Zum 10. Blues- und Jazzfestival, am 11.08. um 20 Uhr im Live-Club: “Sebass”

„Balkan Beats and Melodies“ nennen “Sebass” ihre Musik. Wer dahinter schmerbäuchige, ältere Herren mit verbeulten Trompeten vermutet, ist umso erstaunter, sobald er die sechs jungen Burschen zu Gesicht bekommt, die diese Musik zum Besten geben. Seit der Gründung im Jahre 2006, als alle Bandmitglieder noch nicht einmal 16 Jahre alt waren, haben die Musiker neben drei veröffentlichten Studioalben hunderte von Konzerten gegeben. Derzeit treten “Sebass” in folgender Besetzung auf: Seraphim von Werra am Akkordeon, Nehrun Aliev an der Klarinette und am Akkordeon, Sebastian Koelman an der Posaune, Benjamin Schett an der Gitarre, Sebastian Zehnder am Bass und Adrian Böckli an der Perkussion. Mit dem neuen Album “Export” nehmen die Musiker den Zuhörer auf eine Reise in verschiedene Regionen dieser Welt mit. Gesungen wird in diversen Sprachen, zum Beispiel auf italienisch oder serbokroatisch, dazu vervollständigen instrumentale, grösstenteils selber komponierte Stücke das Album. Einige Gastmusiker trugen dazu bei: darunter der mazedonische Star- Trompeter Cambo Agusev mit Akkordeon, Klarinette und Posaune, sowie der türkischstämmige Rapper „Canavar“ und die Sängerin „Moira“ mit französischem Gesang in dem Gypsy Swing Stück “Le Gour De L’Amour”. Und auch das von David Bruchez (Soloposaunist Tonhalle Zürich) geleitete Brass-Septett, welches auf dem Stück “Gypsy Tears” aufspielt, soll nicht unerwähnt bleiben. -es-


Den ganzen Originalbeitrag lesen unter: FN-Magazin


gourmandio.de