Brexit-Tauziehen: Johnson braucht die EU für den Austritt

Nach der vom Parlament erzwungenen Vollbremsung beim Brexit muss Premierminister Boris Johnson wider Willen noch einmal das Gespräch mit Brüssel suchen. Er hatte angekündigt, Neuwahlen ausrufen zu wollen, falls die EU nach einer Abstimmungsniederlage eine weitere Verlängerung der Brexit-Frist bis 31. Januar gewährt. Nach BBC-Informationen soll das weiter gelten. EU-Ratspräsident Donald Tusk kündigte an, er wolle den 27 übrigen Mitgliedsländern empfehlen, der Bitte um eine Fristverlängerung nachzukommen – auch um einen ungeregelten EU-Austritt Großbritanniens zu verhindern.

STERN.DE RSS-Feed Panorama – die neusten Meldungen zum Thema Panorama 

...weitere Beiträge:
Der britische Premierminister Boris Johnson hat in einem Brief an EU-Ratspräsident Donald Tusk abermals Änderungen am EU-Austrittsabkommen verlangt. Ziel müsse es sein, die ...
weiterlesen
Brexit-Minister Davis: Freihandelsabkommen soll EU-Austritt abfedern
In der EU bleiben? Nein. Vorteile des Binnenmarkts genießen? Ja! Der britische Brexit-Minister David Davis wirbt in London für ein Freihandelsabkommen mit ...
weiterlesen
Wie ursprünglich geplant werden am kommenden Montag die Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien beginnen. Das teilten EU-Unterhändler Michel Barnier und der ...
weiterlesen
Umfrage zum EU-Austritt: Briten sehen Brexit skeptischer
Wie schlimm wird der Brexit für Großbritannien? Viele Briten sehen die Folgen für ihr Land mittlerweile negativer als noch vor zwei Jahren. ...
weiterlesen
Boris Johnson begründet Abgang: “Der Brexit-Traum stirbt”
Der scheidende britische Außenminister Johnson wählte für seine Rücktrittserklärung drastische Worte. Die Regierungspläne blieben einem "im Halse stecken". SPIEGEL ONLINE - Schlagzeilen
weiterlesen
In Brüssel beginnen heute die Brexit-Verhandlungen. Bis Ende März 2019 soll geklärt sein, wie die Trennung Großbritanniens von der EU ablaufen soll. Außerdem ...
weiterlesen
Kanzlerin Angela Merkel trifft heute in Berlin mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und EU-Parlamentspräsident Martin Schulz zusammen. Die Gespräche dürften sich vor allem ...
weiterlesen
Verhandlungen mit Großbritannien: EU beschließt Notfallmaßnahmen für No-Deal-Brexit
Eine britische Zustimmung für den Brexit-Vertrag gilt als immer unwahrscheinlicher. Nun hat die EU einen Plan verabschiedet, der festlegt, wie ein ungeordneter ...
weiterlesen
Jetzt geht's um alles: Nachdem die EU-Staaten den Vertrag zu Großbritanniens Austritt gebilligt haben, liegt die Entscheidung bei den Parlamentariern in London. ...
weiterlesen
Brexit-Minister David Davis ist laut Medienberichten zurückgetreten. Das berichtet die britische Nachrichtenagentur PA unter Berufung auf ungenannte Quellen. Das Büro von Premierministerin Theresa ...
weiterlesen
Genau eine Woche vor dem geplanten EU-Austritt Großbritanniens stehen die Regierung und die Oppositionsspitze bei ihrer Suche nach einem Konsens unter Druck. ...
weiterlesen
Verblüffende Volte: Brexit-Minister erwägt Zahlung für EU-Binnenmarktzugang
Die britische Wirtschaft leidet bereits jetzt unter dem bevorstehenden Brexit. Nun macht der zuständige Minister für Großbritanniens EU-Austritt einen überraschenden Vorschlag. SPIEGEL ONLINE ...
weiterlesen
Der Brexit-Unterhändler der Europäischen Union, Michel Barnier, hat zur Annahme der EU-Austrittsvereinbarung mit Großbritannien aufgerufen. «Es ist jetzt Zeit für alle, ihre ...
weiterlesen
Es war einer der größten Protestzüge in London seit Jahren: Etwa 670 000 Menschen haben nach Veranstalterangaben in der britischen Hauptstadt gegen ...
weiterlesen
Die Meldungen im Kurz-Überblick:Boris Johnson tritt als britischer Außenminister zurück (16.03 Uhr)Wespennest übersehen - Kleingärtner stirbt nach Gartenarbeit (13.55 Uhr)Jäger entdeckt Känguru ...
weiterlesen
Brief an Tusk: Johnson wirbt für Brexit-Nachverhandlungen
Brexit-Minister Davis: Freihandelsabkommen soll EU-Austritt abfedern
Ab Montag wird über den Brexit verhandelt
Umfrage zum EU-Austritt: Briten sehen Brexit skeptischer
Boris Johnson begründet Abgang: “Der Brexit-Traum stirbt”
Brexit-Verhandlungen beginnen
Türkei-Deal und Brexit: Juncker und Schulz treffen Merkel
Verhandlungen mit Großbritannien: EU beschließt Notfallmaßnahmen für No-Deal-Brexit
Nach Billigung durch EU: Wie es beim Brexit
Bericht: Brexit-Minister David Davis zurückgetreten
Brexit: Britische Regierung und Opposition unter Druck
Verblüffende Volte: Brexit-Minister erwägt Zahlung für EU-Binnenmarktzugang
Brexit-Unterhändler: EU und Großbritannien bleiben Verbündete
London: Hunderttausende demonstrieren für zweites Brexit-Referendum
News des Tages: Boris Johnson tritt als britischer

Print Friendly

Ähnliche News:

  1. Brief an Tusk: Johnson wirbt für Brexit-Nachverhandlungen
  2. Brexit-Minister Davis: Freihandelsabkommen soll EU-Austritt abfedern
  3. Ab Montag wird über den Brexit verhandelt
  4. Umfrage zum EU-Austritt: Briten sehen Brexit skeptischer
  5. Boris Johnson begründet Abgang: “Der Brexit-Traum stirbt”
  6. Brexit-Verhandlungen beginnen
  7. Türkei-Deal und Brexit: Juncker und Schulz treffen Merkel in Berlin
  8. Verhandlungen mit Großbritannien: EU beschließt Notfallmaßnahmen für No-Deal-Brexit
  9. Nach Billigung durch EU: Wie es beim Brexit weitergeht - die Szenarien
  10. Bericht: Brexit-Minister David Davis zurückgetreten
  11. Brexit: Britische Regierung und Opposition unter Druck
  12. Verblüffende Volte: Brexit-Minister erwägt Zahlung für EU-Binnenmarktzugang
  13. Brexit-Unterhändler: EU und Großbritannien bleiben Verbündete
  14. London: Hunderttausende demonstrieren für zweites Brexit-Referendum
  15. News des Tages: Boris Johnson tritt als britischer Außenminister zurück – May verteidigt Brexit-Kurs