medikament getötet hat, sollen die Leichen mehrerer ehemaliger Patienten der Klinik in ...
weiterlesen
Ukraine: Timoschenko reist zur Behandlung nach Deutschland
Julija Timoschenko reist im März nach Deutschland, um sich behandeln zu lassen. Das teilt ihre Partei mit. Die ukrainische Politikerin war während ...
weiterlesen
Nach dem Tod eines Patienten mit tropischem Lassa-Fieber will die Universitätsklinik Köln heute Einzelheiten dazu bekannt geben. Im Laufe des Tages soll ...
weiterlesen
Seit 2001 kümmert sich die Sonderkommission Peggy um den rätselhaften Tod des damals verschwundenen Mädchens, der im Juli 2016 zur traurigen Gewissheit wurde ...
weiterlesen
Dutzende Frauen wurden in der Silvesternacht rund um den Kölner Hauptbahnhof von Männern sexuell bedrängt und ausgeraubt. Die Polizei sucht mit ...
weiterlesen
Suche nach Weltkriegsbombe: A1 bei Köln tagelang gesperrt
Eine wichtige Querung über den Rhein ist dicht: Die A1 ist bei Leverkusen in Richtung Köln für mehrere Tage gesperrt worden. Dort ...
weiterlesen
Handel mit vertraulichen Daten: Millionen deutsche Patienten und Ärzte werden ausgespäht
Beobachter sprechen von einem "der größten Datenskandale der Nachkriegszeit": Nach SPIEGEL-Informationen handelt ein Rechenzentrum für Apotheken mit unzureichend verschlüsselten Patientendaten. Abnehmer ist ...
weiterlesen
Nach Rückkehr aus Abu Dhabi: Deutscher mit gefährlichem
Nach Rückkehr aus Abu Dhabi: Deutscher mit gefährlichem
Ebola-Patienten im Kongo nach Klinik-Angriff auf der Flucht
Mehrere Tote nach Heilpraktiker-Behandlung: Behörden ermitteln nach alternativer
Straßenszene: Kommt ein Nigerianer an Karneval nach Köln…
Übergriffe in Köln: Die neuen Fakten zur Silvesternacht
Nach Keim-Infektion: Frühchen stirbt in Frankfurter Klinik
Nach Übergriffen in Köln – “Ich mache so
Krankenpfleger aus Delmenhorst: Soko exhumiert Leichen mehrerer Ex-Patienten
Ukraine: Timoschenko reist zur Behandlung nach Deutschland
Universitätsklinik Köln will über Lassa-Toten informieren
Medienberichte: Neue Spur im Fall Peggy? Angebliche Festnahme
+++ Übergriffe in Köln im News-Ticker +++ –
Suche nach Weltkriegsbombe: A1 bei Köln tagelang gesperrt
Handel mit vertraulichen Daten: Millionen deutsche Patienten und

Print Friendly

Ähnliche News:

  1. Nach Rückkehr aus Abu Dhabi: Deutscher mit gefährlichem Mers-Virus infiziert
  2. Nach Rückkehr aus Abu Dhabi: Deutscher mit gefährlichem Mers-Virus infiziert
  3. Ebola-Patienten im Kongo nach Klinik-Angriff auf der Flucht
  4. Mehrere Tote nach Heilpraktiker-Behandlung: Behörden ermitteln nach alternativer Krebstherapie wegen fahrlässiger Tötung
  5. Straßenszene: Kommt ein Nigerianer an Karneval nach Köln…
  6. Übergriffe in Köln: Die neuen Fakten zur Silvesternacht in Köln
  7. Nach Keim-Infektion: Frühchen stirbt in Frankfurter Klinik
  8. Nach Übergriffen in Köln – “Ich mache so etwas nicht”: Verdächtiger mit Drohzettel will unschuldig sein
  9. Krankenpfleger aus Delmenhorst: Soko exhumiert Leichen mehrerer Ex-Patienten
  10. Ukraine: Timoschenko reist zur Behandlung nach Deutschland
  11. Universitätsklinik Köln will über Lassa-Toten informieren
  12. Medienberichte: Neue Spur im Fall Peggy? Angebliche Festnahme nach Einsatz in Oberfranken
  13. +++ Übergriffe in Köln im News-Ticker +++ – Mittlerweile 32 Verdächtige: Anzeigen zu Silvester in Köln steigen auf 553
  14. Suche nach Weltkriegsbombe: A1 bei Köln tagelang gesperrt
  15. Handel mit vertraulichen Daten: Millionen deutsche Patienten und Ärzte werden ausgespäht