Absolventenshow

Im Anfang ist die Tat! Die Lust auf Neues überwiegt die Angst vor dem Unbekannten, die Vorfreude ist stärker, als Zweifel und Lampenfieber je sein können. Dieser Sprung ins neue Leben wirkt wie eine Initialzündung: Aktion ergibt Reaktion, Bewegungen greifen ineinander und potentieren sich zu einer lebendigen Körperkunstkreation. 

Wir erleben neun eigenwillige KünstlerInnen am Beginn ihrer Artistik-Karriere. Mit jugendlicher Energie und dem unbedingten Willen, sich über den Körper auszudrücken, wird aus Passion ihre Profession. Voller Talent und Tatendrang treten sie nach außen in die Welt. Sie erzählen ihre Geschichte des Künstler-Werdens, die sich unter der Regie von Karl-Heinz Helmschrot zu einer kurzweiligen und immer wieder begeisternden Show entfaltet. 

Mainfrankenbahn und Main-Spessart-Express fördern Künstler – Bsp.: Moritz Haase – der Tänzer der Lüfte 

Moritz Haase, aufgewachsen im beschaulichen Karlstadt/Main, besuchte fünf Jahre die Staatliche Artistenschule in Berlin. Der heute 21jährige gehörte damit zur Elite der Artisten in Deutschland: Denn die Schule ist nicht nur die einzige dieser Art, sondern bildet jedes Jahr nur maximal 12 Akrobaten, die einen strengen Eignungstest und eine Aufnahmeprüfung durchlaufen, aus. Neben der Ausbildung zum Artisten erlangen die Schüler ihr Abitur. 10 Stunden am Tag, bestehend aus Training und Unterricht sind keine Seltenheit, Samstagsunterricht die Regel. > Über einen Zeitungsartikel in der Mainpost („Der Artist“) wurde die Bahn auf Moritz aufmerksam – es gab ein erstes Gespräch, die Chemie stimmte und seit einiger Zeit unterstützt man den vielseitigen Künstler.

Den ganzen Originalbeitrag lesen unter: Alle Neuigkeiten aus Unterfranken


gourmandio.de